« Sonnenschein, Hitze und ungerechte Arbeitswelt | Startseite | Busunglück, Harry's Ankunft und billige Flüge nach Hongkong »

Chinesischer Schnapps-Test und Kakerlaken Terror

Gestern gab es eigentlich nichts besonders zu berichten... naja fast nichts, denn Niall hatte die Idee seinen chinesichen Drecks-Fusel-Schnapps am gestrigen Abend mit mir zusammen testen zu müssen. Er hatte den Auftrag, einen Artikel über den Genuss von chinesischem Schnapps zu schreiben, von einem befreundeten Redakteur bekommen. Da er dem Alkohol ja nicht so abgeneigt ist, was natürlich auch bei mir zutrifft, haben wir uns kurzfristig dazu entschlossen sofort mit dem Test anzufangen.

Die Flaschen waren sehr schön verpackt, doch meinen ersten Würger hatte ich schon bevor ich irgendetwas getrunken hatte... der ganze Schnapps war klar... man wie ich das hasse, erinnert mich immer an Himbergeist aus Josephstal *kotz*
Nialls Freundin hatte sich dann auch dazu bereit erklärt die Bardame zu spielen und gleichzeitig den Selbsttest per Digicam zu dokumentieren. Wie man auf den Bildern erkennen kann, hat der ganze Fusel echt ekelerregend geschmeckt. Da war Spiritus sicher gesünder und teurer... so wie das Zeug gerochen hat, muss es ein Abfallprodukt bei der Parfumproduktion sein... bähhhh.

Leider musste ich bereits nach dem dritten Schnapps aufgeben, da ich bereits am würgen war und mir bei jedem Bäuerchen wieder der widerliche Geruch in die Nase gekommen ist.

Fazit: Lieber ein paar Honkis mehr für westlichen Schnapps ausgeben... oder lieber gleich beim guten alten Dosenbier bleiben... da weiss man wenigstens was man hat.

Auf dem Bild sind meine Wenigkeit, Mr. Niall van der Murray und unser Freund die Kakerlake


Heute ist dann aber auch noch was feines passiert. Das Telefon klingelte draussen und wie immer ist niemand drangegangen. Also bin ich im Dunkeln rausgewattet und um dem ein Ende zu machen.... doch was sehen da meine verschlafenen Augen? Eine Riesenkakerlake... wie widerwertig!!! Ich hasse diese Viecher... *ekel* Aber wie Kakerlaken eben so sind, verschwinden sie sofort wenn das Licht angeht... in meinem Fall unter die Kommode im Wohnzimmer. Zuerst hatte ich mir gedacht "Ach lass doch das Viech, das tut dir eh nichts", aber dann fand ich den Gedanken mein Bett evtl. mit einer Riesenkakerlake teilen zu müssen doch zu eklig. Also hab ich begonnen kräftig Krach zu machen und die Kommode auszuräumen... nach sage und schreibe 15 Minuten ist das Insekt dann rausgeflitzt... ich packe meine Zeitung und dann... schlug ich drauf, doch das Tierlief unversehrt weiter.

Das sind nicht die Kakerlaken wie man sie aus Deutschland vielleicht kennt (habe dort noch nie eine gesehen), nein die sind über 6 cm lang und lassen sich nicht mit einer normalen Zeitung erschlagen. Als ich das 5. mal mit voller Wucht mit der zusammengerollten Zeitung draufschlug, war sie scheinbar benommen... man halten die was aus!

So jetzt die Tierschützer bitte nicht weiterlesen...

Um auf Nummer sicher zu gehen habe ich mir dann Klebeband genommen und die Kakerlake auf dem Fussboden festgeklebt... Flucht unmöglich... dann schnell ein paar Beweisfotos geschossen und sie für Patrick so liegen gelassen.

2 Stunden später gehe ich nochmal hin um nachzusehen und was sehe ich da... das Monstrum hat sich doch tatsächlich aus den Fängen des Tesafilmsbefreit.

Also nochmals ein kräftiger Betäubungsschlag mit der Zeitung und 3 Lagen Tesa drüber... Tja und so liegt sie immer noch da, damit meine Vermieterin mal glaubt, dass wir Kakerlaken im Haus haben.

Wer hat jetzt Mitleid bekommen?

Krabblige Gruesse aus der Kakerlaken-verseuchten Stadt

Euer Kammerjäger

C. Biztler

PS: Was will man auch anderes erwarten bei so einem feuchtheissen Klima?




Kommentare (6)

Bäääh - jetzt ist mir schlecht!!!!!!!!!
Hoffentlich verirrt sich von den Dingern keins nach London....

was passiert wenn man ne kakerlake an 230 v netzspannung anschliesst, kurz brutzelt und dann die schale abmacht? - richtig, man hat einen erdnuss flip

und wers nicht glaubt, das kam letzte woche bei sendung mit der maus!

