« Yoshimato schwer krank in der Tierklinik | Startseite | Fallstudien Interviewtag bei Unternehmensberatung vs. Bloodhoundgang »

Verschluss des Magenausgangs - Darmverschluss Katze

Ohhhh man, was für ein Tag... mein armer kleiner Yoshi hat es überlebt. Heute um 13 Uhr bekam ich einen Anruf aus der Tierklinik Haar mit der vorläufigen Diagnose: Auf dem Ultraschall und den Röntgenbildern war zu erkennen, dass Yoshi einen Darmverschluss hat. Wodurch dieser verursacht wurde ist aber noch unklar. Es kann ein verschluckter Fremdkörper wie eine Schnur oder ein Haarballen sein, der durch sein langes dichtes Fell immer wieder im Magen entsteht. Der Darm kann sich aber auch ohne Fremdeinwirkung durch eine "Verknotung" des Darms entstehen...

Yoshi wurde heute um 13 Uhr operiert. Heute abend bekam ich dann endlich den erlösenden Anruf aus der Klinik: Die Operation ist gelungen. Yoshi wurde am Bauch aufgeschnitten und die Verhärtung im Darm wurde rausmassiert ohne dass der Darm aufgeschnitten werden musste. Er soll jetzt noch 2-3 Tage in der Obhut der Ärzte bleiben... bin so froh, dass es ihm bald wieder gut geht.

Ein Verschluss des Magenausgangs ist meist auf einen Fremdkörper oder Haarballen (Trichobezoar) zurückzuführen. Vor allem bei Langhaarkatzen werden Haarballen festgestellt. Öfteres Kämmen und/oder eine prophylaktische Behandlung mit einer Vaselinehaltigen Paste kann diesem Problem vorbeugen. Ob jedoch Haarballen eine wichtige Ursache für das Erbrechen bei Katzen sind, ist sehr umstritten. Meiner Meinung nach werden Trichobezoare als Grundursache von Erbrechen bei der Katze überbewertet. Sehr oft findet man nämlich bei der Magenspiegelung (Endoskopie) von Katzen mit Haarballen schwere Magenentzündungen, die kaum im direkten Zusammenhang mit den Haarballen stehen.

Erbrechen durch Fremdkörper tritt bei gesunden Katzen plötzlich auf, und in den meisten Fällen haben die Katzenbesitzer/innen die Aufnahme des Fremdkörpers nicht beobachtet, was die Diagnose erschweren kann. Im Gegensatz zum Hund werden bei der Katze oft so genannte lineare Fremdkörper wie Schnüre und Fäden beobachtet. In der Weihnachtszeit sind Silberfäden vom Weihnachtsbaum oft die Ursache des Erbrechens. Wenn eine Katze einen fadenähnlichen Fremdkörper frisst, kann sich der Darm wie eine Handorgel um den Faden legen und so zu einem Darmverschluss führen. In einigen Fällen ist das eine Fadenende unter der Zunge fixiert. Ein rasches Aufsuchen der Tierarztpraxis ist wichtig, da solche Fremdkörper einen Sägeeffekt haben, den Darm durchschneiden können und das Austreten von Darminhalt in den Bauch zu einer Bauchfellentzündung führen kann. Eine Röntgenuntersuchung des Bauches kann den klinischen Verdacht erhärten. Die Therapie besteht in der operativen Entfernung des Fremdkörpers.

Einen Wehrmutstropfen gibt es aber noch: Ich muss jetzt 800 EUR an Honoraren zahlen O_o das wars dann wohl mit den Urlaubsplänen :-(

Aber Yoshi's Leben ist das allemal wert :-)




Kommentare (3)

Das sind ja tolle Nachrichten!
Freut mich für Dich und den zuckersüßen Yoshi.
Zwecks Kosten: jetzt musst Du halt doch den (Billig)Flug bei Tchibo buchen :-)

Hoffentlich Allianz!

Ja, ne Versicherung wäre sicher gut gewesen, aber die übernehmen OP-Kosten meistens nur bis 300 EUR...

Hinterlasse einen Kommentar zu diesem Eintrag

Link auf diesen Artikel für Ihre Webseite

Markieren Sie den HTML Code mit einem Klick in das Textfeld.

Buchempfehlungen

Top 5 Tags

Random Pictures

    MT::Template::Context=HASH(0xb5b1010)

    MT::Template::Context=HASH(0xb5b1010)

    MT::Template::Context=HASH(0xb5b1010)

    MT::Template::Context=HASH(0xb5b1010)

Chronologisch

Oktober 2012 |  Juli 2012 |  Mai 2012 |  April 2012 |  Januar 2012 |  Dezember 2011 |  November 2011 |  August 2011 |  Juli 2011 |  Juni 2011 |  April 2011 |  Februar 2011 |  Januar 2011 |  Dezember 2010 |  November 2010 |  Oktober 2010 |  August 2010 |  Juli 2010 |  Juni 2010 |  Mai 2010 |  April 2010 |  März 2010 |  Februar 2010 |  Januar 2010 |  Dezember 2009 |  November 2009 |  Oktober 2009 |  September 2009 |  August 2009 |  Juli 2009 |  Juni 2009 |  Mai 2009 |  April 2009 |  März 2009 |  Februar 2009 |  Januar 2009 |  Dezember 2008 |  November 2008 |  Oktober 2008 |  September 2008 |  August 2008 |  Juli 2008 |  Juni 2008 |  Mai 2008 |  April 2008 |  März 2008 |  Februar 2008 |  Januar 2008 |  Dezember 2007 |  November 2007 |  Oktober 2007 |  September 2007 |  August 2007 |  Juli 2007 |  Juni 2007 |  Mai 2007 |  April 2007 |  März 2007 |  Februar 2007 |  Januar 2007 |  Dezember 2006 |  November 2006 |  Oktober 2006 |  September 2006 |  August 2006 |  Juli 2006 |  Juni 2006 |  Mai 2006 |  April 2006 |  März 2006 |  Februar 2006 |  Januar 2006 |  Dezember 2005 |  November 2005 |  Oktober 2005 |  September 2005 |  August 2005 |  Juli 2005 |  Juni 2005 |  Mai 2005 |  April 2005 |  Februar 2005 |  Januar 2005 |  Dezember 2004 |  November 2004 |  Oktober 2004 |  September 2004 |  August 2004 |  Juli 2004 |  Juni 2004 |  Mai 2004 |  April 2004 |  März 2004 |  Februar 2004 |  Januar 2004 |  Dezember 2003 |  November 2003 |  Oktober 2003 |  September 2003 |  August 2003 |  Juli 2003 |  Juni 2003 |  Mai 2003 |  April 2003 |  März 2003 |  Februar 2003 |  Januar 2003 | 

Inhalt dieser Seite

Zusammenfassung

Alle Infos und Tipps über den Verschluss des Magenausgangs - Darmverschluss Katze

Stichwörter

Verschluss des Magenausgangs - Darmverschluss Katze, Darmverschluss Katzen, Katze Darm Probleme,