« Anzug und Krawatte beim Hirmer München - Hirmer Prospekt | Startseite | Über das Digitalvoodoo Hongkong Weblog »

Entwicklungshilfe für China - Fördergeld aus Deutschland

Bevor ich den Artikel im Spiegel gelesen hatte, war mir gar nicht bekannt, dass wir immer noch Fördergelder nach China zahlen??? China als Entwicklungsland? Wirklich schwer zu glauben, wenn man mal wirklich dort war. Allerdings bezieht sich diese Aussage auch nur auf den Küstenbereich. Im Hinterland kann man viele Stellen finden auf die die Bezeichnung "Entwicklungsland" zutreffen würde...

Ob diese Millionen in einem anderen Land nicht besser angelegt wären?




Kommentare (10)

Die Gelder wären woanders definitiv viel besser angelegt... Wobei es warscheinlich mal Klug wäre alle Hilfen zu überprüfen. Da laufen sicher noch andere in Länder die es nicht wirklich brauchen oder selbst stemmen können

Jeder der mal auf dem Land war in China wird das glaube ich nicht wirklich verwunderlich finden! Es gibt Teile in China die ärmer sind als als irgendwelche Länder in Afrika wo es nur Wüste gibt. Außerdem lebt immer noch ein riesiger Anteil der Chinesen von weniger als 1 Euro am Tag!

Obwohl es in China Armut gibt, bin ich dagegen, dass wir weiter an China Entwicklungshilfe zahlen. Wer Milliarden im Ausland investieren kann, kann auch der eigene Bevölkerung unter die Arme greifen. Es ist eine Schweinerei, dass einer unserer Konkurrenten so unterstützt wird, es wird mitlerweile so viel in China produziert, was vorher in Deutschland, oder zumindest in der EU hergestellt wurde. Wie viele Arbeitsplätze sind bei uns schon Hops gegangen deswegen. Ich kann nur hoffen, dass sich in Zukunft einiges ändert.

sofort die 70 Millionen Euro stoppen, man fragt sich, ob die in Berlin sie noch alle an der Waffel haben: diese Pseudo Kommunisten-Kapitalisten haben 1,6 Billionen Dollar als Anlagegelder zur Verfügung um sich selbst zu helfen und nicht in den USA gewinnbringend anzulegen und gleichzeitig alles know how zu stehlen und alle copyrights zu mißachten: in Shanghai machen sie auf protz und die Leute auf dem land lassen sie in der Armut: scheinbar können die ihre eigenen mao-schriften nicht lesen, dabei sind es doch Kommunisten: hahaha

das ist alles ganz schön krank.
- china kauft maschinen mit unserer entwicklungshilfe
- china kopiert auf teufel komm raus
- ausgewanderte deutsche unternehmen fallen in china aufs maul (APPLAUS, ihr habts nicht anders verdient!!)
- immer mehr firmen und konzerne folgen........... glaubt ihr vielleicht ihr seid gescheiter, häh??

DIE WELT LACHT ÜBER UNS, wir
- die kartoffelfresser
- die krauts
- die square heads
und wir denken immer noch wir können ALLES mit Geld bezahlen, uns ein reines Gewissen machen, nach all dem was mal war .....
und noch ist!
Ganz schön square, was?
und dabei lacht die welt über uns.

UND BEI UNS............
- bei uns wächst jedes dritte kind in ärmlichen verhältnissen auf
- bei uns wandern immer mehr fähige menschen ab
- jeder will studieren und nicht mehr SCHAFFEN
- der wasserkopf wächst und es kommt immer noch mehr sch.... raus.
- keiner trägt gewissenhafte verantwortung, für das was er tut, denn wenn ihr das wirklich tätet dann würdet ihr nicht so handlen wie es die meisten von euch nunmal tun...........

is zwar zum teil vorbei am thema aber trotzdem wahr
mal abkot... tut gut!

