« Ideen Wettbewerb zum Thema Elektronik, Robotik und Microcontroller Anleitungen | Startseite | Anzahl Imfungen: Wie viele Impfungen darf man gleichzeitig bekommen? »

Teure Strafzettel aus Florenz: European Municipality Outsourcing - Eintreiben Bußgeld aus Italien

Unser Roadtrip zur Route Napoléon, Cote d´Azur und in die Toskana in Kombination mit einem schönen Wellnesswochenende im vergangenen August ist ja schon eine gute Weile her. Umso mehr habe ich mich gewundert, als mir über unser Backoffice ein Brief aus Flensburg zugestellt wurde.

In dem Brief wurde mir von der Polizia Municipale ein Schreiben mit dem kyptischen Titel "Zahlungsaufforderung vor der Zustellung" zugesandt. Darin wird mir vorgeworfen ich hätte eine "Fahrt durch die Verkehrsbegrenzte Zone ohne Genehmigung" vorgenommen... keine Ahnung wo das in Florenz gewesen sein soll...

Nun darf ich für diesen Verkehrsverstoß satte 94 EUR 0,65 EUR Porto zahlen... dafür gibt es auch ein schönes Bild.

Strafzettel Florenz

Tja, ein wahres Schnäppchen - 95 EUR für ein schönes Schwarz-Weiss-Foto - wenn man bedenkt, dass ich heute 781 Bilder im Format 10 x 15 für 62 EUR bekommen habe ;-)

Wie aber auf dem Bild zu sehen ist, kann es den Straßen in Florenz sicher nur gut tun - hoffen wir mal, dass mein Geld auch diesem Fleckenteppich zugute kommt.




Kommentare (115)

Hmm...da bin ich mal gespannt, ob mir mein Strafzettel über 37€ wegen "Falschparken" in Florenz aus Oktober 08 auch noch zugestellt wird. Dachte eigentlich die Sache wäre nach 3 Monaten gegessen.

Ciao :-)

Tja, inzwischen habe ich schon an der ein oder anderen Stelle gelesen, dass sich die italienischen Behörden auch gerne noch nach ein paar Jahren melden.

Ich drück dir die Daumen!

Hallo!
Mich hat sowas auch letzte Woche erreicht, nach über einem Jahr! Allerdings soll ich in Pisa in eine Verkehrsberuhigte Zone gefahren sein. Die wollen sofort 115€ von mir. Abzocke! Bin mir absolut keiner Schuld bewusst, da ich in Italien sehr vorsichtig gefahren bin!Ich mache mich mal noch etwas schlauer, werde wahrsch. nicht bezahlen. Es gibt kein Vollstreckungsabkommen mit Deutschland, nur die nächsten 5 Jahre darf ich mich dann dort nicht mehr blicken lassen. Mir egal, dort will ich ab jetzt nicht mehr hin!

Hallo Basti,

Auch da ich am 27.04.2008 in Pisa eine Verkehrsberuhigte Zone gefahren bin, habe ich erst heute einen Strafzettel bekommen. Mit dem Link auf dem Blatt habe ich auch so ein aehnliches Bild wie oben gesehen. Von mir wollen sie auch 115 euro! :) In vielen Foren habe ich gelesen dass, es zw. D und It. ab 2009 doch ein Abkommen gaebe. Ich fahre auch in den naechsten fünf jahren nicht mehr mit dem gleichen Auto hin. Aber das Geld möchte ich halt ersparen. Was meint ihr?Zahlen oder doch nicht zahlen?

Die Strafe ist natürlich auch mit deinem Namen verknüpft, insofern würde es dir nichts nützen, nicht zu zahlen und mit einem anderen Wagen nach Italien einzureisen.

Meine Empfehlung fürs ruhige Schlafen: Einfach bezahlen!

Ich habe im September letzten Jahres genau den gleichen Brief aus Pisa bekommen. Da ich mir keiner Schuld bewusst war (hatte einen "Erlaubnisschein" vom Hotel, welcher von der Kamera natürlich nicht aufgenommen wurde), habe ich nicht bezahlt. Der Brief kam übrigens genau 2 Tage vor Ablauf der Verjährungfrist... Wie wollen die, falls ich innerhalb der nächsten 5 Jahre noch mal nach Italien einreise - was ich durchaus plane, beweisen, dass ich diesen Brief bekommen habe? Kam ja nicht per Einschreiben

Hi Tina,

dass das Kraftfahrtbundesamt deine genaue Adresse kennt, wird wohl niemand in Frage stellen. Da dich der Brief erreicht hat, kannst du dir sicher sein, dass das KBA deine Adresse samt Identität an die italienischen Behörden gemeldet hat.

Ein kurzer Abgleich deiner Führerschein-, Pass-, oder Personalausweisnummer bei einer Kontrolle in Italien wird sicherlich sofort zeigen, dass da noch eine "unbeglichene Rechnung" im Raum steht.

Jeder muss selber wissen, wie enspannt er weiterhin nach und durch Italien reisen will.

Hallo,

Ich habe ebenfalls heute eine Zahlungsaufforderung für ein Vergehen vom 21.7.08 erhalten. "Fuhr durch die verkehrsbegrenzte Zone ohne Genehmigung" in Florenz, Via Vittoria Alfieri. Kostet aktuell 101,85
Frage: Ist das überhaupt rechtens und kann da überhaupt etwas eingetrieben werden. Das Pikante daran--es war ein Firmenwagen ohne direkter Personenzuordnung

@RT: auch ich bin in meinem Dienstwagen gefahren. Da eine Fahrt nach Italien mal nicht nebenbei in 10 Minuten geschehen kann, wird dein Arbeitsgeber wohl sehr genau wissen, wer das Fahrzeug zur Tatzeit geführt hat.

Natürlich kann man versuchen das Ganze zu verheimlichen. Letztendlich wird deiner Firma, dem Fahrzeug und letztendlich dem Halter ein Fartenbuch aufgebrummt werden.

Ob das die hundert Euro wert sind? Leute, steht doch einfach mal zu euren Vergehen... da hilft alles Meckern und Jammern nichts.

Hallo alle Teilnehmenden,
ich bin an 3 Tagen jeweils einmal nach Florenz in das Parkhaus am Bahnhof / Stadtzentrum und wieder raus gefahren. Nun habe ich erst einmal für einen Tag zwei Bescheide mit angegebenen Zeitabständen von 4 Minuten zu jeweils 101,-€ erhalten - also 202 Euro, weil ich angeblich in 2 verkehrsberuhigte Zonen gefahren bin. Ich rechne für die nachfolgenden Tagen mit weiteren Bescheiden, da ich ja auch da in das Parkhaus gefahren bin. Nun gabs da eine Telefonnummer und eine Dame sagte mir, dass ich mit den Parkscheinen oder mit der Vorlage einer Erklärung vom Parkhaus, dass ich dort gestanden hätte - Widerspruch einlegen könnte - klar nach einem Jahr - laut lach ! Danach führte sie aus, dass dass Parkhaus alle eingefahrenen Autos an die Gemeinde meldet und das wäre bei mir offensichtlich nicht gemacht worden. Chris, ich stehe gern zu meinen Vergehen, wenn es für mich auch als solches erkennbar ist und nur in etwa im Verhältniss zur Strafe steht. Stell Dir vor, Du fähst nach München Innenstadt in ein öffentliches Parkhaus und bekommst nach einem Jahr hunderte von Euro Strafe, weil Du dorthin durch verkehrsberuhigte Zonen gefahren sein sollst. Hier ist es einfach nur Abzocke,ich werde dieses Land nicht mehr besuchen, möglichst vielen Landsleuten von dem Problem berichten und mich mit allen Mitteln dagegen wehren! Wir werden sehen, ob dieses Abkommen auch solche Fälle umfasst.

Hallo zusammen,

habe eine Knolle aus Florenz erhalten (aus vergangenem Sept.!) mit folgendem Vergehen:

Fuhr auf einer für öffentluche Verkehrsmittel reservierten Fahrspur.

Bußgeld: Euro 101,85!!!

Ist die Höhe rechtens (riecht irgendwie nach Abzocke der Italiener), kann man das irgendwo nachvollziehen?

Sind die Fotos immer online (will mich nicht einloggen, da diese dann wissen, dass deren Brief zugestellt wurde).

Was meint Ihr? Zahlen oder nicht Zahlen?

Danke und Gruß
Basti

Hallo Basti und alle anderen,
das Vollstreckungsabkommen wurde bisher auch für 2009 nicht unterschrieben (Quelle ADAC) - d.h. die können Knöllchen schicken aber diese nicht vollstrecken. Blöd ist nur, das man damit rechnen muss, dass es Probleme bei der Wiedereinreise gibt - entweder Verweigerung der Einreise bis zur Begleichung der Schuld oder innländisch - Sicherstellung des Fahrzeuges bis zur Zahlung. Da muss man schauen, ob man die nächsten Jahre noch in das Land fahren will - ich jedenfalls nicht, da ich nicht bereit bin wieder ohne es vermeiden zu können in solche Abzockerfallen zu geraten! Noch einen rechtl. Hinweis, da wir hier in Deutschland sind: Diese Niederschrift stellt nur meine persönliche Meinung dar und ist keine Rechtsberatung im Sinne des Rechtsberatungsgesetzes.

Hallo Rainer,

danke für Deine Antwort. Habe heute mit einem Anwalt telefoniert. Dieser sagte zu mir, dass Italien so "gut" organisiert ist, dass man sich wohl keine großen Sorgen machen muß. Mit dem gleichen Fahrzeug würde er jedoch nicht einreisen. Eine Personenkontrolle hingegen ist eher unwahrscheinlich, also anderes Auto nutzen :-). Die Zahlung würde er daher nicht leisten. Denke das werde ich auch so halten.

Hallo!

Auch mir wurde vor 1½ Jahren ein Schreiben der EMO zugestellt. Bei Nichtbeachtung folgte etwas später ein Einschreiben, bei dem ich die Annahme verweigerte. Dann verging ½ Jahr, bis die letzte Zahlungsaufforderung kam, mit dem Hinweis, bei Nichtbezahlung verdopple sich die Busse. Naja, typische Vorgehensweise eines Inkassobüros mit beigefügter Drohung.

Ich hatte den Betrag dann bezahlt, vielleicht bin ich wieder mal in Italien unterwegs, was aber eher unwahrscheinlich ist. Von keinem anderen Land wurde mir je eine Busse nachgeschickt. Auf diese Art vergrault man die Gäste. Heute würde ich die Busse nicht mehr bezahlen, es gibt definitiv kein Rechtsabkommen, wie die EMO schreibt. (Wieder so ein typischer Bluff eines Inkassobüros)

@Chris: Wir müssen zu keinem Vergehen stehen, weil wir nichts schlimmes begangen haben. Ich war gerade mal 5km/h zu schnell, andere sind verbotenerweise durch eine Strasse gefahren, weil sie einfach das Schild nicht verstanden.

Gerade Italien sollte erstmal die Bussen bei den Einheimischen eintreiben, bevor sie das im Ausland versuchen. Die EMO ist dazu gar nicht berechtigt. Schreibt denen das einmal, die haben ein riesige Freude, wenn sie provoziert werden ;-)

Hallo,
auch mich hat es erwischt. Und dies genau dreimal in einer Woche. Dies ist Stand heute. Vielleicht kommt ja noch etwas.
Also dreimal an unterschiedlichen Stellen, an drei unterschiedlichen Tagen durch eine nicht erlaubte Zone gefahren. Obwohl ich eigentlich in Florenz immer nur in und aus der Garage gefahren bin. Denn dieses kostspielige Ding leistet man sich ja auch, um ja am nächsten Morgen auch sein Auto wiederzufinden. Das macht insgesamt mehr als 300 €, was ich wiederum auf keinen Fall bezahlen werde. Also für mich steht fest, einfach billige Abzocke bei den Touristen. Da verzichte ich doch einfach auf meinen bereits geplanten Urlaub 2009 in Italien. Dies habe ich denen bereits auch schon so mitgeteilt. Mal schauen, ob es eine Reaktion gibt. Da gibt es Staaten in Europa, die dieses viel humaner handhaben. Im übrigen kommt mir das Umfeld im oberen Foto sehr bekannt vor. Ich möchte behaupten, trotz Zahlung der Strafe hat sich der Zustand der Straße nicht gebessert.

Mich erreicht eine Rechnung über 116,-€ verbunden mit einem Fotos meines Mietwagens . Angeblich hätte ich unberechtigt einen Verkehrsbereich befahren.
Die Rückfrage bei der ital. Botschaft in Frankfurt wurde frech und unbrauchbar beantwortet. Die deutsche Botschaft in Italien erklärte die Vorgehensweise.
Auch der Rechtsanwalt des ADAC bestätigte daß es bislang kein Unterstützungsabkommen gibt.
Ich kann und werde meinen Urlaub künftig anderswo verbringen.

Hallo zusammen!

