« Japan mit einem Auto erkunden - Wann geht es auf Japan Reise? | Startseite | Australien Camper & Wohnmobil mieten: 4 Wochen Australiens Ostküste »

Australien Rundreise Ostküste für 4 Wochen: Route, Camper & Flug

Digitalvoodoo goes Australien

Was wir uns ursprünglich für März 2008 vorgenommen hatten und dann wegen einer Planänderung (Rucksackreise durch Thailand, Singapur, Bali & Lombok) doch nicht geklappte, werden wir nun diesen September nachholen: Wir werden vier Wochen an der australischen Ostküste verbringen!

Vor drei Jahren machte uns die Regen- und damit Quallenzeit einen Strich durch die Rechnung. Im September sieht es nun aber ganz anders aus: im Queensland, im Norden Australiens, ist es schön trocken. Unsere Flüge sind bereits gebucht. Ende August geht es wieder mit Emirates von München nach Dubai, weiter nach Bangkok und dann nach Sydney. Da wir unsere Campertour im Norden beginnen werden, haben wir dann noch einen Weiterflug mit Jetstar von Sydney nach Cairns... das wird eine strapaziöse Anreise ^_^

Australien Reiseführer

Als Reiseführer haben wir uns den Lonely Planet East Coast Australia bestellt, da mir der Lonely Planet Australia mit 1200 Seiten schlichtweg zu dick war. In vier Wochen kann man eh nicht viel mehr als die Ostküste Australiens unterbringen.

Mehr als der Startpunkt in Cairns und der Rückflug in Sydney sind noch nicht geplant. Wir wollen uns ja größtmögliche Flexibilität wahren. In Brisbane werden wir einen alten Kumpel besuchen, der von München nach Australien ausgewandert ist. Südlich von Sydney in Barrack Heights werden wir am Ende auch meinen Cousin besuchen, der ebenfalls ausgewandert ist - vor bereits 20 Jahren.

Unsere Visa wurden bereits online genehmigt, alles sehr angenehm und unproblematisch. Gestern haben wir uns ein Navi (Garmin nüvi 2340LT) bestellt, damit wir sowohll in Polen als auch in Australien ganz relaxed im Mietwagen cruisen können. Apropos Mietwagen. Für Australien werden wir uns während der vier Wochen einen Campervan mieten. Ein kleiner 2-Personen Camper ohne WC und Dusche, da die Camping-Infrastruktur in Australien sehr gut ausgebaut sein soll.

Nun müssen wir uns nur noch überlegen, welches Orte wir auf jeden Fall in Australien besuchen wollen. Habt ihr Favoriten?




Kommentare (4)

Aus meiner Erfahrung: Wenn Du nicht wirklich in der Einöde übernachten möchtest - und selbst dann - würde ich Dir folgendes empfehlen, nimm keinen Camper, sondern einen 4w-Drive (Suzuki Grand Vitara oder Mitsubishi Outlander o.s.ä) - es muss kein großer sein, wenn Du nicht wirklich die Wüsten durchqueren möchtest - und übernachte in Motels oder kleinen Hotels. Preislich kommts aufs selbe und ein eigenes Zimmer mit einer eigenen Dusche + Bett zu haben hat auch Vorteile. Vorallem aber fährst Du nicht mit einem (schwerfälligen) Camper, denke an die Straßenlage und die Parkplatzsuche in den Städten. Und wenn Du wirklich noch ein bisschen das Outback genießen möchtest... dann musst Du zumindest ein bisschen über die Sandpisten fahren.... ist ein Camper furchtbar. Mit Gruß Marc

Das ist mal eine schöne Reise. Glückwunsch! Wie wäre es, wenn du den Aborigines auch einen Besuch abstattest?

Hi Marc,

vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar. Stand jetzt haben wir nicht geplant wirklich in Terrain zu fahren, wo man einen 4WD benötigt... aber wer kann das schon sagen, wenn er noch nie vor Ort war ;-)

Für den Campervan werden wir ca. 50 EUR/Tag zahlen. Das wird für einen 4WD und ein Hotel wohl kaum drin sein, oder? Hattet ihr die Kombination aus 4WD und Hotels selber ausprobiert?

Ein richtiges Bett + eigenes WC ist natürlich etwas, worauf auch ich nur ungern verzichte. Ich stelle es mir im Moment nur außerordentlich schön vor einfach überall stehen bleiben zu können und zu übernachten ohne mich um ein Hotel kümmern zu müssen... aber vielleicht stellt sich das dann rückblickend als Fehler raus. Alle paar Tage werden wir uns sicher auch ein nettes Hotel gönnen.

