« Steckt in jedem Blog-Leser ein kleiner Voyeur? | Startseite | Intime Nacktfotos von Horny Hairy's Party »

Unfall auf Transrapid Strecke - Unglück im Emsland mit Transrapid

Ich sehe mich persönlich als klaren Verfechter (1, 2, 3, 4, u.a.) des Transrapid und seinem Bau in Deutschland. Egal ob das nun in München geschehen soll oder sonst wo in Deutschland. Als Vorreiter in Sachen Magnetschwebebahn sollte man vor der Vermarktung im Ausland zu seiner eigenen technologischen Innovation stehen und diese auch im eigenen Land bauen... allen Fortschrittsverweigerern zum Trotz!

Noch heute morgen bei der Fahrt ins Büro musste ich mir anhören, dass unserer roter Oberbürgermeister den Bund direkt dazu auffordert keine Gelder für eine Transrapidstrecke in München bereitzustellen. Passen ddazu bekommt der Transrapid in Deutschland einen weiteren Dämpfer...

Unfall auf Transrapid-Strecke - viele Tote

Mit einer Geschwindigkeit von 200 Stundenkilometern ist auf der Versuchsstrecke im Emsland ein Transrapid auf einen Werkstattwagen geprallt. In den Waggons befinden sich rund 30 Menschen, viele Passagiere wurden getötet. Mehr als 150 Retter versuchen, die Eingeschlossenen zu befreien.

"Es gibt viele Todesopfer", sagte der Sprecher des Landkreises Emsland, Dieter Sturm. Einige Unfallopfer hätten schwerwiegende Verletzungen davongetragen. Der Unfall ereignete sich bei einer Testfahrt einen Kilometer nördlich des Ortes Lathen im Emsland gegen 10 Uhr. Die Bahn ist den Angaben zufolge aus der Spur gesprungen. "Die Magnetschwebebahn hängt halb herab", sagte der Polizeisprecher. Mehrere große Wrackteile seien von der Trasse gefallen, die Passagiere befinden sich noch im Waggon. Nach seinen Angaben gab es mehr als 20 Verletzte. Rund 150 Retter sind im Einsatz, um die Menschen zu bergen.

Die Rettungsarbeiten gestalten sich äußerst schwierig, weil die Bahn auf einer Trasse in einer Höhe von fünf bis sieben Metern fährt - daher mussten für die Bergung der Opfer Drehleitern der Feuerwehr angefordert werden. Bei den 25 Passagieren handelt es sich offenbar um Besucher, die während des Versuchsbetriebs mitfahren konnten.

Der Transrapid wird von einem Konsortium aus Siemens und ThyssenKrupp gebaut. Ein Siemens-Sprecher bestätigte gegenüber SPIEGEL ONLINE, dass es "einen Vorfall mit dem Transrapid" gegeben habe. "Wir wissen aber noch nichts über die Ursache", erklärte er. Welche Konsequenzen der Unfall für das Projekt Transrapid haben werde, sei daher noch unklar. Mitarbeiter seien aber auf dem Weg und würden vor Ort Ursachenforschung betreiben. "Zuerst ist aber wichtig, dass allen Verletzten geholfen wird." Von der ThyssenKrupp Technologies war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Die Versuchsstrecke für den Transrapid zwischen Lathen und Dörpen ist 31,8 Kilometer lang und gilt als weltweit größte Testanlage für Magnetschwebefahrzeuge. In Lathen ist die IABG seit 1985 mit dem Betrieb der Transrapid Versuchsanlage Emsland betraut. Im Schnitt kommen mehr als 1000 Gäste am Tag zur Anlage. Das Unternehmen wollte sich zunächst nicht zu dem Unglück äußern.

[...]

-----------------------------------------------------------------------

Quelle: Spiegel Online

Wirklich sehr tragisch, was da heute passiert ist, doch für viele Transrapid-Genger wird das wieder neue Angriffsfläche bedeuten... ich sehe sie schon meckern: "Der Transrapid ist lebensgefährlich, wir müssen zurück aufs Gleis..."

Kein Wunder, dass es mit Deutschland nur so langsam voran geht... es fehlt einfach der Mut.




Hinterlasse einen Kommentar zu diesem Eintrag

Link auf diesen Artikel für Ihre Webseite

Markieren Sie den HTML Code mit einem Klick in das Textfeld.

Buchempfehlungen

Top 5 Tags

Random Pictures

    MT::Template::Context=HASH(0xa618f20)

    MT::Template::Context=HASH(0xa618f20)

    MT::Template::Context=HASH(0xa618f20)

    MT::Template::Context=HASH(0xa618f20)

Chronologisch

Oktober 2012 |  Juli 2012 |  Mai 2012 |  April 2012 |  Januar 2012 |  Dezember 2011 |  November 2011 |  August 2011 |  Juli 2011 |  Juni 2011 |  April 2011 |  Februar 2011 |  Januar 2011 |  Dezember 2010 |  November 2010 |  Oktober 2010 |  August 2010 |  Juli 2010 |  Juni 2010 |  Mai 2010 |  April 2010 |  März 2010 |  Februar 2010 |  Januar 2010 |  Dezember 2009 |  November 2009 |  Oktober 2009 |  September 2009 |  August 2009 |  Juli 2009 |  Juni 2009 |  Mai 2009 |  April 2009 |  März 2009 |  Februar 2009 |  Januar 2009 |  Dezember 2008 |  November 2008 |  Oktober 2008 |  September 2008 |  August 2008 |  Juli 2008 |  Juni 2008 |  Mai 2008 |  April 2008 |  März 2008 |  Februar 2008 |  Januar 2008 |  Dezember 2007 |  November 2007 |  Oktober 2007 |  September 2007 |  August 2007 |  Juli 2007 |  Juni 2007 |  Mai 2007 |  April 2007 |  März 2007 |  Februar 2007 |  Januar 2007 |  Dezember 2006 |  November 2006 |  Oktober 2006 |  September 2006 |  August 2006 |  Juli 2006 |  Juni 2006 |  Mai 2006 |  April 2006 |  März 2006 |  Februar 2006 |  Januar 2006 |  Dezember 2005 |  November 2005 |  Oktober 2005 |  September 2005 |  August 2005 |  Juli 2005 |  Juni 2005 |  Mai 2005 |  April 2005 |  Februar 2005 |  Januar 2005 |  Dezember 2004 |  November 2004 |  Oktober 2004 |  September 2004 |  August 2004 |  Juli 2004 |  Juni 2004 |  Mai 2004 |  April 2004 |  März 2004 |  Februar 2004 |  Januar 2004 |  Dezember 2003 |  November 2003 |  Oktober 2003 |  September 2003 |  August 2003 |  Juli 2003 |  Juni 2003 |  Mai 2003 |  April 2003 |  März 2003 |  Februar 2003 |  Januar 2003 | 

Inhalt dieser Seite

Zusammenfassung

Hier finden Sie alle Infos und Nachrichten zum Unfall auf Transrapid Strecke - Unglück im Emsland mit Transrapid

Stichwörter

Unfall auf Transrapid Strecke - Unglück im Emsland mit Transrapid, Unfall auf Transrapid-Strecke - viele Tote, Transrapid Unglück, Transrapid Tote, Transrapid Unfälle, Transrapid Sicherheit,