« Datenrettung Festplatte Festplatten Programme Erste Hilfe | Startseite | Badespass in Repulse Bay »

Sai Kung und High Island Water Reservoir

Neueste Meldung: Ich lebe noch, sogar sehr gut... die Stimmung hier in Hongkong wird zunehmend besser, da die Fallzahlen (fuer den gemeinen dt. Leser der noch nicht weiss worum es hier geht: SARS) kontinuierlich zurueck gehen. Gestern und heute hatten wir jeweils nur noch 11 Neuerkrankungen und das bei einer Bevoelkerung von fast 8 Millionen Menschen... also es wid sichtbar besser.

Deswegen liessen wir es uns gestern auch nicht nehmen einen schoenen Ausflug am Tag der Arbeit zu machen (auch in Hong Kong ist der 1. Mai ein Feiertag). Wie immer haben wir uns gar nicht vorbereitet, naja fast gar nicht... ich hatte immerhin meinen Lonely Planet und eine Wanderkarte dabei. Als ich mich mit den anderen beiden Jungs getroffen hatte war das Ziel dann auch ganz schnell ausgemacht. Wir wollten auf die Halbinsel Sai Kung im Osten der New Teritorries, da es sich dabei um ein Naturschutzgebiet handelt und es somit eines der letzten Plaetzchen in Hong Kong ist an dem noch keine Hochhaeuser stehen. Die Fahrt dorthin dauert leider sehr lange, ca. 1,5 h wenn kein Stau ist. In Sai Kung angekommen haben wir dann am Pier zugesehen wie die Fischer ihre Ware von den Boten aus den zuschauenden Pasanten oben auf dem Steg anbieten. Wenn dann etwas verkauft wird, reichen die Fischer die Meeresfruechte mit dem Netz nach oben und die Kunden tun widerum ihr Geld rein.
Was mich persoenlich am meisten verwundert ist die Tatsache, dass die Fischer doch imer wieder Massen an Fischen aus dem Meer fischen, auch vele exotische Arten. Bei der Masse an Fisch, die hier taeglich in Hong Kong verzehrt wird muesste eigentlich das gesamte Meer schon totgefischt sein. Ich kann es mir nur durch Aufzuchtfarmen erklaeren, die den Nachschub und die Nachzuechtung von den beliebeten Fischarten garantieren.
Eine Eigenheit der Chinesen beim Fischkauf besteht darin, dass sie alles immer ganz frisch und moeglichst lebendig haben wollen. So musste ich dann auch zusehen wie ein ziemlich fetter Fisch aus dem Eimer geholt wurde und ihm als erstes die Schuppen mit einem Hackebeil abgeschabt wirden... natuerlich bei vollem Bewustsein... man hat der Gezappelt. Das hatte dann sicher auch 2 Minuten gedauert bis alle Schuppen ab waren... eigentlich Tierquaelrei... anstatt dass sie ihm als erstes wie in Deutschland mit dem Knueppel auf den Kopf schlagen. Naja Chinesen eben.

Nach dieser kleinen Showeinlage fuhren wir dann weiter ins Naturschutzgebiet so weit uns der Bus brachte. Dort angekommen konnte man fat gar nich mehr glauben, dass man wirklich noch in Hong Kong, dieser hektischen High Tech Metropole ist. Ueberall waren wunderschoene Huegel und Inseln, alle unberuehrt und mit tropischem Bewuchs (leider nur ein paar Palmen). Da war dann auch endlich die Zeit gekommen meine laestige Maske abzunehmen... was fuer eine Wohltat :-)
Dank der Wanderkarte haben wir auch gleich den richtigen Weg gefunden, der uns zum High Island Water Reservoir fuehren sollte, einem kuenstlich geschaffenem Suesswasserreservoir. Fruher war es eine Meeresenge die an 2 Stellen zum Meer hin geoeffnet war... diese wurden aber mit einem Staudamm geschlossen, das Salzwasser abgepummt und der so geschaffene Stausee mit Suesswasser aus China aufgefuellt. Die Landschaft dort war einfach atemberaubend schoen... eigentlich bin ich ja nicht so der Wanderfreak (es sei denn wir fahren mit Mountainbikes zum Punto Firmamente oder nach El Limon) aber die 3 Stunden Wanderung hatten sich absolut gelohnt. Leider habe ich jetzt noch keine Fotos hochgeladen, aber das folgt auch noch bald... inzwischen sind es schon knapp 2.000.

So, das war erstmal genug fuer heute. Ich spiele mit dem Gedanken fuer knapp 100 EUR nach Shanghai zu fliegen... ist ein echtes Schnaepchen... mal sehen.

