« Queens Pier Abriss und Zwischenlagerung auf Lantau in Silver Bay | Startseite | Die Bedrohung China - Angst vor der Übermacht wächst »

Toller Flair im Graham Street Market Hong Kong - Wet Market

Dieser Artikel ist ein Gastbeitrag von Niall Murray, dem inoffiziellen Digitalvoodoo Auslandskorrespondenten aus Hongkong.

Ye Olde Durian Shoppe

Der Wet Market in der Graham Street überwältigt den Besucher mit seinem Flair und seinem hoffnungslosen Chaos und Gegensätzen. Eingezwängt zwischen den Wolkenkratzern der Umgebung, gegenüber des Central Plaza drängeln sich rechts und links entlang eines schmalen Ganges die Stände mit Gemüse, Früchten, Fleisch, Fisch und was man sonst noch in Hong Kongs Haushalten an frischem benötigt. In kleinen Rinnsalen fliesst das Abwasser voller Fischschuppen und Blut (meist Schwein und Fisch) hügelabwärts. Der Fischhändler präsentiert seine bluttriefenden frisch ausgenommenen Fische und Fischköppe, in Wasserbecken daneben zucken die Garnelen. Just in dem Moment packt die kleine stämmige Verkäuferin eine Handvoll der Krustentiere mit ihrem Volllatexthandschuh in eine kleine Plastiktüte.


Ein Geldschein wechselt den Besitzer und die Garnelen werden schon bald in die Pfanne wandern. Sogar manche Banker verirren sich auf dem Weg von der Arbeit hierher und kaufen Weintrauben, Durian, Avocados, und alle möglichen Gemüsesorten, deren Namen auf deutsch genauso wenig sagt wie auf Chinesisch. Wer den Graham Street Markt besucht, kann sich vor lauter Produkten und Eindrücken gar nicht mehr retten. Doch hier soll man ja auch nur einkaufen. Sprache ist egal. Mit einer Mischung aus Mandarin, Kantonesisch, Filippina Englisch und sonstigen Einsatz von Fingern und Münzen gelingt hier problemlos jede Transaktion. Meist sogar billiger als im ParknShop oder Wellcome. Und so stapft man dann die Latschen schön durchweicht vom Abwasser mit seinen Waren nach Hause.

Es ist diese typische Kombination aus fremden Gerüchen, verlotterten Ständen, Improvisationsbauten, und sympathischen Händlern die diesem Markt seine Anziehungskraft verleihen. Wie um diesen Charakter zu unterstreichen, wacht quasi als Eingangspforte der Einzelhändler Wing Woo über dem Markt. Die International Herald Tribune nennt den Laden gar "das pochende Herz der Graham Street". Und wer das mehr als 140 Jahre alte Gebäude betrachtet, versteht sofort was gemeint ist. Noch aus der Vorkriegszeit stammt das Haus, welches seit über 80 Jahren einen der letzten Tante Emma Läden Chinesischer Prägung beherbergt. Wing Woo ist untergebracht in einer abenteuerlichen Stützenkonstruktion aus Holzbalken, die das Gebäude vor dem Einsturz bewahren. Neujahrsglückwünsche für den Haussegen kleben als Statikersatz an den Balken. In Mitten einer wahren Flut an Gerüchen mit einer Prise Schimmel kaufen Kunden hier 100-jährige Eier, getrockneten Fisch sowie Schwalbennester aber auch Knorr Würzmischung und ganz normale Eier.

Kein Zweifel, für viele der Touristen, die sich die Zeit nehmen abseits vom Peak und IFC Mall durch die Stadt zu flanieren, ist der Markt eine absolute Attraktion. Besucher spüren förmlich, dass hier etwas ganz besonderes steht. Ein authenthisches Hong Kong, welches in seiner krassen Gegenüberstellung von historischem und modernem, eben nicht von der Tourismusbehörde gefördert wird wie etwa Mickey Mouse in Disneyland oder die blöde Lantau-Seilbahn zum großen Buddha hinauf.