Ich war am 12.09.2008 ebenfalls in Florenz unterwegs. Der Clou dabei ist, dass ich damals mit dem Dienstfahrzeug meiner alten Firma unterwegs war. Jetzt hat die Polizia Municipale zwei Zahlungsaufforderung á 101,85 EUR (Befahrung zweier Verkehrsverbotzonen innerhalb von 10 Minuten) an die Adresse meiner alten Firma, bei der ich nun nicht mehr beschäftigt bin, geschickt. Mein ehemaliger Chef weiß natürlich, dass ich zu diesem Zeitpunkt mit diesem Auto (das sich im übrigen auch nicht mehr in dessen Fuhrpark befindet) dort in Florenz unterwegs war und hat mir die Zahlungsaufforderung per Fax in meine neue Firma geschickt. Auf der Zahlungsaufforderung befindet sich nur die Anschrift meiner alten Firma. Ich selbst habe bisher nichts zugegeben, ich habe meinem alten Chef gesagt, dass ich den Sachverhalt erst prüfen muss, bevor ich dazu Stellung nehme. Er hat keine schriftlichen Beweise über meine Nutzung während des Dienstfahrzeugs zu dieser Zeit (es existiert kein Mietvertrag oder ähnliches), er will mir aber eine Rechnung über die Gebühren bei Nichtbezahlung schreiben.

Eigentlich habe ich keine große Lust, die Rechnungen zu bezahlen, da es zum einen Abzocke ist (kein Strafzettel vor Ort) und ich außerdem ja nicht belangt werden kann.

Wie würdet ihr an meiner Stelle reagieren? Darf mein alter Chef meine persönlichen Daten an die Behörden herausgeben?

Vielen Dank für euere Hinweise! Gruß Stefan

Hallo zusammen!
Bin auch im Club der abgezockten!
Allerdings hab ich noch nicht bezahlt und werde das auch nicht tun!
Wir waren im Vorjahr, also Juli 2008 in Pisa, nur einen Tag, weil wir mit der Fähre weiter nach Korsika gefahren sind. Ja, da hat mich offensichtlich die ital. Stvo voll erwischt, 2 Mal in verkehrsberuhigter Zone!
Zu all dem kommt noch dazu, dass uns beim Parken in jener Zone die linke Seitenscheibe eingeschlagen wurde und wir danach noch einen Polizeiposten wegen einer Anzeige suchen mussten!
Naja, die Zustellung beider Strafen kam später als 360 Tage also werde ich sicher nicht bezahlen!
Hab noch diese Woche einen Termin beim Rechtsanwalt, werd mich also wirklich dagegen wehren! Das ist eine Schande für das ganze Land! Werd auch so schnell nicht wieder ital. Boden betreten! Bin zudem auch sehr enttäuscht.

Hoffe, es gibt für alle eine schöne Lösung!

Liebe Grüße und alles Gute!

Hi, mein Ticket ist zwar kein Jahr alt, aber aufgrund dieser Abzockemasche kriegen die von mir auch keinen Cent. Darüber hinaus gibt es kein Zahlungsabkommen und von mir in den kommenden Jahren kein Urlaubsgeld... Hoffe es denken noch mehr so (wie einige Vorschreiber :-) )!!!

Hallo, habe heute auch eine Postzustellungsurkunde von der ADD Kaiserslautern erhalten. Pisa ist keine Reise wert! Das Beweisfoto konnte nicht hochgeladen werden, wir sind uns keines Vergehens bewusst. Die deutsche Behörde verweist auf Italien, auch möchte man ausdrücklich kein Bußgeld in Empfang nehmen. Keiner kann uns Auskunft erteilen, es sei denn, man spricht italienisch und ruft in Pisa an.Tolle Unterstützung. Hat jemand Erfahrungen bei Nichtzahlen und Folgeaufenthalt im Land.

Hallo, bitte "Übertretungszeitpunkt " googeln, dann landet man auf einer wunderbaren Seite des ADAC. Es gibt Möglichkeiten des Einspruchs, Fristen und Zustellungsmodalitäten sind zu beachten. Die Rechtsfolgen sind dort genau beschrieben sowie die Zonen in den besagten italien. Städten!

Bin jetzt auch im Club der abgezockten! Diesmal Florenz.

Nie wieder Italien.
NIE !!!

Hallo Zusammen,
mein Partner und ich gehören scheinbar auch zu den Abgezockten. Wir waren im September 2008 in Pisa und haben jetzt ein Bussgeld über 115,00 EUR wegen unerlaubten Fahrens in einer verkehrsberuhigten Zone bekommen. Uns ist garnicht bewusst, das wir in einer solchen gefahren sein sollen. Das angebliche Foto von unserem Vergehen kann überhaupt nicht hochgeladen werden. Nach dem ich nun diese Seite hier gelesen habe, ist es wohl besser erst mit einem Rechtsanwalt in Verbindung zu treten. Ich bin zwar der Meinung das man soweit man einen Fehler macht auch dazu stehen sollte, aber Erstens wissen wir von nichts und Zweitens sieht mir das Ganze doch sehr nach Touristenabzocke aus.

Hallo.
auch ich habe einen Bußgeldbescheid aus Pisa bekommen und will nicht zahlen. Nun will ich im Februar 2010 einen Schiffsreise ab Genua antreten und meine Daten werden dem ital. Zoll mitgeteilt. Kann mir jemand sagen, ob nicht bezahlte Verkehrs-Bußgeldbescheide auch beim ital. Zoll registriert werden?
von John am 25.08.2009

Hallo Zusammen,
waren am 18.09.2008 in Pisa. Jetzt bekommen wir einen Bussgeldbescheid über 115,00 EUR für Fahren in einer verkehrsberuhigten Zone ohne Erlaubnis. Wir sind uns garnicht bewußt, das wir ein solches Verkehrsdelikt begangen haben sollen. Das Beweisfoto hierzu läßt sich im Internet nicht hochladen. Wenn ich das aber alles hier lese, hört sich das schwer nach Touristenabzocke an. Ich habe heute noch auf den Seiten des ADAC gelesen, dass es nach Umsetzung des Rahmenbeschlusses durch die EU (z.Zt. wohl noch nicht umgesetzt) es auch zu rückwirkenden Vollstreckungsmaßnahmen hinsichtlich italienischer Bussgelder kommen wird. Sieht so aus als müßten wir uns erstmal einen Anwalt nehmen.
Hoch lebe Italien!

Hallo Zusammen,
wer hätte gedacht, das der italienische oder soll ich sagen Florentinische Wahnsinn Methode hat? Ich selbst war mit Auto und Familie Anfang Juni 2008 in Florenz unterwegs. Auch hier Einfahrt in eine Verbotene Zone insgesamt 4 x in 27 Minuten. Echt toll. Die Strafzettel kamen allerdings Stückchen weise, der erste bereits im Dezember 2008. Den habe ich auch beglichen, 97 Euronen. Aber dann nochmals 3 Stück hinterher aber leider 370Tage nach dem Vergehen, somit 10Tage zu spät laut ital.Straßenverkehrsordnung. Einspruch habe ich erhoben, seither "Still ruht der See". Die warten wahrscheinlich, bis ich mit meinem Auto über die Grenze fahre,um dann zur Kasse zu bitten. Also fahren wir nun die nächsten 5 Jahre eben nach Südfrankreich oder Spanien. Schöne Grüße von Michael

Hallo Leidensgenossen,

habe ebenfalls Post von EMO bekommen. Der erste Bescheid kam im Dezember 08 für einen Zwischenstopp in Florenz, Mitte 08. Diesen und den folgenden Erinnerungsbescheid im April 09 habe ich großzügig ignoriert, da ich das ganze als reine Abzocke sehe. Jetzt, im Aug 09 (über ein Jahr später), habe ich wieder Post bekommen. Diesmal soll ich in eine andere Straße mit Verkehrsverbot gefahren sein. So langsam empfinde ich dies als Unverschämtheit. Da es aber, Gott sei Dank, (noch) kein Vollstreckungsabkommen zwischen Deutschland und Italien gibt, werde ich auch dies sicher nicht bezahlen (Gesamtsumme: > 200 EUR). Wenn die lieben Italiener über ein Jahr brauchen, um mir ein zweites Knöllchen zuzuschicken, lasse ich mir eben 5 Jahre mit dem nächsten Italienbesuch Zeit. Ist sehr schade, aber offensichtlich ist es so gewollt. Kroatien ist schließlich auch schön ... und schont nebenbei den Geldbeutel.

P.S.: Es sei angemerkt, dass, solange auch nur jeder vierte Betroffene bezahlt, sich die ganze "Abzockmaschinerie" mit den schönen Standartbriefen lohnt. Ich persönlich, werde weder auf der Internetseite mein Tatfoto ansehen (IP-Adresse), noch telefonisch irgendwelche Angaben machen oder mich in ähnlicher Weise rechtfertigen.

Grüße, Andreas

Hallo,
hat schon mal Jemand bei der Einreise nach Italien Probleme bekommen weil er einen Bussgeldbescheid der European Municipality Outsourcing nicht bezahlt hat?
Gruß Gerd

Hallo,

so ein ganz klein wenig geht mir ja schon hier die Ignoranz von dem einen oder anderen auf den Sack: Mit deutscher 6 Zylinder-Gründlichkeit wird nach Italien gebrettert (Handynutzung in Italien am Steuer bis 500 EUR, natürlich auch nie gehört oder ?).

Ohne sich auch nur einmal vorher über Verkehrsregeln zu informieren oder mal auf den einschlägigen Seiten des ADAC o.ä. (da steht alles incl. Beschreibung der Lage Verkehrsberuhigter Zonen der Städte) nachzusehen stolpert man nun in die romanischen Innenstädte.

Wenn dann eine Verwaltungs-Vereinigung der Italienischen Kommunen (Kein Inkassobüro, sorry; Blödsinn) den Tarif erhebt (auch nach mehr als einem Jahr - Freunde in Italien gilt italienisches Recht nicht Großdeutsches und schon gar kein jauliges soziales Gerechtigkeitsempfinden für verarmte deutsche Pauschaltouristen!) dann ists natürlich "Abzocke". ERGO - 5 Jahre meidet man nun das Land ......Findet ihr nicht auch dass das extrem arm ist ?

Ich habe gerade einen EMO Bescheid aus Rom bekommen - jawoll ich bin in die Zone eingefahren und kann mich nach einem Jahr sogar noch an die Leuchtschrift erinnern die irgendwas von Interdice verboten blabla zeigte - Ergo: ZAHLEN LEUTZ!

Und dann das nächste Mal "Mehr Bildung für alle".

Grüssle ;)

zu meinem Vorschreiber:
- die Knollenpreise sind Abzocke, ich rede hier nicht von zu schnellem Fahren oder falschem Parken sondern vor allem von den Strafen bei anderen "Lapalien" (dies sieht übrigens der ADAC nicht anders)!
- an jeder Ecke in den Großstädten stehen tausende von Schilder in Italienisch - wer sollte denn hier durchblicken, vor allem gibt es teils keinen anderen Weg (fahre ich rückwärts krieg ich auch ne Knolle...)
- ich selber bin mit Navi gefahren und hab bei Durchfahrt der Strasse keinen Hinweis erhalten, die tausend Schilder habe ich im Vorbeifahren nicht alle scannen können!

Jetzt aber meine Frage: Habe mittlerweile einen zweiten Brief erhalten, nachdem ich auf den ersten keine Reaktion hab folgen lassen.
Soll man sich jetzt melden und sagen die Sache ist verjährt oder einfach still halten und nicht mehr nach "El Abzocko"-Italia fahren?
Ein Zahlungsabkommen besteht derzeit nicht, was würdet Ihr raten oder wie sind Eure Erfahrungen wie es nach dem zweiten Brief weiter geht?

Danke und Gruß

Hallo,
bin bei meiner Recherche auf diesen Blog gestoßen. Ich habe innerhalb der letzten Woche insgesamt 9 Zahlungsaufforderungen von EMO erhalten. Alle betreffen kleine Vergehen in Rom im letzten Jahr (Juni, Oktober Dezember). Zusammen müsste ich knapp 1000 Euro zahlen.Allerdings habe ich schon vor einem 3/4 Jahr 200 Euro von der Autovermietung abgebucht bekommen wegen 4 "Vergehen". Diesmal will ich allerdings nicht bezahlen. Hat jemand von euch schon irgendwelche Reaktionen erhalten bei Nichtbezahlung?

Gleiche Sache auch bei mir, aber ziehmlich kurios.
1. Ich war noch nie in Italien, jetzt sowieso nicht mehr im Programm.
2. Der Vorfall ist festgehalten am 14.07.2008 (ohne Beweismittel), aber der benannte PKW wurde zugelassen am 07.04.2009.
Die Sache interessiert mich nicht weiter.

hallo zusammen, ich bin auch in den fängen von emo. wenn mietwagenfirmen geld einziehen, sind es nur deren bearbeitungsgebühren! bußgelder vor inkrafttreten des abkommens dürfen nicht vollstreckt werden. weiß ich aus guter quelle. einfach italien für die nächsten 5 jahre meiden.