Ich bin auch dafür das wir die Entwicklungshilfe für China abschaffen.Das Land ist reich genug um seinen armen Bürgern selbst zu helfen, sie tun es nur nicht, da wir das ja für sie übernehmen. Und die Ausrede Von Wicoreck-Zeuel, das es in unserem eigenen Interesse wäre wenn wir China unterstützen denke ich das das nicht war ist. Denn was nützt es uns wenn wir Maschinen nache China exportieren, aber kein Geld dafür bekommen? Das einzige was wir dann sagen können ist, dass wir versucht haben den Klimawandel zu stoppen, aber was bringt das wenn den Chinesen total egal ist wievie CO² sie in die Luft blasen, solange sie mehr Geld bekommen(was sie sicher nich den Armen zukommen lassen, da wir ja dafür da sind.)

Erklärt mich für verrückt aber Entwicklungshilfe für China klingt für mich wie ein misslungener Witz aus Berlin.

Danke, ihr Trottel!
Jetzt weiss ich alle antworten und bekomme in meinem referat einen pluspunkt! JUHU!

Geil !
Ich habe das aus den Nachrichten erfahren und diese Seite direkt bei Google gefunden.
Ich frage mich nun wirklich, ob wir eine Kommunistische oder eine "soziale Marktwirtschaft" haben.
Irre, jeder kann dort bei Verstoß gegen jede Umweltauflage in Deutschland produzieren und das wird noch gefördert. Dabei wird mein Müll nicht abtransportiert , wenn ich Biomüll in der "grüne Punkt"-Tonne geworfen habe.
Echt geil !
Was machen unsere Führungskräfte eigentlich ?

In unserem Sinne handeln, glaube ich bald nicht mehr, langsam reicht es !

Servus Miteinander

Habe auch erst in den letzten Tagen von dieser Entwicklungshilfe mitbekommen und war natürlich erst einmal or den Kopf gestoßen: China braucht Fördergelder?
Das meiste was man aus den Medien kennt ist natürlich die boomende Wirtschaft, die Hochhäuser, deutsche Unternehmensabwanderung etc.
Doch wie ich jetzt mitbekommen habe ist dies auch nur eine Seite der Münze, ein riesiger Teil der Bevölkerung lebt anscheinend immer noch in bitterer Armut. Die Entwicklungsgelder sind nun dem Artikel zufolge da, um Einerseits diese Armut zu bekämpfen und Menschenrechtler zu unterstützen, zum Anderen um "Vorgaben für Pilotprojekte etwa bei innovativen Energietechnologien" zu finanzieren.
Das Problem hierbei liegt anscheinend im chinesischen Sozialsystem, bzw in den finanziellen Prioritäten der sog. Kommunistischen Partei". Wir zahlen anscheinend Gelder für die Armen in China, da die Regierung dort das Geld aus ihrem Etat für Andere Dinge nutzt. Da ist doch Irgendwas faul oder? Außerdem erfährt man noch aus dem Artikel das mit den Gelder auch noch eine Interessenmitbestimmung in China zusammenhängt. Das scheint mir irgendwie ein bisschen hahnebüchen, ich kann mir nicht vorstellen das dadurch irgendwelche Interessen verwirklicht werden können.
Fakt ist doch, das China eine riesige, immernoch expandierende Wirtschaftsmacht ist, es scheint mir also wahrscheinlicher, dass diese "Entwicklungshilfen" China milde stimmen soll um weiterhin gute Handelsbeziehungen aufrecht zu erhalten, China ist immerhin ein riesiger Absatzmarkt. Eine Einstellung der Unterstützung hätte ziemlch sicher diplomatische Konsequenzen die für den deutschen Handel nicht gerade förderlich wären.
Doch ich sehe in der Fortsetzung der Zahlungen eigentlich keine Zukunft, Es wird auf lange Sicht wohl nicht viel ändern.
Meiner Meinung nach sollte man die Beziehungen zu China vollkommen abbrechen, was in diesem Land verbrochen wird ist unvorstellbar. Was diesen Leuten fehlt ist eine sanfte humanitäre Revolution auf gesellschaftlicher Ebene, vor allem aber ein Regierungswechsel. Das diese Änderungen eintreffen scheitert wohl auch an der chinesischen Mentalität.

