« Rückgabe Hong Kongs und Demonstration gegen Artikel 23 | Startseite | Chinesischer Schnapps-Test und Kakerlaken Terror »

Sonnenschein, Hitze und ungerechte Arbeitswelt

Jaja, waehrend sich meine Kumpels im verregneten Thailand aufhalten verbringe ich hier die schoenste Zeit in Hong Kong. Seit 5 Tagen gibt es Sonnenschein pur, niedrige Luftfeuchtigkeit und taeglich mindestens 31 Grad (am Sonntag sollen es angeblich 37 werden *Schwitz*) die mich nach 5 Minuten Fussmarsch an den Rand der koerperlichen Belastungsfaehigkeit bringen.

Da haben es der Marketing Gsell (Fellow) Padde (alias Patrick), der Michi (alias Michael Papenburg) und die lebende Bierpumpe Holle (alias Holger) nicht so rosig in Thailand... da zieht naemlich der Monsun vorbei, aber zum Glueck regnet's dann immer nur ganz kurz, dannaber heftig. Nachdem ich ihre Namen hier ausgeschrieben habe, werde sie hoffentlich von den Suchmaschinen indexiert und jeder der nach Infos ueber einen der Drei im Internet sucht, trifft auf die schmutzige Wahrheit hier auf dieser Seite!!!! HaHaHaHaHa!!!!

Je naeher inzwischen mein Abflug rueckt umso mehr merke ich eigentlich erst wie lieb ich diese Stadt und ihre Menschen gewonnen habe. Am Anfang empfand ich alles ein wenig seltsam, ja geradezu "abstossend", wenn ich mir meine alten Beitraege so durchlese. Inzwischen finde ich es echt schon schade, dass ich in Muenchen keine Dim Sum mehr bekommen werde :-(


Wan Chai zur blauen Stunde mir dem Central Plaza und dem Exhibition Centre

Was mir heute wieder besonders in der Arbeit aufgefallen ist, ist die Trennung zwischen Westlern und Chinesen: Es gibt keine Gleichbehandlung. Es beginnt schon damit, dass ein graduierter Hong Konger gerade mal soviel Gehalt wie ein dt. Praktikant bekommt, der gerade noch am studieren ist. Nicht, dass einen die Chinesen deswegen irgendwie anders behandeln wuerden, aber man sollte sich das immer vor Augen fuehren. Man kann sich ja ausmalen wie wenig hier dann Angestellte ohne Hochschulabschluss bekommen.
Erst heute bat mich wieder eine chinesische Kollegin um Hilfe, da sie die Anweisung ihrer Vorgesetzten nicht genau verstanden hatte. Als ich ihr vorschlug einfach nochmal genauer nach der Aufgabe nachzufragen schaute sie mich nur ganz komisch an und sagte dass koenne sie nicht machen, da es bedeuten wuerde, sie sei inkompetent und koennte so ihr Gesicht verlieren. Als ich dann fuer sie nachfragen wollte ist ihr ein Stein vom Herzen gefallen... scheinbar ist sie ziemlich eingeschuechtert von ihrer Vorgesetzten und wundert sich wie "laessig" wir Praktikanten mit unserem Chef umgehen.
Generell ist mir schon aufgefallen, dass mit mir "besser" und freundlicher umgegangen wird als mit den chinesischen Kollegen. Das finde ich sehr schade und bedrueckend, scheint aber die Regel zu sein. Die chinesichen Kollegen unterliegen auch einer rigorosen Kontrolle. Auf ein Nachfragen wurde mir mitgeteilt, das man Chinesen nicht so wie Westler fuehren koenne und mit ihnen viel strenger umgehen muesse... naja, brauchen die wirklich Zuckerbrot und Peitsche?

Nichtsdestotrotz ist das Arbeitsklima hier einfach wunderbar und sehr freundschaftlich. Ich wurde von Anfang an in das Team integriert und auf gemeinsame Unternehmungen mitgenommen. Es ist einfach so interessant mit Menschen aus einer komplett unterschiedlichen Kultur zusammenarbeiten zu koennen.

Das war mal wieder ein kleiner Einblick in das taegliche Praktikantenleben in Hong Kong.