Hallo
Ich bin Journalistin bei Sat1 in München und ich würde sehr gerne darüber einen Bericht drehen. Ich würde sehr gerne mit jemandem darüber sprechen. Sie können mir unter die nummer 01628854671 erreichen. Menschen von Bayern, die das selbe erlebt haben, wäre am bestens. Vielen Dank im Voraus

Das mit einem Bericht (bei Akte ;-) )über diese Abzocke-Mentalität der Italiener begrüße ich.

Sollte es zu einem Sendetermin kommen, bitte im Forum Sendetermin posten! Danke.

Ebenfalls Post von der EMO. 105 EUR für das Fahren in verkehrsberuhigter Zone in Florenz. Ach ja, vor 11 Monaten. Ich zahle, bleibe ab sofort aber dieser Bananenrepublik fern.

Hi zusammen,
habe Gestern am 09.12.2009 eien Strafzettel aus Florenz bekommen 101.85 € angeblich fuhr ich auf einer für Öffentliche Verkehrsmittel Reservierten Fahrspur und zwar am 09.11.2008.
Das ist jetz 13 Monate her..
die Spinnen.. auserdem wurde mein Auto am Hotel von einem Parkservice abgeholt und mir wieder gebracht.. ich bin der Meinung das die da gefahren sind..
Abzogfalle!!??
Was kan man tun? Ich bin stink Sauer!!
LG Daniel

Habe am Freitag auch zwei Strafzette bekommen, ein mal 100 € für das Einfahren nach Arezzo und einmal 100 € für das Rausfahren. Da ich insgesammt zwei mal nach Arezzo und drei mal nach Florenz gefahren bin, gehe ich davon aus, dass da wohl noch einiges auf mich zukommen wird. Schilder die auf das Einfahrtverbot hingewiesen haben sind mir überhaupt nicht aufgefallen.
Ich bin der Meinung da sollten sich mal die deutschen Behörden mit den italienischen in Verbindung setzen oder man sollte diese Abzogge mal auf europäischer Ebene besprechen. Ich finde das eine unverschämtheit und behördenwillkür der Italiener.

Ich habe heute auch so einen Strafzettel aus Florenz bekommen... ich soll 105,20 Euro zahlen. Ein freundlicher Mitarbeiter vom ADAC-Verkehrsrechtsschutz sagte mir, ich könne ganz beruhigt sein, ich soll nicht zahlen, es kämen noch zwei böse Briefe, aber dann ist Ruhe. Die Daten werden in der jeweiligen Stadt 3 Jahre lang gespeichert und man sollte halt in dieser Zeit diese spezielle Stadt meiden.

Hallo zusammen,
auch ich habe heute mein Weihnachtsgeschenk aus Florenz von EMO erhalten.
Zweimal soll ich binnen zwei Stunden in Zonen mit Verkehrsverbot gefahren sein. Je 105,20 + 0,65 Euro, incl. Porto sind reine Abzocke. Ich bin mal gespannt ob noch mehr kommen, da ich mehrere Tage hintereinander in Florenz herumfuhr, dort auch einiges Geld für den Tourismus gelassen habe. An ein verständliches Verbotsschild kann ich mich nicht erinnern. Die Beweisfotos sehen doch nur nach "Hinterhalt für Ausländer" aus. Die Einheimischen benützten die gleichen Straßen. Ich werde meinen Rechtsanwalt bemühen. Mich reizt doch noch etwas der Widerspruch. Und dabei wollten wir mit dem Mini Cabrio evtl. nochmal runter. So kann einem die Lust darauf vertrieben werden.
Gruß Michael

Sitze auch gerade am Schreibtisch und überfliege mein EMO -Schreiben. Hat auch ein Viertel Jahr gedauert, bis die sich melden. Ich war in Garda kurz vor der Touristinfo auf dem Parkplatz, um mir Infos zum Ort zu holen. Dann hatte ich ihn auch schon - ein Knöllchen über 39,00 Euro, weil ich keine Parkscheibe hatte. Prinzipiell OK, aber die Kosten und die Unverschämtheit, denn irgendwo musste ja der Typ innerhalb von 5 Minuten aus dem Gebüsch kommen, das Knöllchen anbringen und weghuschen. So ein Mist. Auch ich habe auf die Zahlungsaufforderung gewarten und jetzt habe ich sie: 63 Euro. So ein Mist. Das ist schon eine Menge, aber ich zahle, da ich nun einmal ein Verkehrsvergehen begangen habe - ob die Höhe des Bußgelds und die Machart in Orndung ist, naja, darüber könnten wir trefflich streiten (zurecht). Guten Rutsch!
Manni

Hallöchen,

pünktlich zum neuen Jahr habe ich einen schönen gelben Umschlag mit gleich 4 Bescheiden iHv je 115€ erhalten. Datiert sind meine OrdnungsW zwischem dem 23.12.2008- 25.12.2008. Angekommen ist das Schreiben bei mir am 31.12.2009. Also knapp verjährt, wenn ich richtig verstanden habe. Weil das Schreiben von der Bezirksregierung Köln kommt, werde ich Montag mal einen Anwalt konsultieren (schade, dass ich noch nicht ausgelernt bin, dann könnte ich es grad selbst verfassen), aber ich vermute, dass ein in im Internet zu findender Einspruch auf italienisch an die zuständige Stelle in Italien auch ausreicht. Will aber sicher gehen. Italien vermeide ich gerne für die nächsten 5 Jahre, hab da eh keine Lust, da schon der letzte Trip durch Mailand und Venedig eine reine Mautkatastrophe war (ok. hier wirklich selbst schuld). 430€ zu zahlen, weil ich an Straßen vorbei gefahren sein soll, wo niemand zu schaden gekommen ist und niemals kommen würde und mir auch nicht bewusst war, seh ich nicht ein.
Was hat ich denn bei euch noch ergeben? Liebe Grüße aus OWL

Hallo zusammen,
heute erhielt ich ein EMO-Schreiben. Auch ich hatte in Garda auf einem Parkplatz mit Parschein die Dauer um etwa 10 Minuten überschritten. Es gab einen Zettel über EUR 38,- der von der EMO nun auf EUR 63,- aufgestockt wurde. Nach allem was ich gehört habe, sind die Knöllchen aus Italien hier nicht vollstreckbar. Man braucht also keine weiteren Zahlungen zu leisten. Allerdings kann es bei späteren Einreisen nach Italien mit demselben Auto Probleme geben, wenn man in eine Kontrolle gerät und die "Altschulden" noch bestehen. Aber ob die "gut organisierten" Italiener dass so lange nachhalten?
Ich denke, dass ich nicht zahlen werde.
Grüße aus dem Hessenland

Hallo an alle,

wie ihr habe auch ich gestern von der EMO Post erhalten. Genau wie dei meisten von euch, bin ich nur in Florenz ins Parkhaus gefahren, habe dort 30€ Parkgebühren für 4h parken bezahlt. Zwischen 12 und 13 Uhr soll ich an 3 stellen eine für den Verkehr gesperrten Bereich gefahren sein. Das würde ich niemals machen, insofern es nach der Internationalen Straßenverkehrsordnung ersichtlich gewesen wäre. Obwohl ich selbst italiener bin, kann ich nur davon abraten diesen willkürlichen Schwachsinn zu bezahlen. Ich habe sie gestern in meinem Kamin verbrannt. Macht es genau so.
Ach ja, wer nicht zahlt und angst hat in italien einzureisen, sollte einmal darüber nachdenken, wie man heute bei praktisch offenen Grenzen in Italien einreist. Ich sehe auch diesbezüglich kein wirkliches Problem. Jedoch werde ich aus Protest Italien meiden. Da ich meine Kulturreise 2009 in Florenz begonnen hatte, und über Pisa bis nach Rom alles dabei war, erwarte ich in Zukunft weitere Schreiben dieser art, welche ich ebenfalls durch den Schornstein rauchen werde. Also dann Ciao italia ..

Hallo
es ist schon bezeichnend, dass bei der ganzen Menge von Kommntatoren nur ein Einziger (ich glaube Tim) die Sache realistisch und vernünftig sieht. Es gibt Verkehrsregeln - egal ob in Italien, Deutschland oder sonst wo - und wer diese Regeln übertritt wird für diese Übertretung bestraft. Und jeder der lesen und sich im Internet bewegen kann, so wie jeder der hier Schreibenden, kann sich vor einer Reise über all das erkundigen und sich dann entsprechend verhalten. Und selbstverständlich wird dann eine Strafe, die höher ist als die lächerlichen Portokassenbeträge in Deutschland, als "Abzocke bezeichnet. Ziel dieser Verkehrsbeschränkten Zonen ist es doch, die historischen Innenstädte zu erhalten und den zu Fuß gehenden Touristen und Anwohnern eben das Umhergehen zu ermöglichen ohne permanent in den engen Straßen Autos ausweichen zu müssen. Und wenn die hohen Strafen dazu führen, dass man beim nächsten mal nicht mehr in die entsprechende Zone fährt oder gleich ganz auf Italien verzichtet (wie kindisch ist das denn) hat das alles doch sein Ziel erreicht.
Ach übrigens, ich habe auch drei Schreiben über insgesamt €300 erhalten und ich werde definitiv wieder nach Italien fahren, aber eben in Zukunft noch besser aufpassen. Und wenn bei uns endlich auch mal echte Strafen erhoben werden für Schnellfahren und Rasen, dann dürfte zu hoffen sein, dass auch hier Vernunft einkehrt - und wenn der ein oder andere dann eben nicht mehr in Deutschland Auto fährt.

@Andy: schön, dass du es auf den Punkt bringst. Wie ich schon vor Monaten schrieb:

Leute, steht doch einfach mal zu euren Vergehen... da hilft alles Meckern und Jammern nichts.

Die Strafen in Deutschland sind im Vergleich zum restlichen Europa lächerlich gering - eine Strafe muss weh tun um nachhaltig zu wirken.

Hallo an alle,
ich lebe nun seit knapp einem Jahr in Italien und ich muss sagen, ich bin wirklich schockiert was hier so geschrieben wird. Sonst haben wir deutschen doch keine Hemmungen über das unorganisierte Italien herziziehen und kaum funktoniert mal etwas, schon gilt es als Touristenabzocke. Vielleicht sollte man sich eben mal vorher ein bisschen informieren, wenn man schon in ein Land fährt, dessen Sprache man nicht spricht und dessen Regeln man nicht kennt. Die Bußgelder hier sind eben mal höher als bei uns in Deutschland, das kann man aber überall auch nachlesen. Ihr wollt doch alle immer gerne die Vorzüge dieses Landes in Anspruch nehmen, dann haltet euch aber auch an die Regeln, oder fliegt an den Ballermann und legt euch mit den 2 Mio. anderen deutschen an den Strand. Es ist einfach so typisch deutsch, sich so überlegen zu fühlen um zu beurteilen, wie das Leben in anderen Ländern zu funktionieren hat. Und wenn man dann ein "Knöllchen" bekommt, dann meidet man einfach das Land für 5 Jahre. Da kann ich nur sagen, besser so, denn auf solche Leute kann dieses Land hier ohnehin getrost verzichten!

Hallo,

habe auch zwei Tickets aus Florenz erhalten. Ich bin mir keiner Schuld bewusst, da mein Hotel meinen Wagen vom Parkplatz zum Hotel gebracht hat und ich selbst keinerlei verkehrsbruhigte Zone befahren habe. Ich gehe davon aus, dass das Hotel meinen Wagen nicht angemeldet hat (es gibt eine Ausnahmegenehmigung für Be- und Endladen am Hotel). Zahlen muss ich laut ADAC allerdings sowieso nicht, da der Bescheid älter als 360 Tage ist. Zitat:

"Die Zustellung des formellen Bußgeldbescheides bei Betroffenen mit Auslandswohnsitz muss nach italienischem Recht innerhalb von 360 Tagen ab Feststellung der Übertretung (Tag der Einfahrt in die ZTL) erfolgen, anderenfalls erlischt die Verpflichtung zur Bezahlung der Buße (Art. 201 Abs.1 Satz 4 und Abs. 5 Codice della Strada). In der Praxis ist zu beobachten, dass Bußgeldbescheide wegen unberechtigten Befahrens der ZTL häufig erst viele Monate nach dem Verstoß zugeschickt werden.
Seitens EMO wird zwar der Standpunkt vertreten, dass in diesem Fall die Frist für Zustellung erst ab dem Zeitpunkt der Identifizierung des Kfz-Halters zu laufen beginne. Dies ist allerdings unzutreffend: Der italienische Gesetzgeber hat für Ausländer in Art. 201 Abs.1 Satz 4 Codice della Strada eine Frist von 360 Tagen für die Zustellung festgelegt und zwar ohne Möglichkeit der Verlängerung für den Fall einer späteren Ermittlung des Halters. Maßgeblich für den Frist-beginn ist daher ausschließlich der Übertretungszeitpunkt.
Die Einlegung eines Einspruchs mit dem Hinweis auf die Verjährung ist daher zu empfehlen, wenn bei Zustellung der Bußgeldforderung bereits mehr als 360 Tage vergangen sind."

Link zum Dokument:

www1.adac.de/images/Fahrverbotszonen%20Italien_tcm8-263698.pdf

Allen Beteiligten viel Glück. Ich halte das Vorgehen auch für Abzocke.