Liebe Gruesse

Euer Chris

PS: Wo sind meine Pakete und meine Postkarten? SMS habe ich ja schon bekommen :-) Noch 5 Wochen, dann kommt mich endlich Eva besuchen... bin ja schon sooo aufgeregt ;-)




Kommentare (2)

Mei der arme Fisch tut mir so leid! Glaub ich hätte da nicht zusehen können. Kanns kaum noch glauben, dass es nur noch 5 Wochen sind... danach sind ja diese eineinhalb Monate ein Kinderspiel, wenn wir das schon so gut gemeistert haben. Mausl es gibt zur Zeit leider a bissale oft kleine Streitereien, aber auch die gehören dazu und sind nicht weiter schlimm, da wir uns so lieb haben. Und wenn ich das alles so lese, was du da siehst und erlebst, könnte ich SARS glatt vergessen. Ich möchte so gern zu dir und ich denke mal das klappt auch irgendwie, ehrlich...
Liebe dich und kanns kaum erwarten dich wieder in meinen Armen zu halten,schon allein deswegen wird mir SARS langsam ziemlich egal. Nur geht das alles nicht so einfach, ich muß meine Schule fertig brinngen usw. Schatz ich will zu dir! Nur noch 5 Wochen...

so, eine video-konferenz später weiß ich nun bescheid, über chinesische luftentfeuchter, guades mischbrot, medikamente in tüten, usw.
is echt witzig und die kontinentübergreifende party ist ein muss, wird a mords gaudi, mit sicherheit!

ich hock hier grad an nem remix der mir den letzten nerv kostet, muss heut noch fertigwerden das ding, aber irgendwie is der kopf net frei dazu... naja, ich flack mich mal 5 minuten in die sonne raus... ;-)

100 Euro für Shanghai, kein Thema, nix wie hin, aber vorher das Microdrive der Cam leeren, da gibts bestimmt tausende gute Motive.

So das wars mal wieder, over and out...

Hinterlasse einen Kommentar zu diesem Eintrag

Link auf diesen Artikel für Ihre Webseite

Markieren Sie den HTML Code mit einem Klick in das Textfeld.

Buchempfehlungen

Top 5 Tags

Random Pictures

    MT::Template::Context=HASH(0xad40708)

    MT::Template::Context=HASH(0xad40708)

    MT::Template::Context=HASH(0xad40708)

    MT::Template::Context=HASH(0xad40708)

Chronologisch

Oktober 2012 |  Juli 2012 |  Mai 2012 |  April 2012 |  Januar 2012 |  Dezember 2011 |  November 2011 |  August 2011 |  Juli 2011 |  Juni 2011 |  April 2011 |  Februar 2011 |  Januar 2011 |  Dezember 2010 |  November 2010 |  Oktober 2010 |  August 2010 |  Juli 2010 |  Juni 2010 |  Mai 2010 |  April 2010 |  März 2010 |  Februar 2010 |  Januar 2010 |  Dezember 2009 |  November 2009 |  Oktober 2009 |  September 2009 |  August 2009 |  Juli 2009 |  Juni 2009 |  Mai 2009 |  April 2009 |  März 2009 |  Februar 2009 |  Januar 2009 |  Dezember 2008 |  November 2008 |  Oktober 2008 |  September 2008 |  August 2008 |  Juli 2008 |  Juni 2008 |  Mai 2008 |  April 2008 |  März 2008 |  Februar 2008 |  Januar 2008 |  Dezember 2007 |  November 2007 |  Oktober 2007 |  September 2007 |  August 2007 |  Juli 2007 |  Juni 2007 |  Mai 2007 |  April 2007 |  März 2007 |  Februar 2007 |  Januar 2007 |  Dezember 2006 |  November 2006 |  Oktober 2006 |  September 2006 |  August 2006 |  Juli 2006 |  Juni 2006 |  Mai 2006 |  April 2006 |  März 2006 |  Februar 2006 |  Januar 2006 |  Dezember 2005 |  November 2005 |  Oktober 2005 |  September 2005 |  August 2005 |  Juli 2005 |  Juni 2005 |  Mai 2005 |  April 2005 |  Februar 2005 |  Januar 2005 |  Dezember 2004 |  November 2004 |  Oktober 2004 |  September 2004 |  August 2004 |  Juli 2004 |  Juni 2004 |  Mai 2004 |  April 2004 |  März 2004 |  Februar 2004 |  Januar 2004 |  Dezember 2003 |  November 2003 |  Oktober 2003 |  September 2003 |  August 2003 |  Juli 2003 |  Juni 2003 |  Mai 2003 |  April 2003 |  März 2003 |  Februar 2003 |  Januar 2003 | 

Inhalt dieser Seite

Zusammenfassung

Neueste Meldung: Ich lebe noch, sogar sehr gut... die Stimmung hier in Hongkong wird zunehmend besser, da die Fallzahlen (fuer...

Stichwörter

sai kung, sai kung national park, sai kung high island water reservoir, hiking sai kung, hiking in hong kong, wandern in sai kung, saikung,