Schöne Grüße,

Chris

Hi Chris,

ja, wir haben Südost + Süd + Mitte + Nord Australien mit einem Suzuki Grand Vitara durchquert (sehr geländegängiges Auto nebenbei) und in Hotels und Motels übernachtet. Wie schon gesagt ist der Vorteil, dass Du in einem normalen Auto in die Städte fahren und problemlos parken kannst. Die Campsites sind im Regelfall (weit) außerhalb der Stadt, also solltest Du in großen Städten ein Hotel im Zentrum ins Auge fassen. Ich bin froh - für Dich -, dass Du Dich gegen die "Wicked Camper" entschieden hast. Bitte nicht wild campen (1. teuer 2. ggf. nächtlicher unangenehmer Besuch, wobei ich die Polizisten unter angenehm führe). Oh und nimm die Tipps der Reiseführer ernst: IMMER ein paar Liter Wasser im Auto haben und an (fast) jeder Tankstelle tanken. Ich kann mich heute noch unsere Fahrt (ziemlich am Anfang unserer Reise) von Canberra nach Cooma - durch den Nationalpark erinnern, als uns plötzlich das Navi (aufgrund Software- oder Kartenfehler) die nächste Tankstelle in 273 km angezeigt hat und im Tank noch Sprit für 30 km war. In Adaminaby war die Tankstelle die uns gerettet hat (den Namen kann ich Dir heute noch im Schlaf sagen und zwar vor Sidney). Die Lehre hatte ich also gleich am Anfang, sowas darf Dir im Outback nicht passieren und man ist ziemlich schnell dort. Also nicht nur aufs (wichtige) Navi vertrauen, sondern auch neue Papierkarten (erhälst Du direkt am Flughafen oder Touribüros oder beim RACV) mitnehmen. Im Lonely Planet sind teilweise auch Tankstellen eingezeichnet. Und denk dran, Tankstellen können geschlossen sein und kein Sprit haben. Viel Spass. Gruß Marc

Hinterlasse einen Kommentar zu diesem Eintrag

Link auf diesen Artikel für Ihre Webseite

Markieren Sie den HTML Code mit einem Klick in das Textfeld.

Buchempfehlungen

Top 5 Tags

Random Pictures

    MT::Template::Context=HASH(0xb69e458)

    MT::Template::Context=HASH(0xb69e458)

    MT::Template::Context=HASH(0xb69e458)

    MT::Template::Context=HASH(0xb69e458)

Chronologisch

Oktober 2012 |  Juli 2012 |  Mai 2012 |  April 2012 |  Januar 2012 |  Dezember 2011 |  November 2011 |  August 2011 |  Juli 2011 |  Juni 2011 |  April 2011 |  Februar 2011 |  Januar 2011 |  Dezember 2010 |  November 2010 |  Oktober 2010 |  August 2010 |  Juli 2010 |  Juni 2010 |  Mai 2010 |  April 2010 |  März 2010 |  Februar 2010 |  Januar 2010 |  Dezember 2009 |  November 2009 |  Oktober 2009 |  September 2009 |  August 2009 |  Juli 2009 |  Juni 2009 |  Mai 2009 |  April 2009 |  März 2009 |  Februar 2009 |  Januar 2009 |  Dezember 2008 |  November 2008 |  Oktober 2008 |  September 2008 |  August 2008 |  Juli 2008 |  Juni 2008 |  Mai 2008 |  April 2008 |  März 2008 |  Februar 2008 |  Januar 2008 |  Dezember 2007 |  November 2007 |  Oktober 2007 |  September 2007 |  August 2007 |  Juli 2007 |  Juni 2007 |  Mai 2007 |  April 2007 |  März 2007 |  Februar 2007 |  Januar 2007 |  Dezember 2006 |  November 2006 |  Oktober 2006 |  September 2006 |  August 2006 |  Juli 2006 |  Juni 2006 |  Mai 2006 |  April 2006 |  März 2006 |  Februar 2006 |  Januar 2006 |  Dezember 2005 |  November 2005 |  Oktober 2005 |  September 2005 |  August 2005 |  Juli 2005 |  Juni 2005 |  Mai 2005 |  April 2005 |  Februar 2005 |  Januar 2005 |  Dezember 2004 |  November 2004 |  Oktober 2004 |  September 2004 |  August 2004 |  Juli 2004 |  Juni 2004 |  Mai 2004 |  April 2004 |  März 2004 |  Februar 2004 |  Januar 2004 |  Dezember 2003 |  November 2003 |  Oktober 2003 |  September 2003 |  August 2003 |  Juli 2003 |  Juni 2003 |  Mai 2003 |  April 2003 |  März 2003 |  Februar 2003 |  Januar 2003 | 

Inhalt dieser Seite

Zusammenfassung

Ratgeber für eine Australien Rundreise an der Ostküste mit 4 Wochen Dauer: Empfehlungen für Route, Camper, Flug und zu besichtigende Orte.

Stichwörter

Camper Australien, Rundreise Australien, Australien Rundreise Ostküste