Seht euch mal Google maps an, Lungarno Torrigiani - das Bild zeigt ganz deutlich, dass man die Schilder so hoch angebracht hat, dass man nur vom Oberdeck eines City-Sightseing-Busses alles gut sehen kann. Das ist Absicht, denn wer als Tourist da vorbeifährt, kann diese drei Schilder nicht so schnell deuten. Wenn es so wichtig wäre, sollten sie die Schilder tiefer anbrinen und deutlich warnen! In allen Sprachen!!!

Ich habe mittlerweile ein Einschreiben erhalten mit einem weiteren Bußgeld iHv. ca. 180€. Leider hat meine Mutter dieses angenommen, ich hätte die Annahme verweigert.

Hier war die Rede davon, dass man zu seinem Fehlverhalten stehen sollte und einfach bezahlen sollte.

Sorry, aber ich habe mittlerweile ein Bußgeld für 3 Tage Pisa iHv knapp 600€ angesammelt. N halbes Jahr später war ich noch in einer anderen italienischen Stadt, bi mal gespannt was da noch kommt. Ich denke, dass ich keine 600€ für die Reise bezahlt habe. Irgendwo muss die Strafe ja auch verhältnißmäßig sein. Ich denke nicht, dass hier feige, fiese Verkehrssünder schreiben und alle haben das gefühl übern Tisch gezogen zu werden. Ich denke, dass sich hier die eine oder andere kritische Meinung über Nichtbezahler ändern würde, wenn sie selbst in der Situation wären ;-)

Übrigens habe ich 3 Anwälte gefragt. Nur einer meinte, dass ich besser zahlen sollte- er war Italiener...

Ich verstehe nicht, warum man sich hier lautstark über angebliche Abzocke beschwert. Schließlich hat es jeder - auch im Ausland - selbst in der Hand, ob er sich an die Verkehrsregeln hält.
Es liegt also an der eigenen Dummheit und nicht an den "bösen" Bußgeldbehörden....

Hallo zusammen,
habe gestern einen Bußgeldbescheid aus Florenz erhalten mit der Aufforderung, 115,- Euro für das Befahren einer nicht zugelassenen Verkehrsstraße zu zahlen. Was mich jedoch sehr stutzig machte war die Angabe der Uhrzeit, denn um 19.00 Uhr war ich nciht mehr in Florenz, sondern schon längst wieder in meinem Ferienhaus nähe Pisa. Was soll ich jetzt tun? Einfach ignorieren???

Was ist denn dabei jeweils herausgekommen? Das wird nirgends aus einem Beitrag ersichtlich. Habe auch so ein Schreiben Ende Feb. 2010 erhalten für ein angebliches Einfahren in Zone mit Verkehrsverbot im Juli 2009 in Florenz. Ich fühle mich unschuldig und weiß nicht ws ich machen soll. Die Anzocke fordert 105,85 €. E. Engl

Ich habe gestern auch ein Brief von EMO bekommen,
dass ich im September in Verkehrsbeggrenzte Zone eingefahren war.
Wie kann ich mich rinnern, bei der Einfahrt in diese Zone habe ich
kein Verkehrsverbotsschild gemerkt. Erst am nexten Kreuz habe ich ein Verkehrsverbotsschild gesehen und bin sofort zurück gefahren.
Dank Google Street View habe ich gestern noch mal diese Strasse angeschaut.
http://maps.google.de/maps?hl=de&source=hp&q=via+vittorio+alfieri+firenze&um=1&ie=UTF-8&hq=&hnear=Via+Vittorio+Alfieri
Bei der Einfahrt in diese Strasse von ziemlich schnelle und breite Strasse (3 spuren in jede Richtung) auf dem nähestehenden Gebäude sind 3 Verkehrs- und 3 Information-Schilder aufgehängt. Die Fotos habe ich auf ein russische Foren
http://www.it-ru.de/forum/viewtopic.php?t=173607 hochgeladen.
Jede Verkehrsschild ist ca. 4 mal kleine als "Zone 30" in Deutschland.
Auch habe ich gelesen, dass auf einem Pfosten sollte nich mehr als
zwei Verkehrsschilder aufgehängt werden. Und Groesse von Schielder
sollte von der Geschwindichkeit abhängig sein. Auch sind diese Schilder ziemlich weit von die Strasse entfernt.
Jetzt wollte ich ein Widerschpruch schreiben, das Groesse und Position der erkehrsverbotsschilder nicht internationalen Normen entspicht.
Deswegen mich interessiert ihre Meinung, ob das als Grund des Widerschpruchs sein könnte.

Habe vor kurzem eine Erinnerung bekommen, dass ich im Feb 2008 in Bruneck keine Parkgebühren bezahlt hätte. Zeitpunkt passt, an den Rest kann ich mich nicht erinnern. Im Okt. 08 kam ein Einschreiben, welches ich nicht abholte, da ich im Urlaub war. Nun kam wieder eine Erinnerung: 84 €. Erhob Einspruch. Lt. ital. Recht gelte auch ein nicht abgeholtes Einschreiben als zugestellt. Ursprüngliche Strafe war 36 €. Neues Zahlungsziel erhalten unter Androhung weiterer Spesen bei Nichtbezahlung.

habe heute meine sünde von 99,65 euro bezahlt,da ich keine fünf jahre bis zum nächsten besuch warten möchte.das war in arezzo altstadt.man kann sich vor der reise im internet informieren.

Zu bemerken ist: Europaweite Vollstreckung von Geldsanktionen

Bußgelder über 70 Euro aus dem EU-Ausland werden VORAUSSICHTLICH ab dem 1. Oktober 2010 auch in Deutschland vollstreckt werden. Davon können je nach Land bis zu zwei Jahre alte Strafzettel betroffen sein.

Ref.: ADAC
In ausnahmefällen (wurde nicht näher bezeichnet) auch VOT dien Datum.

Nooch zu bemerken: Wenn internationale standards nicht eingehalten werden (Sprache/anbringung etc.) bei verkesvernote sehe ich auch keinen grund zu zahlen

In Italien sind front-bilder verboten als beweiss-deswegen habt ihr nur Bilder von hinten. In Deutschland is 1sten eine anhoerung und rechtsbelehrung bei einen Busgeldbescheid notetig sowie ein vom gericht annerkanter Beweiss. Da der Fahrer nicht aufgenommen wurde-und in Deutschland ist der Fahre verantwortlich-nicht der Halter, wie wollen die Italiener ein Vergehen da recht walten lassen wenn Sie behaupten sie persoenlich waren es nicht !

Da stimmt einfach einiges in Ital. Rechtsystem nicht - wofuer wir Deutsche wirklich NICHT zustaendig sind in Ordnung zu bringen.


Hier geht es also um mehr als ein Fehlverhalten anzuerkennen sondern um reine Weglagerei.

Und...mann kann bestimmt Einspruch - nach Deutschen Recht - dann einlegen wenn mann bein Rechtmittelfaehiger Bescheid von eine DEUTSCHE Behoerde erhaelt.

mfg Hattie

Die gleiche Geschichte: Herbst 2009, Florenz, 105,85 Euro, das Nachschauen bei google street view ergab nur den Hinweis auf die elektronische Überwachung der Pol. Mun. (ist ja OK, in der Übersetzung heißt dass: Diese Straße wird überwacht!, man denkt an Radar) Aber: Scheinbar handelt es sich aber um tradiertes Wissen, wer hier fahren darf und wer nicht, welches überwacht wird. Und dazu ist das die Straße mit der Bezeichnung SR2 Via Senese, also eine Hauptverkehrroute (teils Einbahnstr.) Die ganze Straße voll mit Autos, wir mittendrin, ich hatte einen Leihwagen, der zurück musste. Die Leihwagenstation war nicht direkt in der historischen Altstadt, die Straße des "Vergehens" ist sogar ca. 2km von der Altstadt entfernt.
Dreimal dürft ihr raten, ob ich zahle oder nicht ;-)

italiener bande

Auch ich soll 105,85 löhnen. hätte die via vittorio alfieri unberechtigerweise befahren.

zum thema "zum vergehen stehen" : gerne.

aber nur wenn es eines ist und in diesem fall rechtzeitig vorher deutlich mit ausweichmöglichkeiten geschrieben steht was sache ist.

was die italiener hier treiben ist mafia masche.

pure billige italiener abzocke um kohle in die kasse zu holen.

das eigentlich ärgerliche ist freunde, dass so ein SCHEISS in der eu überhaupt noch möglich ist !!

die schlappschwänze in brüssel sollten ihren mafia kollegen mal besser auf die finger klopfen !!!!

Hallo!

Ich habe das gleiche Problem wie alle hier. Bei mir war die "Tatörtlichkeit" jedoch in Alghero/Sardinien.
Die Tatzeit liegt mittlerweile auch schon 10 Monate zurück.

Was mich ärgert ist, dass die Beschilderung an den Straßen so unübersichtlich ist, dass einem ohnehin keine Zeit bleibt, die Schilder zu erkennen und zu beachten. Verlangsamt man irgendwo in Italien innerorts seine Fahrtgeschwindigkeit, startet hinter einem ein Hubkonzert, bei dem Pavarotti neidvoll die Bühne verlassen hätte!

Ich versuche die Verkehrsregeln im Ausland immer so gut als möglich einzuhalten, weil die Strafen für Touristen immer recht hoch ausfallen.

"Unwissenheit schützt vor Strafe nicht" Ich bin bereit zu zahlen, wenn ich eine Strafe begangen habe, die für mich nachvollziehbar ist und für die ein angemessener Betrag festgesetzt ist.
Aber das hier......ABZOCKE und ABSOLUT UNVERHÄLTNISSMÄßIG!.
Würde mich mal interessieren, ob die von Ihren Landsleuten den gleichen Betrag einfordern.

Weiter oben schrieb jemand sinngemäß: Akzeptieren und bezahlen!
Dem stimme ich nicht zu.
Dass die Summe für Verkehrsordnungswidrigkeiten im Ausland höher ist als in Deutschland, ist Ländersache.
Dagegen können wir nichts machen!

Ich finde auch, dass historische Stadtkerne möglichst KFZ frei bleiben sollten.

Aber: Die Summe sollte Verhältnismäßig sein.

Die Hälfte würde auch reichen um einem, wie oben beschrieben, einen "Denkzettel" zu verpassen.
Dann würden vielleicht viele nicht von Abzocke reden und das Land trotzdem weiter besuchen!!!

Ich habe eine Zahlungsaufforderung erhalten, welche ich ignoriert hab.
Den Bußgeldbescheid per Einschreiben werde ich nicht annehmen.
Mal abwarten was dann passiert.

Wenn dieses EMO Kommando der Polizei in Italien genauso arbeitet wie ihre restlichen Kollegen, mache ich mir keine Sorgen.
Bei den Erfahrungen die ich gemacht habe, können die keinen McDonalds Gutschein von einem EU Führerschein unterscheiden ;)

Meine einzige Sorge ist, dass ich dieses Jahr noch zwei Mal durch Italien fahren muss.
Hat jemand Erfahrung in wie weit Kennzeichen an Mautstationen oder an dem "Grenzübergang" von der Schweiz nach Italien überprüft werden?
Nicht dass die halt da mein Kennzeichen scannen und der Computer sagt der Carabinieri, dass da noch was offen steht.

Würde mich über Rückmeldungen freuen.

Ich habe so ein Abzocke von 165,00€ schon seit dem 11.05.2008 aus Florenz laufen.Über ein Verkehrsdelikt das mir nicht bekannt ist. Zumind. ist mir nicht bewußt das ich gegen die Verkehrsregel verstoßen habe. Nach ca. 11 Mon. bekam ich die 1 Zahlungsaufforderung über den Verstoß. Den habe ich ignoriert, trotz Drohung mit Dateneintrag im Bußgeldkatalog der Italiener. 8 Wochen später bekam ich per Einschreiben eine Mahnung+Gebühr und mit sofortiger Zahlungsaufforderung oder Einspruch einlegen. Dafür müßte ich einen ital. Rechtsanwalt einschalten, daß ich aber auch nicht tat.Da ich Verkehrrechtsschutz habe, bin ich zum Rechtsanwalt. Dieser meinte für 5Jahr nicht nach Italien oder zu bezahlen. Ich entsch. mich nicht zuzahlen. Da es noch kein Abkommen gab zw. Ital.+D. Ab Okt.2010 soll dies aber in Kraft treten.
Heute nach fast 1 Jahr habe ich von einer Inkassofirma aus D 1Zahlungseintreibung über 245,00€.Mit sofortg. Zahlg. o. Abbuchung von P-konto o. Ratenzahlung kann mir aussuchen wie ich die Abzocker unterstützen kann.
Bin gleich zum Anwalt der meinte ignorieren u. so machen als hätte ich den Brief nicht bekommen und das Foto nicht herunterladen (wir wissen ja von nichts).Sie meinten ich hätte das Einschreiben vom 11.05.2008 erhalten über das Bußgeld. So was blödes an diesem Tag war ich in Florenz u.habe das Vergehen doch begannen u. habe kein Einschreiben angenommen sowie die behaupten. Für wie dumm halten die mich. Abwarten was als nächstes kommt. Habe bis jetzt noch nichts bezahlt und habe es aauch nicht vor.