Aber aus alldem was mir im Kopf rumging und ich jetzt versucht habe zusammenzufassen ist:
Die "Entwicklungshilfe" für China sollte umgehend abgebrochen werden, es hat kein Sinn das Sozialsystem eines anderen, weit größeren Landes, durch Geld zu stützen zu versuchen, diese Änderungen müssen von Innen kommen.
Desweiteren finde ich das diese Zahlung unser Gewissen in Hinsicht auf die Tibetkrise beleidigt.
Sofortige Einstellung der Zahlungen und Hinnahmen der Konsequenzen!


Dankeschön fürs Lesen, würd mich über Stellungnahmen freuen.

Hi webmaster! Alte Schwugge

Link auf diesen Artikel für Ihre Webseite

Markieren Sie den HTML Code mit einem Klick in das Textfeld.

Buchempfehlungen

Top 5 Tags

Random Pictures

    MT::Template::Context=HASH(0xa0ab010)

    MT::Template::Context=HASH(0xa0ab010)

    MT::Template::Context=HASH(0xa0ab010)

    MT::Template::Context=HASH(0xa0ab010)

Chronologisch

Oktober 2012 |  Juli 2012 |  Mai 2012 |  April 2012 |  Januar 2012 |  Dezember 2011 |  November 2011 |  August 2011 |  Juli 2011 |  Juni 2011 |  April 2011 |  Februar 2011 |  Januar 2011 |  Dezember 2010 |  November 2010 |  Oktober 2010 |  August 2010 |  Juli 2010 |  Juni 2010 |  Mai 2010 |  April 2010 |  März 2010 |  Februar 2010 |  Januar 2010 |  Dezember 2009 |  November 2009 |  Oktober 2009 |  September 2009 |  August 2009 |  Juli 2009 |  Juni 2009 |  Mai 2009 |  April 2009 |  März 2009 |  Februar 2009 |  Januar 2009 |  Dezember 2008 |  November 2008 |  Oktober 2008 |  September 2008 |  August 2008 |  Juli 2008 |  Juni 2008 |  Mai 2008 |  April 2008 |  März 2008 |  Februar 2008 |  Januar 2008 |  Dezember 2007 |  November 2007 |  Oktober 2007 |  September 2007 |  August 2007 |  Juli 2007 |  Juni 2007 |  Mai 2007 |  April 2007 |  März 2007 |  Februar 2007 |  Januar 2007 |  Dezember 2006 |  November 2006 |  Oktober 2006 |  September 2006 |  August 2006 |  Juli 2006 |  Juni 2006 |  Mai 2006 |  April 2006 |  März 2006 |  Februar 2006 |  Januar 2006 |  Dezember 2005 |  November 2005 |  Oktober 2005 |  September 2005 |  August 2005 |  Juli 2005 |  Juni 2005 |  Mai 2005 |  April 2005 |  Februar 2005 |  Januar 2005 |  Dezember 2004 |  November 2004 |  Oktober 2004 |  September 2004 |  August 2004 |  Juli 2004 |  Juni 2004 |  Mai 2004 |  April 2004 |  März 2004 |  Februar 2004 |  Januar 2004 |  Dezember 2003 |  November 2003 |  Oktober 2003 |  September 2003 |  August 2003 |  Juli 2003 |  Juni 2003 |  Mai 2003 |  April 2003 |  März 2003 |  Februar 2003 |  Januar 2003 | 

Inhalt dieser Seite

Zusammenfassung

Alle Infos und Berichte über die deutsche Entwicklungshilfe für China - China als Entwicklungsland - Fördergeld aus Deutschland

Stichwörter

deutsche Entwicklungshilfe für China, China als Entwicklungsland, Fördergeld aus Deutschland, Förderung China, Fördermittel für China, deutsche Fördermittel Übersicht China,