Denn lange Zeit galten Strassenhändler und solche wie in der Graham Street den Bürokraten als Pest, die die Stadt an ihrer Modernisierung hinderten. Seit 1980 werden keine neuen Händlerlizenzen mehr vergeben: Praktisch, denn so stirbt das Problem einfach aus. Meistens jedoch hat die Stadt die Märkte einfach verkommen lassen und schliesslich umgesiedelt. Begründung: mangelnde Hygiene und veraltete Infrastruktur! Mit dem Umzug verloren die Märkte dann auch ihren speziellen Charakter. Mittlerweile wandelt sich aber so langsam die Sichtweise der Bevölkerung und auch der Eliten zu diesen besonderen Orten.

Es mehren sich die Stimmen, die Wet Markets zu erhalten. So sollten wieder Lizenzen vergeben werden zusammen mit finanzieller Unterstützung zur Verbesserung der Standortbedingungen wie etwa der Hygiene, fordern einige Politiker.

Die Veränderungen kommen eventuell zu langsam für das was übrig ist vom alten Hong Kong. Seinem Ruf als Kulturwalze wird die Regierung jedenfalls nicht so schnell ablegen.

Vor etwa zwei Wochen teilte die Urban Redevelopment Authority (URA)Hong Kongs Stadtenwicklungsbehörde mit, dass Graham Street renoviert werden solle. Und wie durch ein Wunder scheint dieses Mal nicht die Abrissbirne zu regieren. Es ist etwas wie Vernunft und ein klein wenig Erkenntnis eingekehrt, kulturelles Erbe zu erhalten.

Keine glitzernden Fassaden sondern kleine Buden und Chinesisches Flair sollen einziehen in Hong Kongs ältestem Markt. Der Direktor der Planungen, Michael Ma, verspricht Hong Kongs ersten "Old Shop Street". Demnach sollen die Läden und auch die Bausubstanzen weitgehend erhalten bleiben. Und tatsächlich sind in den Entwürfen mehr der alten Gebäude zu sehen als in "Asiens Weltstadt" üblich ist. Ein bisschen sieht es schon aus wie ein Entwurf aus Singapur und Disneyland oder gar ein restauriertes altenglisches Stadtvierteln mit kleinen Shoppe....Doch Ma versicherte in diversen Interviews das er soviel wie möglich den Charakter des Marktes erhalten will. Den bisherigen Händlern soll es ermöglicht werden wieder an ihren Orignalplatz zurückzukehren. Vielleicht kostet die Renovierung deswegen 3.8 Milliarden Hong Kong Dollar. Ich sage nur: Auf den Entwürfen ist bewusst die Bodenperspektive gehalten und die Wokenkratzer im Hintergrund sind verwischt worden. Diese Entwürfe könnten nur die halbe Wahrheit sein. Doch die URA ist sich wohl der Brisanz dieses Projektes bewusst und gibt sich daher alle Mühe die Nachhaltigkeit zu unterstreichen:

Mr Ma said: "One of the unique design elements is to create Graham Street as Hong Kong¡¦s first 'Old Shop Street' where Hong Kong's renowned old specialty shops would be attracted to do businesses there. The entrance of the 'Old Shop Street' will be located at the present Wing Woo Grocery whose façade will be preserved, subject to structural feasibility study. At the other end are the three prewar shop houses at 26A-26C Graham Street which likewise will be preserved and put to adaptive re-use. The rest are three-storey structures to be built for the specialty old shops; the design of these structures will be based on that of traditional shop houses in Hong Kong."

Es ist zwar noch früh in der Planungsphase, doch könne das Konzept des "Olde Durian Shoppe" sicherlich ein bedeutender Schritt zu mehr Nachhaltigkeit mit Hong Kongs historischer Bausubstanz sein. Seht Euch die Bilder selbst an. Es ist in der Tat ungewöhnlich und sieht wie Disneyland aus. Es bleibt anzuwarten inwieweit der Faktor Mensch, die Gerüche und eben diese besondere Mischung dann wieder Einzug halten nach der Renovierung.


Einige der Märkte alter Prägung in Hong Kong

Mongkok Street Market
Einfach Mongkok Richtung Langham Place aussteigen und daran vorbeigehen )Shanghai Street überqueren). Der Markt liegt auf der linken Seite und geht ebenfalls auf der rechten Seite weiter.