Hallo, auch hier mein Reisbericht aus ITALIEN.
Meine Familie und ich sind im August2007 in Italien Fotografiert wurden. Weil ich auf ner Busspur anhalten musste. Der Grund war. Das ich seit einer halben Stunde versucht hatte mich durch das Einbahnstraßengewirr aus dem Zentrum heraus zu finden, als meine Tochter (2J) es nun nicht mehr halten konnte und ich sie zum nochwassern raus lassen musste.
Florenz verlang dafür 96€. Der erste Brief kam letztes Jahr, der zweite Brief "letze Zahlungsaufforderung" kam jetzt.
Auch ich habe den ADAC angerufen und mir wurde empfohlen nicht zu zahlen, aber die nächsten 5Jahre auch nicht ein zu reisen. Was ich sicher nicht machen werde,obwohl es ja nun nur noch gute 2Jahre sind.

Hallo allerseits,
durch Zufall bin ich auf diese Seite gestoßen und bin ehrlich gesagt ein wenig erschrocken. Gut, ist eine gute Stelle den Frust abzulassen aber wenn ich die Postings so lese, geht es im grunde doch immer um das selbe.
Eine oder mehrere Verkehrsregeln übertreten und nur nach eigenen Maßstäben die Sache behandeln wollen.
Alles was Ihr hier schreibt ist in anderen Ländern ebenso mit Bußgeld bewehrt. Der jeweilige Bußgeldkatalog sollte vor der Reise studiert werden! Hat von Euch schon jemand in der Schweiz ein Bußgeld wegen überhöhter Geschwindigkeit erhalten? Dann sind das hier alles Peanuts.
Ein Land nicht mehr besuchen zu wollen, weil man dort das eigene Fehlverhalten nicht duldet finde ich ganz einfach kindisch und lächerlich.
Auf der Bushaltespur anhalten, um das Kind mal in die Landschaft pinkeln zu lassen (so problematisch die Situation auch ist) - mach' das mal in Frankfurt und dann warte auf das Bußgeld.
Ein Schild nicht lesen können? Sorry, ist auch bei uns Fremden gegenüber kein Argument.
Es sind leider keine Meldungen derjenigen dabei, die 'vor Ort' zur Kasse gebeten wurden und was das für einen Streß verursacht - vor allem wenn das Bargeld nicht ausreicht.

Mit dem Einreisen trotz 'unbezahlter Rechnung' muss man noch bedenken, dass an anderen Stellen Eure Personalien registriert werden wie z.B. Hotelanmeldungen etc.

Ich persönlich sehe es sportlicher; ich weiss was mich im Einzelfall erwartet, sprich ich kenne das Risiko. Wenn ich erwischt werde - Pech gehabt! Oder ich versuche mich konsequent an die Regeln zu halten.

Einfach zu dem stehen, was man macht, das ist auch verantwortungsbewusst.

Auf geht's

@Tom

ja die Kfz-Kennzeichen werden gescannt.
Kann jeder erkennen, der einmal Probleme mit der Bezahlung an einer Mautstelle hatte und über den roten 'Hilfeknopf' die Ausfahrt genehmigt bekommt. Auf diesem Zahlticket (kann man am nächsten 'punto blue' oder von zu Hause aus zahlen, ist das Kfz-Kennzeichen vermerkt.

Hallo Zusammen,

zu allererst: ich liebe Italien! Es ist nach wie vor eines der schönsten Länder in Europa und war bisher jede Reise wert. Allerdings wirft das Thema Bußgeld auf die zukünftigen Reisen ( ja ich plane auch weiterhin nach Italien zu Reisen, bereits im Juli sogar) definitiv einen Schatten. Ich stimme all denen zu, die sagen, dass man sich an die Regeln des Landes zu halten hat und sich darüber im Vorfeld informieren sollte. Dennoch empfinde ich die Art und Weise der Ahndung dieser Verkehrsdelikte als absolut unverhältnismäßig. Ich soll für 67kmh statt 50kmh 200 Euro zahlen! Hinzu kommen für die Zustellung der Behördenschreiben über Europcar Italien 80 Euro- Hallo wach! Soviel hat der Mietwagen für eine Woche gekostet. Natürlich bin ich sauer darüber und werde mir sogar überlegen den nächsten Trip mit der Bahn zu bewältigen. Wer schon oft in Italien mit dem Auto unterwegs war, der kennt das abenteuerliche Fahrverhalten in italienischen Städten und hat keine Lust sich ständig anhupen zu lassen, weil man den Einheimischen ohnehin zu langsam fährt und den Verkehr behindert wenn man versucht Schilder zu entziffern. Ich habe Freunde in Italien und sogar die sind der Meinung, dass es mitunter schwierig ist sich in den Städten zurecht zu finden. Die Sache mit den beschränkten Zonen hat Methode, denn die meisten Hotels liegen in genau diesen und jeder Touri ist als Opfer prädenstiniert den Fehler zu begehen, sogar wenn er davon zuvor gelesen hat!! Was die Gebühren betrifft, wäre ich ohne Murren bereits meine Strafe zu zahlen, wenn sie nicht derart übertrieben wäre. Wir reden hier von einem wert, der bei manchen Menschen fast die Hälfte des bezahlten Urlaubs ausmacht, denn nicht jeder Italienurlauber lebt im Luxus. Klar kann man über Strafen für Raser diskutieren, aber dann bitte mit den richtigen Leuten. Mit 67kmh zähle ich sicher nicht dazu! Ich werde den Mist bezahlen, aber das schlechte Gefühl einer Abzocke bleibt und ich würde mir wünschen, dass einem so ein Theater die Erinnerungen an einen schönen Urlaub nicht über 6-12 Monate danach noch vermiesen kann. Im Dezember kam der absurde Wisch von Europcar und es hat mich sehr viel Geduld und Zeit gekostet um überhaupt erst mal in Erfahrung zu bringen, dass ich damit nichts anfangen kann, solange kein Schreiben direkt aus Italien kommt. Man darf 40 Euro dafür löhnen, dass Europcar die Daten aus dem Computer zieht, den Behörden schrieb in Italienisch dann per Rechnung zustellt und muss dann selbst noch aktiv werden um zu erfahren, was man damit machen soll. Europcar hat durch diese Aktion nicht nur einen Kunden verloren, denn ich habe in meinem Freundeskreis einen Boykott durchsetzen können. Sicher werde ich meine Freunde auch über das Drama des italienischen Bußgeldkatalogs informieren und hoffe, dass sie vorher und vor Ort so vorsichtig sind, dass alle Entspannung sich in Anspannung verwandelt und sie möglichst erholt aus Italien zurück kommen.... Für alle die das nicht so lustig finden hier mein Tip: bei Mitreisenden immer andere das Fahrzeug mieten lassen, dann seid ihr auch nicht dran. In diesem Sinne: Viel Spaß beim Reisen!

Wir müssen 360 Euro dafür zahlen, dass wir uns 10 Minuten den schiefen Turm in Pisa angesehen haben. Wir werden auch zahlen, da wir Verwandtschaft in Italien haben. Ansonsten würden wir es nicht tun.

Das Ganze ist reine Abzocke und mir gehen hier im Forum Kommentare von Leuten auf den Senkel, die meinen, sie wären die einzig wahren Verteidiger des Rechts, wenn sie schreiben: "Ihr müsst zahlen! Ihr seid ja schließlich auch da rein gefahren!" Diese Leute frage ich: Wenn Euch jemand im Porzellanladen ein Bein stellt und Ihr im Fallen die teuren Auslagen mitreißt, sagt Ihr dann auch im Nachhinein: "Ich muss das zahlen, ich bin ja schließlich auch hingefallen!" ?

Ich habe bei Googles StreetView ein Hinweisschild gefunden, das auf eine solche Zone hinweist. Es steht im Außenbereich eines Kreisels, noch hinter dem Bürgersteig auf der Wiese. Der Kreisel besitzt übrigens auch keine Straßenbeleuchtung - wir waren abends da. Auf dem Schild wird mit einem Pfeil nach rechts angezeigt, dass eine solche Zone in 125m beginnt. (Piazza Giuseppe Toniolo)

Man hat sich also nicht gerade Mühe gegeben, das Ganze richtig zu kennzeichnen. Somit fällt für mich das auch schon gehörte Argument weg, dass die Zonen ja geschaffen wurden, um die Anwohner und die Straßen zu schonen. Die Touristen fahren ja schließlich weiterhin in die Straßen hinein - aber mit Sicherheit nicht mutwillig, sondern weil sie die Schilder nicht bemerken.

Ich bleibe dabei: Das Ganze ist Abzocke, um den Städten die Stadtsäckel zu füllen! Und ab Oktober 2010 wird das Geld dann auch bei uns eingetrieben - super. Dann kann man also irgendwo in einem abgelegenen Bergdorf in Europa eine solche Zone errichten und mit einem willkürlichen Bußgeld von 1000 Euro belegen. Und das Hinweisschild für diese Zone versteckt man hinter einem großen Baum.

Von Tom an Bupp

Hey Bupp, vielen Dank für die Antwort.

Bei einer Sache muss ich nochmal nachfragen:
Wenn es keine Probleme an der Mautstelle gibt und ich immer fleißig bezahle, also nicht den "Hilfeknopf" benötige, dann gibt es doch keine Schwierigkeiten, oder?

Oder meinst du, dass mein Kennzeichen gescannt wird und ich dann automatisch (auf Grund) meines Verstoßes rausgezogen werde?
Ich vermute es nicht, aber vielleicht weiß es jemand besser!

Würde mich über eine kleine Antwort freuen.


Nach 10 Monaten erhalte auch ich den Bescheid aus Pisa, dort ohne Erlaubnis in eine verkehrsberuhigte Zone (Via Roma) gefahren zu sein. Mir scheint, dass dieses Vergehen wohl sehr viele Besucher in Pisa bekommen - und die sind sicherlich nicht alle blind. Es muss doch etwas an den Hinweisschildern sein, dass so viele denselben Fehler machen. In den beiden mir vorliegenden Reiseführern konnte ich keinen Hinweis auf diese Verbotszonen finden. Man muss das Vergehen erkennen können, um bei Verstoß zu strafen. Kann einer von den ältreren Beiträgen mal antworten, wie die Sac he verlaufen ist? Vielen Dank.


Hallo Joachim,

bei mir ist die Sache so verlaufen, dass ich noch 1 Brief zugeschickt bekommen habe. Die sind ziemlich hartnäckig. Mich wundert auch der Aufwand, den die da betreiben. Anscheinend bin ich hier mit einem Bußgeld von über 600€ am höhsten "betraft". Das ist weitaus mehr, als dass wir für unseren Kurztrip bezahlt haben! Ehrlich gesagt liegt mir sehr viel an der Rechtsordnung, egal welchen Landes. Aber hey, ich studiere Jura, mein Freund ist u.a.Fahrlehrer und wir waren sehr darauf bedacht und an die Regeln zu halten. In Paris war das kein Problem, in Berlin nicht, in Holland war es auch ganz locker. Und Italien kommt jetzt so um die Ecke? Sorry da muss ich Berthold einfach Recht geben. Und das Bsp. mit mit dem Porzellanladen trifft es. Mich sieht Italien mind. 5 Jahre nicht und dann werd ich da auch nicht mit dem Auto unterwegs sein, denn das kann man garnicht überblicken, wann man eine Ordnungswidrigkeit begangen hat. Ich find's schade, dass so ein Beigeschmack bleibt und die schönen Erinnerungen getrübt werden.
Was ich besonders nicht verstehe ist, warum man keine Pömpel in die Einfahrt macht, wenn man nicht möchte, dass da jmd. reinfährt. Ok angeblich darf man mit einer Sondergenehmigung rein. Wieso wird da kein deutliches Zeichen vor der Einfahrt angebracht, wenn es denn tatsächlich darum ginge die Umwelt oder die Gebäude zu schonen. Mit solchen leicht übersehbaren Schildern klappt es eben garnicht. Also ist den italienischen Gemeinden das Bußgeld lieber, als die reale Schonung dieser Regionen. Aha.

Und seltsam, dass dieser Trick in jedem Land funktioniert, nur in Italien nicht: Wir sind immer da lang gefahren/haben da geparkt, wo auch viele einheimische Autos waren.
Ich bezweifle, dass Italiener soviel Buße zahlen müssen, vorallem bei dem Fahrstil und Tempo.

Soviel von mir. Ach ja, doofe Kommis von Leuten, die keine Ahnung haben, bitte an Dieter Nuhr denken ;-)

Hallo Leute,

mir ist das gleiche passiert, vor zwei Jahren in Italien, verkehrsberuhigte Zone in Arezzo.
Zum Glück läuft das Auto auf meinen Vater, und ich werde nicht mehr mit dem gleichen Auto nach Italien einreisen.
Trotzdem bin ich verunsichert, nach der "letzten Zahlungsaufforderung" i.H. von 99,70 Euro...