Ja suuuuuper!!!!! Und in der Wohnung hab ich auch gewohnt!!!!!! Ich glaubs nicht, zum Glück hab ich keine in der Wohnung gesehen, ich hätte da nicht mehr geschlafen.

iiiih...ich hasse ebenfalls kakerlaken über alles *würg* aber, war dein exemplar auch eine fliegende version ?! denn die im iran ansässigen kakerlaken können fliegen ://///// und das nit grade langsam...immer wieder ein erlebnis solch ein viech im zimmer zu ahben *bibber* nen schönen abend noch :O)

hallo alle zusammen
ich war in teneriffa und habe im hotel kakis gesehen so ca 3-5 cm groß
wer weiß ob es auch fliegende gibt dort hatten 2 in der wohnung
mann sagte es währen käfer
ihhhh ekel schreibt mal zurück bin gespannt gruß

Ja toll. Auch ich finde die Viecher eklig. Aber es sind Lebewesen wie Wir auch. Und bestimmt empfinden auch Kakerlaken Schmerz. Man stelle sich bildlich vor: Ein Mensch, mit Klebefolie am Boden festgehalten, bereits einige Gliedmaßen abgerissen, wehrlos Fotografen ausgeliefert... ???
Ich mag es nicht, wenn man achtlos mit Mitbewohnern unserer Erde umgeht.
Laexa

Hinterlasse einen Kommentar zu diesem Eintrag

Link auf diesen Artikel für Ihre Webseite

Markieren Sie den HTML Code mit einem Klick in das Textfeld.

Buchempfehlungen

Top 5 Tags

Random Pictures

    MT::Template::Context=HASH(0xa9ae210)

    MT::Template::Context=HASH(0xa9ae210)

    MT::Template::Context=HASH(0xa9ae210)

    MT::Template::Context=HASH(0xa9ae210)

Chronologisch

Oktober 2012 |  Juli 2012 |  Mai 2012 |  April 2012 |  Januar 2012 |  Dezember 2011 |  November 2011 |  August 2011 |  Juli 2011 |  Juni 2011 |  April 2011 |  Februar 2011 |  Januar 2011 |  Dezember 2010 |  November 2010 |  Oktober 2010 |  August 2010 |  Juli 2010 |  Juni 2010 |  Mai 2010 |  April 2010 |  März 2010 |  Februar 2010 |  Januar 2010 |  Dezember 2009 |  November 2009 |  Oktober 2009 |  September 2009 |  August 2009 |  Juli 2009 |  Juni 2009 |  Mai 2009 |  April 2009 |  März 2009 |  Februar 2009 |  Januar 2009 |  Dezember 2008 |  November 2008 |  Oktober 2008 |  September 2008 |  August 2008 |  Juli 2008 |  Juni 2008 |  Mai 2008 |  April 2008 |  März 2008 |  Februar 2008 |  Januar 2008 |  Dezember 2007 |  November 2007 |  Oktober 2007 |  September 2007 |  August 2007 |  Juli 2007 |  Juni 2007 |  Mai 2007 |  April 2007 |  März 2007 |  Februar 2007 |  Januar 2007 |  Dezember 2006 |  November 2006 |  Oktober 2006 |  September 2006 |  August 2006 |  Juli 2006 |  Juni 2006 |  Mai 2006 |  April 2006 |  März 2006 |  Februar 2006 |  Januar 2006 |  Dezember 2005 |  November 2005 |  Oktober 2005 |  September 2005 |  August 2005 |  Juli 2005 |  Juni 2005 |  Mai 2005 |  April 2005 |  Februar 2005 |  Januar 2005 |  Dezember 2004 |  November 2004 |  Oktober 2004 |  September 2004 |  August 2004 |  Juli 2004 |  Juni 2004 |  Mai 2004 |  April 2004 |  März 2004 |  Februar 2004 |  Januar 2004 |  Dezember 2003 |  November 2003 |  Oktober 2003 |  September 2003 |  August 2003 |  Juli 2003 |  Juni 2003 |  Mai 2003 |  April 2003 |  März 2003 |  Februar 2003 |  Januar 2003 | 

Inhalt dieser Seite

Zusammenfassung

Gestern gab es eigentlich nichts besonders zu berichten... naja fast nichts, denn Niall hatte die Idee seinen chinesichen Drecks-Fusel-Schnapps am gestrigen Abend mit mir zusammen testen zu müssen. Er hatte den Auftrag, einen Artikel über den Genuss von chinesischem Schnapps zu schreiben, von einem befreundeten Redakteur bekommen. Da er dem Alkohol ja nicht so abgeneigt ist, was natürlich auch bei mir zutrifft, haben wir uns kurzfristig dazu entschlossen sofort mit dem Test anzufangen.

Stichwörter