Wan Chai Street Market
Der Markt liegt hinter dem Hennessy Road Sportsground. Am Besten einfach den Ausgang zum Wan Chai Computer Market nehmen und dann die Tramlinie überqueren. Ab in eine Seitenstrasse und schon ist man da.

Graham Street Market
Direct gegenüber dem Central Plaza an der Queens Road Central. Am H&M vorbeigehen und nach dem Midlevel Escalator links abbiegen.

Die Pläne Der URA können unter folgenden Links abgerufen werden:

http://www.ura.org.hk/usrAtt/1002000/H18_(C-190707).jpg
http://www.ura.org.hk/usrAtt/1002000/H18_(A-190707).jpg

http://www.ura.org.hk/html/c1002073e230e.html

http://www.iht.com/articles/2007/06/14/asia/hong.php




Kommentare (2)

Der Text war hinsichtlich meiner Aufnahmekapazität wie immer zu lang, habe deswegen nur mal die Bilder angeguckt, die habens aber in sich.

Anstatt der Print-Version zu jedem Eintrag werde ich zukünftig eine Hairy Version mit einem Abstract aus maximal drei Zeilen anbieten ;-)

Hinterlasse einen Kommentar zu diesem Eintrag

Link auf diesen Artikel für Ihre Webseite

Markieren Sie den HTML Code mit einem Klick in das Textfeld.

Buchempfehlungen

Top 5 Tags

Random Pictures

    MT::Template::Context=HASH(0xb374098)

    MT::Template::Context=HASH(0xb374098)

    MT::Template::Context=HASH(0xb374098)

    MT::Template::Context=HASH(0xb374098)

Chronologisch

Oktober 2012 |  Juli 2012 |  Mai 2012 |  April 2012 |  Januar 2012 |  Dezember 2011 |  November 2011 |  August 2011 |  Juli 2011 |  Juni 2011 |  April 2011 |  Februar 2011 |  Januar 2011 |  Dezember 2010 |  November 2010 |  Oktober 2010 |  August 2010 |  Juli 2010 |  Juni 2010 |  Mai 2010 |  April 2010 |  März 2010 |  Februar 2010 |  Januar 2010 |  Dezember 2009 |  November 2009 |  Oktober 2009 |  September 2009 |  August 2009 |  Juli 2009 |  Juni 2009 |  Mai 2009 |  April 2009 |  März 2009 |  Februar 2009 |  Januar 2009 |  Dezember 2008 |  November 2008 |  Oktober 2008 |  September 2008 |  August 2008 |  Juli 2008 |  Juni 2008 |  Mai 2008 |  April 2008 |  März 2008 |  Februar 2008 |  Januar 2008 |  Dezember 2007 |  November 2007 |  Oktober 2007 |  September 2007 |  August 2007 |  Juli 2007 |  Juni 2007 |  Mai 2007 |  April 2007 |  März 2007 |  Februar 2007 |  Januar 2007 |  Dezember 2006 |  November 2006 |  Oktober 2006 |  September 2006 |  August 2006 |  Juli 2006 |  Juni 2006 |  Mai 2006 |  April 2006 |  März 2006 |  Februar 2006 |  Januar 2006 |  Dezember 2005 |  November 2005 |  Oktober 2005 |  September 2005 |  August 2005 |  Juli 2005 |  Juni 2005 |  Mai 2005 |  April 2005 |  Februar 2005 |  Januar 2005 |  Dezember 2004 |  November 2004 |  Oktober 2004 |  September 2004 |  August 2004 |  Juli 2004 |  Juni 2004 |  Mai 2004 |  April 2004 |  März 2004 |  Februar 2004 |  Januar 2004 |  Dezember 2003 |  November 2003 |  Oktober 2003 |  September 2003 |  August 2003 |  Juli 2003 |  Juni 2003 |  Mai 2003 |  April 2003 |  März 2003 |  Februar 2003 |  Januar 2003 | 

Inhalt dieser Seite

Zusammenfassung

Hong Kong: Der Wet Market in der Graham Street überwältigt den Besucher mit seinem Flair und seinem hoffnungslosen Chaos und Gegensätzen.

Stichwörter

Toller Flair im Graham Street Market Hong Kong - Wet Market, Mongkok Street Market, Wan Chai Street Market, Graham Street Market, Märkte in Hongkong,