Nach den ganzen Forenbeiträgen oben bin ich recht sicher, dass mir im Moment nichts passiert, wenn ich nicht bezahle - doch jetzt meine Frage, die bestimmt alle interessiert: Ab Oktober 2010 gibt es ein neues Abkommen über die Zustellung im Ausland von Verwaltungsdokumenten. Ab Oktober kann der Delikt also auch in Deutschland zwangsvollstreckt werden.
Heißt das: NUR für Vergehen, die AB Oktober in Italien begangen werden oder auch für ALLE, die in der VERGANGENHEIT passiert sind?
Denn das ist ja schließlich entscheidend und könnte einen gewaltigen Unterschied machen.
Bitte um qualifizierte Antwort!

Danke und Gruß,
LM

ich habe heute ein straff i.H von 105,85 bekommen von Florenz fur "ohne berechigung in eine zone mit verkeherverbot". ich hatt ein turist info. gesucht gehabt in innenstadt am 24-Dez-2009.

ich hasse die trick von italien..

Hallo Zusammen,
ich war im Juli 2009 mit angeblich 16 kmh zuviel in Italien unterwegs.
Ca. 15 Tage vor der 360 tage verjährungsfrist bekomme ich das Vorhaltungsprotokoll (Bußgeldbescheid) und soll dafür 170€ zahlen.

Nach viel recherche und einer nichtssagenden auskunft beim ADAC habe ich mich entschlossen nicht zu zahlen. Komme die nächsten 5 Jahre wahrscheinlich nicht wieder dort hin.

Ab 1.10.2010 können die Bußgelder auch in Deutschalnd vollstreckt werden. Wenn der Bußgeldbescheid vorher zugestellt wurde (also max. bis 30.09.2010) greift diese regelung nicht!
Wenn Bußgeldbescheid nach dem 1.10.210 bei euch im Briefkasten landet habbt ihr theoretisch ein Problem, ABER:
Unsere Politker haben sich was ganz tolles einfallen lassen.
Wenn das Geld bei uns eingetrieben wird bleibt es zu 100% in der deutschen Staatskasse. Das Ausland hat dabei nur Verwaltungsaufwand und sieht nichts der Strafe.
Ergo wird das Ausland sehr wahrscheinlich nicht die Vollstreckung in Deutschalnd ankurbeln, da nur Kosten entstehen und sich der deutsche Fiskus freut.

Quellen dazu:

rp-online.de/auto/ratgeber/EU-Knoellchen-Was-Autofahrern-wirklich-droht_aid_879834.html

advocat-tirol.at/de/aktuelles/recht//id/428/

forum.verkehrsanwaelte.de/thread5682/page1?PHPSESSID=aeeff9438f9ede06546748cbb51aea20

Ich habe heute einen Brief mit Einschreiben von EMO mit Geldstrafe in Höhe 109,3 EUR bekommen.

Im Brief ist volgendes geschrieben:
"Bei Nichtzahlung nnerhalb von 60 Tegen nach Erhalt des Protokollbescheides wird der Betrag von Euro 183 plus Zinsen im Einzugregister vermerkt."

Ich finde das schon ungerecht. Eigentlich nach dem Brief mit einschreibung zuerst sollte ein Brief mit der
Mahnung kommen und erst danach der Betrag kann erhöht werden.
Auch die Betragerhöhung finde ich zu hoch, von 109 EUR auf 183 EUR.

Theoretisch ich wollte einen Widerspruch schreiben, aber im Brief steht:
"Der Bettreffende kann innerhalb 60 Tagen nacht Bekanntgabe oder Zustellung des Übertrettungsbescheides
Einspruch erheben. Der Einspruch ist in italienischer Sprache zu verfassen und an den Präfekten in Firenze zu senden. Wen der Präfekt den Einspruch für nicht gerechtfertig hält, erlässt er eine Verordnung
mit Aufforderung einen zu zahlenden Betrages, der nicht weniger als doppelte Betrag des vorliegenden Bescheides plus Zinsen, sein kann."

Das finde ich als Druck auf eine Person. Das ist meiner Meinung nach absolut ungerecht.
Theoretisch man koennte eine Klage an Gerihcts nach Strasbourg schreiben.
Eigentlich wegen einen Widerspruch den Betrag muss nicht erhöht werden, und auf jeden Fall nicht verdoppelt !!!

Deswegen mich interessiert, ob jemand schon einen Widerspruch an Präfekt geschrieben hat und der Einspruch abgelehnt wurde. Haben Sie wirklich danach einen verdoppelten Betrag bekommen?

Auch im Brief wurde geschrieben:
"Wenn innerhalb des vorgenannten Zeitraum weder beim Präfekten noch beim Friedensrichter Einspruch erhoben wurde und auch keine Zahlung erfolgte, gilt das vorliegende Dokument als Vollstreckungstitel für Zwangseinzug der Hälfte
des auferlegten Höchstbetrages des Bußgeldes sowie der Verfahrenskosten."

Diese Abzocker sind zwar sehr gute Psycholegen: ja, man kann an Präfekt einen Widerspruch schreiben, aber wenn dieser Einspruch abgelehnt wird, muss man den doppelten Betrag zahlen.
Man kann auch an einen Friedensrichter einen Widerspruch schreiben, aber dann wenn der Einspruch abgelehnt wird, muss du Bußgeldes sowie der Verfahrenskosten zahlen.
Ein doppelte Druck.

Das finde ich als doppelte Druck auf eine Person.
Weisst jemand wie hoch wird "Hälfte des auferlegten Höchstbetrages des Bußgeldes"?

Derzeit weiss ich überhaupt nicht, ob ich an diesen Abzocker zahlen soll? Das alles passierte (wie oben habe ich schon geschrieben) am 05.09.2009.
Der Brief mit Einsreben habe ich am 26.07.2010 bekommen und muss bis
26.09 zahlen. Theoretisch eine Vollstreckung wird nur ab 01.10 starten und wird nur für neue Strafe gelten.

Aber mich interessiert was wird passieren, wenn ich einen Widerspruch an Präfekt schreiben würde und mein Einspruch abgelehnt wird. Komme ich in disem Fall unter eine Vollstreckung oder nicht?

ref.: laut adac ist der 1.10.2010 so wie so nicht einzuhalten da die Linken eine Anfrage gestellt hatten und jetzt Sommerpause ist! Das ganze is aueserst fragwuerdig meineserachtens da nicht in einklang mit deutschen recht - d.H. Fahrer und nicht der Halter ist belangbar. Bei ein Bescheid v. Deutscher Seite - 1) Einsprucht einlegen, evtl. wegen Verjaehrung beachten- 1 Jahr) ; 2) falls Du nicht gefahren bist, Beweisse verlangen - haben die Italiener nicht da nur von hinten geblitzt werden darf. ( Allerdings in Italien erwischst ist mann bis anscheinend 2 Jahre (Italiener 5 Jahre ) faellig - und dann fuers doppelte.
Wenn einfahr knoellchen - waren die schilder einheitlich (anbringungs hoehe; hinweise etc. )?

Die Jungs moegen pschologisch geschickt sein aber unsere Behoerde muess meinesachtens auch Deutsche Rechtsprechung beruecksichtigen.

Hallo Leute,

also meine Geschichte steht weiter oben geschrieben (die von Sardinien) und ich teile Euch mal mit, wie es ausging:

1) Ich habe die Zahlungsaufforderung und die Adresse der Homepage zugesendet bekommen.

2) Ich habe mir alles durchgelesen, was ich zu tun und zu lassen habe.

3) Ich habe mich NICHT mit dem Kennwort auf meinen Vorgang eingeloggt! (Ich habe mir gedacht, wenn das so ernst ist, dann melden die sich bei mir. Schließlich wollen die ja auch was von mir.
Keine Behörde kann von mir verlangen, in der "nicht Muttersprache" eine Stellungnahme zu verfassen!

4) Ich habe die 60 Tages - frist des Zustellungsbescheides abgewartet.
Es kam tatsächlich ein Einschreiben der EMO.

5) Ich habe das Einschreiben nicht angenommen, also dem Postmenschen wieder mitgegeben!!!

6) Ich bin durch Italien durch bis Genua und dann mit der Fähre weg.

Fazit: Nichts ist passiert und es kam keine weitere Post!!!

ABER: Sollte man in einen Polizeikontrolle geraten, könnte die Sache nach der Abfrage in dem italienischen Polizeisystem anders aussehen. Die Betonung liegt dabei auf dem Wörtchen "KÖNNTE".
- Ich hab in Italien Kontrollen erlebt...ts ts!

An den "Grenzen", bzw. Mautstationen hat man nichts zu befürchten.
Da wird kein Kennzeichen gescannt oder sonstwas!

Meine persönliche Meinung: Das geht alles nicht mit rechten Dingen zu.
Diese Behörden versuchen sich über Touristen zu bereichern und die Kassen der Kommunen aufzufüllen.
Wenn auch nur Einer der Unzähligen, welche täglich
in diese "ZTL" fahren, bezahlt, dann haben die ein gutes Geschäft gemacht!
Deswegen treten diese Behörden mit Zahlungsaufforderungen und ihrer Homepage auch so seriös auf - Um den Betroffenen einzuschüchtern und zum zahlen zu verleiten.

Wenn die Sachbearbeiter merken, dass auf Ihre Einschreiben keine Reaktion kommt, ist es ein zu hoher finanzieller & zeitlicher Aufwand das Schreiben nochmals abzusetzen. Darum lassen sie es dann wahrscheinlich bleiben.

So viel zu meiner Geschichte mit happy end :)


Ob da was das BfJ mal was unternimmt??

Ein Frechheit. In Pisa bin ich nicht in die ZTL gefahren, sondern eine Straße rechts davon. Dann 300m gerade aus, links und dann wieder rechts.
Wer jetzt von euch aufgepasst hat: ich war dann natürlich wieder in der selben Straße - nur steht hier statt den Schildern nur der Blitzapparat.
Was für ne Abzocke.
Das Schreiben dazu kam vom Landesminesterium. 2 Tage nach Ablauf der Frist. Doppelfristen sind seit 1996 kein Thema mehr, so zählt der Poststempel, nicht das Ausstellungsdatum (ADAC-Rechtshilfe). Notfalls nochmals Einspruch einlegen.

Jetzt kommen aber die Spinner von der EMO - die behaupten die Frist beginnt erst dann wenn der Fahrer ermittelt wurde - z.B. Autovermietung.
Dabei ist ganz klar geklärt: 360 Tage ab vergehen - diese Frist wird durch nichts verlängert,

Ich habe auch den 2.Einspruch zum Ticket aus ROM in Italienisch verfasst - obwohl Deutsch rechtlich reichen sollte.
Da wars eine Busspur.

Lt. Google Streetview hat man keine andere Möglichkeit - wenn man sich trotz Navi verfahrern hat - zwischen Busspur und ZTL zu wählen.
Was für ne Abzocke.
Jetzt liegt schon wieder aus ROM (EMO) ein Einschreiben bei der Post.
Ich hole es nicht ab!
Auch die ROM-Sache war 14 Monate noch der OWI mir zugestellt worden.
Alles Mafia.

Liebe Leute
mir ist 2009 dasselbe passiert: 3 x ZTl in Florenz zu je 108,65 und dazu einmla 14 zu schnell gefahren zu 172. Da ich viele Kontakte in Italien habe, auch einen Verkehrspolizisten, sage ich euch: nicht zahlen und abwarten. Auf jeden Fall in Zukunft vorsichtig fahren. Die Italiener haben ein TomTom mit Radarwarner, deshalb rasen sie immer und bremsem vor einer Radarfalle ab. Die ZTL, in der man den Strafzettel bekommen hat, in Zukunft meiden. Ein computersystem mit Abfrage haben die nicht. Also, nicht abzocken lassen.

Hallo,

leider bin ich auch abgezockt worden und zwar von Europcar Italien, denn ich mietete für einen Tag ein Auto und fuhr nach Bologna. Das Ticket bekam ich weil ich die Parkzeit um 20 min. überzogen hatte, satte 37.- Euro wollten die Itacker haben. Dachte mir das ich das gleich überweise sonst kommt noch Europcar und verlangt noch teure Servicegebühren. Nach 4 Monaten buchten die trotzdem 47.- Euro ab weil die Verwaltung bei denen angefragte wer der Fahrer sei, das ist Abzocke pur, ich hab doch ende Mai das Geld schon überwiesen, wieso kommen die 4 Monate später und wollen nochmal Geld von mir, nie wieder Europcar

Max, da solltest du dich schleinigst an dein Kreditinstitut wenden. Mir hat auch ein Mietwagenunternehmen in Italien nachträglich 25€ abgebucht. Habe diesen Posten reklamiert und gutgeschrieben bekommen.

Wir haben ebenfalls einen Bescheid der POLICIA MUNICIPALE erhalten für eine Fahrt in Florenz im August 2009. Ich hätte kein Problem mit der Bußgeldhöhe von 109,30 Euro, wenn es eine deutliche Ausschilderung (wie beispielsweise vor den Stadttoren in Lucca) gegeben hätte.