Schoene Gruesse

Euer Chris

PS: Ausserdem gibt es schon wieder ein neues Hong Kong Weblog. Diesmal von einer Eva, die bereits ihr drittes Praktikum (Hong Kong ist ja schoen und gut, aber es gibt doch noch so viele andere aufregende Platze auf der Welt?!?!) hier absolviert. Das waere dann bereits das 4. Weblog, angefangen hat damit Ole von dem ich die Idee hatte. Bald muss man gar nicht mehr nach Hong Kong reisen um alles darueber zu erfahren :-)




Kommentare (2)

is ja n ding,dass es den alten onkel Harald auch noch gibt! dann kannst du dir ja gleich den 31.07.03 freihalten...eine hübsche Zahnmedizinerparty bei mir im Garten mit vielen Zahnärzten und anderen Sadisten...der Christian wird was verpasssen...grüße, felix

Is ja'n Ding, gut das ich Zahnarztbesuche hasse...
da werd ich auch net neidisch ;)

Hinterlasse einen Kommentar zu diesem Eintrag

Link auf diesen Artikel für Ihre Webseite

Markieren Sie den HTML Code mit einem Klick in das Textfeld.

Buchempfehlungen

Top 5 Tags

Random Pictures

    MT::Template::Context=HASH(0x98ac0c8)

    MT::Template::Context=HASH(0x98ac0c8)

    MT::Template::Context=HASH(0x98ac0c8)

    MT::Template::Context=HASH(0x98ac0c8)

Chronologisch

Oktober 2012 |  Juli 2012 |  Mai 2012 |  April 2012 |  Januar 2012 |  Dezember 2011 |  November 2011 |  August 2011 |  Juli 2011 |  Juni 2011 |  April 2011 |  Februar 2011 |  Januar 2011 |  Dezember 2010 |  November 2010 |  Oktober 2010 |  August 2010 |  Juli 2010 |  Juni 2010 |  Mai 2010 |  April 2010 |  März 2010 |  Februar 2010 |  Januar 2010 |  Dezember 2009 |  November 2009 |  Oktober 2009 |  September 2009 |  August 2009 |  Juli 2009 |  Juni 2009 |  Mai 2009 |  April 2009 |  März 2009 |  Februar 2009 |  Januar 2009 |  Dezember 2008 |  November 2008 |  Oktober 2008 |  September 2008 |  August 2008 |  Juli 2008 |  Juni 2008 |  Mai 2008 |  April 2008 |  März 2008 |  Februar 2008 |  Januar 2008 |  Dezember 2007 |  November 2007 |  Oktober 2007 |  September 2007 |  August 2007 |  Juli 2007 |  Juni 2007 |  Mai 2007 |  April 2007 |  März 2007 |  Februar 2007 |  Januar 2007 |  Dezember 2006 |  November 2006 |  Oktober 2006 |  September 2006 |  August 2006 |  Juli 2006 |  Juni 2006 |  Mai 2006 |  April 2006 |  März 2006 |  Februar 2006 |  Januar 2006 |  Dezember 2005 |  November 2005 |  Oktober 2005 |  September 2005 |  August 2005 |  Juli 2005 |  Juni 2005 |  Mai 2005 |  April 2005 |  Februar 2005 |  Januar 2005 |  Dezember 2004 |  November 2004 |  Oktober 2004 |  September 2004 |  August 2004 |  Juli 2004 |  Juni 2004 |  Mai 2004 |  April 2004 |  März 2004 |  Februar 2004 |  Januar 2004 |  Dezember 2003 |  November 2003 |  Oktober 2003 |  September 2003 |  August 2003 |  Juli 2003 |  Juni 2003 |  Mai 2003 |  April 2003 |  März 2003 |  Februar 2003 |  Januar 2003 | 

Inhalt dieser Seite

Zusammenfassung

Jaja, waehrend sich meine Kumpels im verregneten Thailand aufhalten verbringe ich hier die schoenste Zeit in Hong Kong. Seit 5 Tagen gibt es Sonnenschein pur, niedrige Luftfeuchtigkeit und taeglich mindestens 21 Grad (am Sonntag sollen es angeblich 37 werden *Schwitz*) die mich nach 5 Minuten Fussmarsch an den Rand der koerperlichen Belastungsfaehigkeit bringen.

Stichwörter