Der Clou in Florenz war jedoch, dass das Vervotsschild für die verkehrsberuhigte Zone an einer Verengung in der Mitte der Strasse angebracht war und über dem Schild die Kamera. Dies bedeutet, man fährt erstmal ungewarnt in die Strasse hinein um dann nach der Hälfte der Fahrt verblüfft vor dem Verbotsschild zu stehen. Nun ist es aber bereits zu spät, denn genau in diesem Moment wurde die Aufnahme bereits gemacht. Wer auf der Strasse wendet erhält dann wohl gleich noch ein Knöllchen wegen unerlaubten Fahrmanövers.

Es tut mir leid dies sagen zu müssen, aber das ist wirklich mafiöse Abzockerei. Nichts gegen Italien, nichts gegen Verkehrsregeln und Bußgelder (wir haben uns sehr viel Mühe gegeben alle Regeln einzuhalten) aber sowas ist einfach nur Geldmacherei der Behörden.

Bei Google Street View konnten wir uns glücklicherweise jedes Detail dieser Touristenfalle ansehen.
Also doch ganz nützlich diese Sache ;-) Und es ist auch deutlich zu sehen, dass es an der Einfahrt zu Strasse keine Warnhinweise gibt. Man fährt also wirklich gutgläubig in die Fotofalle...

Mittlerweile haben wir die letzte Zahlungsaufforderung erhalten und werden nicht zahlen, da wir solche Methoden nicht unterstützen wollen. Wären die Schilder deutlich sichtbar an der Einfahrt der Strasse gewesen, dann hätten wir evtl. gezahlt. So aber nicht

Wie ist denn der letzte Stand der Dinge in Sachen Europäischer Vollstreckung ?

Januar 2010 Kurzurlaub mit Familie mit einem Mietwagen verbracht. Der Wagen wurde in Pisa am Flughafen gegen Kreditkarte ausgegeben.
An einem Tag haben wir Pisa besucht, am anderen Florenz.
5 Monate später wurde mir von Europcar meine Kreditkarte mit über €240,- belastet. Es waren zwei geteilte Beträge.
Habe sofort meine Kreditkartenfirma kontaktiert und reklamiert. Nach ca. einer Woche kam ne Antwort per Brief mit Kopien der angeblich begangenen Straftaten. Jetzt der Schock:
in Pisa sollte ich zwei Mal innerhalb von 10 min. in eine Verkehrberuhigte Zone eingefahren sein! Ich bin mir aber keiner Schuld bewusst, obwohl rumgefahren bin ich schon, um Parkplatz zu finden. Angeblich wurde alles fotografiert. Jetzt das nächste Blatt:
in Florenz sollte ich die gleiche Straftat begangen haben, bloß 3x hintereinander, innerhalb von 15min.!!! Dort habe ich Parkhaus gesucht, sogar in einem das Auto abgestellt, der richtig teuer war.
Mein Gott, wurde ich wütend! Sofort wollte ich das Geld zurückbuchen lassen. Leider mit Absage des Kredittinstituts. Okay, dachte ich mir: Anwalt kontaktieren. Er sagte mir: keine Chance, meine Schuld.
Geld ist also pfutsch, kann ich nichts mehr machen und dachte, die Sache ist gegessen.
Januar 2011 kommt auf einmal ein Brief aus Gießen vom Regierungspräsidenten mit Kopien der einzelnen 2 Strafzettel aus Pisa und mit einer Forderung von über €119,- für jedes einzelne Vergehen!! Ich dachte, mich trifft der Schlag! Was ist das den? - fragte ich mich.
Nach genaueren Studieren der Papiere (alle waren auch in gebrochenen deutsch verfasst), habe ich mit Entsetzen feststellen müssen, dass die anderen €240,- nicht die Polizei, sondern Europcar für sich, für Bearbeitung einkassiert hat und dass mich jetzt noch das schlimmste erwartet, nämlich die Bezahlund der 2 Straftaten und(!)... - der weiteren 3 aus Florenz, die mich wahrscheinlich noch erreichen werden!!! Ihr könnt Euch denken wie mein Puls hochgestiegen ist.
Ich habe die Polizeibehörde in Italien per Mail angeschrieben und gemeint, die Summen sind schon bezahlt worden, und zwar wurden die bereits über Europcar 2010 abgebucht.
Die Antwort war ein weiterer Schock: die haben nichts, aber auch gar nichts an Geld bekommen. Mein Verdacht hat sich nur stärker bestätigt, dass ich nun richtig blechen werde! Die Behörde meinte auch (alles in deutsch), dass wahrscheinlich das Geld für den ganzen Papierkram und Verwaltung Europcar kassiert hat. Ich fühle mich richtig verarscht und abgezockt, denn jetzt steht noch das schlimmere bevor.
Nun sitze ich nur noch komplett schockiert da und weiss keinen Ausweg mehr.
Muss ich die Bussgelder jetzt bezahlen oder ist die Sache verjährt und kann ich das sein lassen? Was passiert, wenn ich die Zahlungen ignoriere?
Nach Italien fahre ich nie wieder. Das Land werde ich meiden, wie die Pest.
Danke im Voraus.

Habe heut auch eine zahlungsaufforderung bekommen, war 2 nächte in florenz, auto stand für "günstige" 25 Euro/tag in einer garage, konnte aber leider nicht mit dem auto "hinfliegen". Ich habe widerruf eingelegt und mich per mail bei der italienischen botschaft in berlin beschwert! wär toll wenn das auch andere tun würden ! Wenn das nicht fruchtet erstatte ich anzeige gegen die stadt florenz wegen nötigung

Hallo,
habe auch heute eine Zahlungsaufforderung Aus Arrezzo bekommen "Ohne Berechtigung in eine Zone mit Verkehrsverbot gefahren" 96,35€. Zahlbar an das Inkassobüro EMO.
Egal. Googelt doch mal "EU-Bussgelder-Vollstreckung" Die Gelben haben da die Rechtslage übersichtlich dargestellt. Fazit nicht zahlen, denn Italien hat nicht den EU-Rahmenbeschluss zur Geldsanktionenvollstreckung"RBGeld" umgesetzt.
Ausländische Inkassobüros können keine ausländische Bußgeldforderungen in Deutschland vollstrecken, denn die Vollstreckung obliegt in Deutschland ausschließlich dem Bundesamt für Justiz (BfJ) in Bonn, das ist die zuständige Behörde für die Prüfung und die Durchführung der Vollstreckung. Geht davon aus das die Inkassobüros wie EPC, EMO, dem uns bekannten Unternehmen Creditreform, u.a. in ihren Zahlungsaufforderungen auf die (für sie nicht gegebene) Vollstreckungsmöglichkeit nach dem RBGeld verweisen, um Betroffene zu einer zügigen Zahlung zu bewegen.
Also wenn was vom Bundesamt für Justiz kommt dann würde ich zahlen.

Hallo,
Habe am Freitag 18.02.2011 gleich 6 Strafzettel aus Pisa bekommen, 119€ pro Vergehen. Da ich angeblich in eine verkehrsberuhigte Zone gefahren bin. Ich frage mich ob sowas rechtens ist, wenn so eine Spagettinudel was auf sein Pizzakarton kritzelt und das Schild nennt. Mir sind keine Schilder aufgefallen die darauf hingewiesen haben ! Das ist so ein Betrug, ich war immer Italien Fan aber das ist Abzocke und Betrug. Ich werde den Mist auf keinen Fall bezahlen, dass Geld muss mir schon der Gerichtsvollzieher aus meinen toten Händen reissen. Never again to italy !!!

Ich komme gerade aus Marokko zurück und fand in meiner Post auch einen Brief aus Florenz.
105,95 Euro soll ich zahlen, weil ich angeblich eine Zone mit Verkehrsverbot befahren haben soll und das vor 11 Monaten. Das ist absurt, werde nicht reagieren und nicht mehr in das Berluskoniland fahren.

H. S.

Hallo, auch ich hab EMO Pst aus Pisa die Tage bekommen, für einen Verstoß aus April 2008!!! Laut ADAC besteht noch immer ein Rechtsabkomnen mit Italien, zahlen oder nicht zahlen, dazu hat sich der RA vom ADAC jedoch nicht geäußert, kurios, ca. 5 Monate nach dem Verstoß wurde zwar von der Mietwagenfirma abgebucht ,jedoch ohne Begründung, nach Telefonat sagte man mir unter vorgehaltener Hand, nicht zu zahlen und das Geld zurückzufordern, gesagt, getan... Und dieser Tage?EMO...wieder ADAC...in Anbetracht der fast 3Jahre des angebl. Vergehens, werde ich wohl nicht zahlen..., stehe zwar zu Verkehrsverstößen, nicht aber wenn sich eine Behörde Jahre Zeit lässt... Egal, welches Land...

Ich bekam von Nivi Credit S.r.l.gleich 3 (drei) letzte Zahlungsaufforderungen weil ich in Rom in der Innenstadt in eine verkehrsberuhigte Zone einfuhr (und auch wieder heraus). Das war alles am gleichen Tag und ganz kurz hintereinander: am15.07.2009 um 13:26, dann um 13:28 und dann, nachdem ich geparkt hatte, noch einmal um 17:40. Ich hatte die bisherigen Aufforderungen zu zahlen ignoriert. Kann ich das weiterhin tun oder gibt es ein Vollstreckungsabkommen zwischen Österreich und Italien und ich kann mich der Strafe nicht entziehen, obgleich ich die dreimalige Strafe ungerecht empfinde.

Hallo an alle Betroffenen,
war letztes Jahr im Juli in Florenz und habe gestern ein Bußgeldbescheid von 9 Verstößen bekommen, jeder kostet 110,75€.Soll in 60 Tagen zahlen, was kann ich tun?
Grüße Andreas

Hallo Andreas,

bei mir das gleiche, allerdings ist der Betrag nicht so hoch...es ist eine total undurchsichtige Angelegenheit, bei der viele Faktoren eine Rolle spielen. Dir sollte in jedem Fall klar sein, dass ein abgelehnter Einspruch bei der italienischen Präfektur die Verdoppelung der Strafe nach sich zieht. Wenn es wirklich um einen Betrag von knapp 1000 Euro geht, würde ich mich an einen Verkehrsanwalt wenden, oder zumindest bei ADAC(als Mitglied)die Rechtsberatung nutzen. Viele Informationen im Netz sind leider nicht mehr aktuell oder fragwürdig. Viel Glück!

Thomas

Habe nach vielen mails, auch an die botschaft, kapituliert.
habe meine meinung zu italien gründlich geändert und sprech jetzt eher vom mafiosi-spaghettifresser-berlusconi-land.!!!!

Generell sollte man zu seinen Fehlern stehen und zahlen. Ich fahre beruflich ca. 6000 km jeden Monat, da bleibt es nicht aus, das das eine oder andere Ticket kommt. OK, die zahle ich dann auch und mache keinen Aufstand.

ABER WAS IN ITALIEN PASSIERT IST UNTER DER GÜRTELLINIE.
Ich war im Juli/ August in Florenz. Jetzt kam vor einer Woche das Schreiben der EMO. Die Abzocker wollen 101,50 € von mir wegen dem durchfahren einer verkehrsberuhigten Zone haben. Aus Neugier habe ich mal die angeblich durchfahrene und im Schreiben angegebene Strasse gegoogelt und auch in Google Earth gesucht. Und siehe da, durch diese Strasse bin ich nie und nimmer gefahren. Wir sind immer auf ein und dem gleichen Parkplatz gefahren, haben nie versucht ins Zentrum reinzufahren.
Die telefonische Rechtsauskunft meiner Rechtsschutzversicherung sagt ganz klar: NICHT ZAHLEN und dann die nächsten 5 Jahre nicht nach Italien fahren.
Alle Drohungen der EMO und das was noch kommt ignorieren. Italien hat das EU Abkommen mit Deutschland noch nicht unterschrieben und daher ist eine Vollstreckung in Deutschland nicht möglich.
Abgesehen davon, bleibt der Vollstreckungsbetrag nach aktueller Rechtssprechung immer in dem Land wo vollstreckt wurde.
Also cool bleiben.

Mein Fazit: auch nach den fünf Jahren werde ich wohl nicht mehr nach Italien fahren.Sollen die sich doch selber abzocken.
Und zahlen werde ich auch nicht.

Auch ich habe ein Ticket aus Florenz bekommen: gesperrten Bereich befahren - Durchfahrtverbot mißachtet (Fieserweise fotoüberwacht Via Senese/Porta Romana. Jetzt im Juni, für einen Verstoß im Aug. 2010!
Hab erst gedacht: kann nicht sein, bin mir keiner Schuld bewußt.
Hab mir dann mal die "Mühe" gemacht u. hab die Örtlichkeit gegoogelt. Siehe da: großes Schild mit zeitlicher Beschränkung (so ein Sch...). Keine Ahnung mehr, ob ich`s gesehen habe. Ich wußte aber direkt hinter dem Porta Romana ist ein Parkplatz. Auf dem standen auch andere Pkw mit ausl. Zulassung. Na ja, eigentlich selber Schuld. Ich werd mich nicht weiter stressen u. bezahlen, nachdem ich mich erst mal über die ital. Verjährungsfristen kundig gemacht hab u. jetzt ja auch bei uns vollstreckt wird. Obwohl es schon eine Frechheit ist für so einen popligen Verstoß 105,- Euro zuverlangen!!!
Was solls - es kann nur teurer werden!

Ich habe drei Tickets á 106 Euro erhalten. Die Zustellungsfrist ist übrigens erst 2 Jahre, nach der "Tat" abgelaufen.
NACH MEINEN ERKUNDIGUNGEN MUSS MAN TROTZDEM DERZEIT NICHT ZAHLEN!
Zur Zeit (Juni 2011) gibt es mit Italien kein Abkommen, dass bestimmt, dass Deutschland die Strafe vollstreckt. Das bedeutet, die deutschen Behörden stellen nur die italienischen Bescheide zu(Amtshilfe), treiben aber kein Geld ein. Nach dem ersten Zahlungsaufforderungsbescheid erhält man einen sog. Protokollbescheid. Zu diesem muss man Einspruch einlegen und angeben, dass man zwar Halter des Fahrzeugs ist, aber zum "Tatzeitpunkt" nicht der Fahrer war. Der ADAC stellt solche Widerspruchsvordrucke auf Italienisch bereit. In Italien sind Fahrer und Halter zwar identisch für das Vergehen verantwortlich zu machen, nicht aber in Deutschland. Daraus folgt: selbst wenn Italien und Deutschland ihr Verkehrsabkommen ratifizieren, wird Deutschland die italienischen Zahlungsaufforderungen nicht vollstrecken, solange nicht nachweisbar ist, dass man zum "Tatzeitpunkt" der Fahrer war.
Neue Reise nach Italien: Einreisen kann man trotz ausstehender Zahlungsforderungen problemlos, allerdings sollte man vorsichtig in Regionen sein, wo man als Verkehrssünder registriert wurde (wird in Italien nicht landesweit, sondern nur lokal gespeichert). Bei mir war es Florenz, somit fällt die ganze Toskana für fünf Jahre flach.
Aber mal ehrlich: bei solchen Strafen sollte man das Land ohnehin komplett meiden!!!

ist ja interessant was man hier so liest

wir haben auch so einen brief bekommen für das falschparken...seltsam ist nur das wir NNNIIIEE IN ITALIEN GEWESEN SIND
auch haben wir das auto nie verliehen

ich hatte mal dort angerufen um das klarzustellen da wollten die eine kopie von führerschein und autopapiere haben

ergo is dieser wisch echt und kein abzock-fake ???
da hatt jemand vielleicht falsch aufgeschrieben oder jemand hatt unser auto "geliehen" als dieses beim TÜV war unser autohaus macht das vor ort und lässt da jemand kommen

Hab heute auch 2 Bescheide aus Rom erhalten:
"Feststellung einer Übertretung der Strassenverkehrsordnung".
Ich soll im Sommer letzen Jahres (leider noch kein ganzes Jahr vergangen) in Rom in 2 Sperrzonen ohne Zulassung gefahren sein. Die angegebenen Straßennamen habe ich gegoogelt. In einer der beiden Straßen kann ich NICHT gewesen sein. Bei der 2. kann es durch aus sein, dass ich da drin war.

Habe mich an die ADAC Rechtschutz gewendet. Der Anwalt sagte mir, dass ich mich an einen italienischen ADAC Anwalt wenden solle.

Was wird mir von euch hier geraten? Lt. Recherche im Internet ist die verjährungsfrist 360 Tage. Da mir das Schreiben vorher zugestellt wurde ist die Frist noch nicht abgelaufen.

Ist es richtig, dass Italien noch nicht in Deutschland vollstrecken darf?
Weiss da jemand mehr?

Grüße von Hinten

Hallo Zusammen,

wir haben gestern 2 Bescheide (mit Datum vom 06.07.2011) aus Rom bekommen. Wir haben wohl im September 2010 die ZTL(zona traffico limitato) in Rom befahren.

Jetzt sollen wir 2x ca. 100€ zahlen, für 2 Verstöße innerhalb 5 min.

Wir haben uns natürlich riesig gefreut und wussten nicht was der Sch..ss soll. Ich habe dann gegooglet und mir die Schilder der ZTL in Streetview angesehen. Tatsächlich - es gibt diese (kleinen unauffälligen) Schilder und wir haben diese im Verkehrskaos von Rom übersehen.

Was ist die richtige Vorgehensweise? Ich habe mich etwas eingelesen, und denke folgende Reihenfolge ist richtig: 1. Warten bis der Protokollbescheid ankommt und dann 2. mit Einschreiben widerrufen und sagen das man (der Fahrzeughalter) nicht gefahren ist; 3. Abwarten ob noch was kommt, und falls ja nicht zahlen; 4. Abwarten ob was aus Deutschland kommt und dann gegen die eventuelle Vollstreckung Einspruch erheben man wäre nicht gefahren;

Ist das eine gute Methode oder was sollte man für eine Taktik wählen?

Grüße an alle Leidensgenossen!

Hallo Leidensgenossen.

Habe auch gleich 2 Bescheide bekommen. Einen aus Pisa: "Ohne Erlaubnis in verkehrsberuhigter Zone gefahren" = 119 Euro / oder nach 60 Tagen = 194,50 Euro, und einen aus Florenz 105,82 incl. Postgebühr. Der aus Pisa wurde mir vom Regierungspräsidium Freiburg zugestellt. Beide Vergehen waren am 25.09.2010 !
Habe mich auf diesen deutschsprachigen Webseiten auch eingeloggt und mein Bild angeschaut auf dem nur das hintere Drittel meines KFZs zu erkennen ist.

Meiner Meinung nach Touristen-Abzocke vom feinsten !

Ich lese hier nur viel über die gleichen Probleme, aber hat einer von euch mal ne konkrete Lösung ?

Also zuerst mal Einspruch einlegen ?

Zahlen oder nicht ?

Wer hat was ausprobiert und mit welchem Ergebnis ?

NIE WIEDER ITALIEN !

Grüssle

Ihr habt genauso wie ich gegen geltende Regeln und Gesetze verstoßen - mögen die für uns auch übertrieben wirken. Am Ende hilft nur zahlen und alles Jammern bringt nichts. Das nächste Mal müssen wir in italienischen Städten einfach noch vorsichtiger unterwegs sein. Ein zweites Mal geschieht mir dieser Fehler definitiv nicht.

Habe ebenfalls einen Brief von der EMO bekommen. Eigentlich bin ich der Meinung, man sollte ein fairer Verlierer sein. Das bedeutet, wenn ich bei einem begangenen Verkehrsverstoß erwischt werde, bezahle ich auch. Was mich und wohl ebenso viele andere in diesem Fall davon abhält, ist die Tatsache, dass es schwierig war, das eigene Fehlverhalten überhaupt zu realisieren (als Tourist, nicht der Sprache mächtig, nicht mit den spezifischen örtlichen Verboten vertraut, nicht vorsätzlich ein Einfahrverbot missachtet, das relativ kleine Verkehrszeichen nicht bewusst wahrgenommen, nicht informiert über die erhebliche Höhe drohender Bußgelder für vergleichsweise geringe Vergehen...). Besonders deutlich wird das daran, dass einige, die hier posten, kurz hintereinander und mehrmals die gleiche Tat begangen haben. Hätte mir genauso passieren können. Vielleicht bekomme ich ja auch noch einen oder zwei? oder fünf weitere Briefe?!
Wenn man nun für einen arglos, ohne Unrechtsbewusstsein begangenen Verstoß, mit kalkulierter Berechnung und drastisch bestraft wird, weckt das verständlicherweise Reaktanzgefühle. Alle diese Einwendungen sind sicherlich kein Argument gegen die Rechtmäßigkeit der m. E. fragwürdigen italienischen Praxis, aber sie sind für mich persönlich eine ausreichende Begründung dafür, sich gegen das Bußgeld wehren zu dürfen. Hier nicht mehr arglos zu bleiben, sondern auf die drastischen Forderungen auch mit kalkulierter Berechnung zu reagieren, das ist dann gleichfalls legitim. So wie silverstone oben schreibt: Widerruf gegen Protokollbescheid per Einschreiben mit der Begründung, der Halter zu sein, aber nicht der Fahrer. Diesen Unterschied in der deutschen und der italienischen Rechtspraxis zu nutzen, darauf zu vertrauen, dass die deutschen Behörden den Bescheid deshalb nicht vollstrecken, ist legitim und ich bleibe fair. Oder wie seht ihr das?

Liebe Leidensgenossen,
wir Abgezockten sollten uns absprechen und Protest-E-Mails an einen Politiker oder eine Institution schicken, die uns helfen kann diese Touristenfallen in Italien zu beseitigen. Die sollen Ihre verkehrberuhigten Zonen mit internationalen großen Schilder kennzeichen und nicht mit verdeckten kleinen italienisch geschriebenen Hinweisen uns Gutgläubige in die Falle locken. Wie lautet die E-Mail vom italienischen Botschafter in Berlin - oder hat jemand noch eine bessere, erfolgversprechendere Idee???
Ich bin total unschuldig, habe den ersten Strafzettel bezahlt (mit google-übersetzten Einspruch auf italienisch), doch nun kamen zwei weitere und ein Ende ist wohl noch nicht abzusehen.
Gejammart wurde genug - jetzt sollten wir alle etwas tun. Nur gemeinsam können wir unser Problem lösen..

Heute auf ace-online.de/der-club/news/ace-vorsicht-bei-zahlungsaufforderungen-aus-italien.html?cHash=85ba9d013f
Im Kleingedruckten des amtlichen Bescheids steht:
"Die vorliegende Zahlungsaufforderung stellt noch keine amtliche Zustellung (Protokollbescheid) dar, deshalb liegt es im Ermessen des Empfängers, ob er IN GÜTIGER EINIGUNG eine Zahlung durchführen möchte."
Fazit: Kein regulärer Bußgeldbescheid

Hallo, alle Betroffenen!

Ihr sprecht mir aus der Seele! Soll im November in Mailand eine Busspur benutzt haben. Habe jetzt Mitte Juli 2011 einen Bescheid über 105€ + Porto erhalten.Kann mich nicht an ein Vergehen erinnern. Strafe in Deutschland wären keine 20€. Ich versuche wahrlich, die Verkehrsregeln einzuhalten, aber bei dem Verkehrsaufkommen, der überfrachteten Beschilderung und den wuselnden Moped-, Roller und Motorradfahrern fast ein aussichtsloses Unterfangen, vor allem, wenn man sich auf einer falschen Spur befindet und quasi gezwungen wird, irgendwie weiter zu fahren. Ich liebe Italien, aber Ausländer so zu "verfolgen" ist kontraproduktiv!
Grüße an alle "Sünder" !

Irgendwer wollte hier einen Lösungsvorschlag:

Nichts schreiben, nicht zahlen und sich totstellen. Seit meinem ersten Post hier 2009 kamen zwar einige Briefe und dann nix mehr.

Ich muss Chris hier Recht geben. Die meisten der Kommentare auf dieser Seite muten mich seltsam an. Da erwarten diese Italiener doch tatsächlich, dass man sich auch als Deutscher an ihre StVO hält, obwohl sie ihre Verkehrsschilder nicht in deutscher Sprache ausfertigen (außer in Südtirol). Und dann legt dieses südeuropäische Volk auch noch die Höhe der Bußgelder eigenmächtig fest, ohne das Placet der Bundesrepublik einzuholen oder wenigsten Rücksprache mit dem ADAC zu halten. Natürlich sind die Bußgelder höher als bei uns, aber das sind sie in ganz Europa. Und natürlich gelten diese auch für die Italiener, bei deutlich niedrigerem Durchschnittseinkommen. Genauso wie ich erwarte, dass sich Ausländer an unsere Gesetze und Vorschriften halten, gilt dies selbstverständlich auch umgekehrt. Und auch bei uns schützt Nichtwissen nicht vor Strafe. Auch meine Begeisterung hielt sich in arg engen Grenzen, als ich von der schon oft zitierten EMO 4 Bußgeldbescheide über je 102,- Euro für das Einfahren in eine verkehrsberuhigte Zone in Rom erhielt und mir obendrein von der Leihwagenfirma auch noch 4 x 35 ,- Euro Verwaltungsgebühr verrechnet wurden. Aber der Idiot war eindeutig ich, weil ich schlichtweg mir nicht verständliche Verkehrszeichen ignoriert habe.
Ich habe also zähneknirschend bezahlt.

Ich bin auch ein Opfer des Berlusconi-Mafia-Staates. Es kam eine Zahlungsaufforderung der EMO Anfang Juli 2011 für einen angeblichen Verstoss im Oktober 2010 in Florenz.
Absolut lachhaft! Wenn der Ministerpräsident eines Landes dasselbe zugrunde richtet, dabei Jahrelang Prozesse gegen sich selbst verschleppt und die Justiz am politischen Gängelband führt, müssen wenigstens die unterfinanzierten Kommunen bei arglosen Touristen ein bisschen Kohle machen. Kein italienischer Autofahrer wird sich so eine Abzocke gefallen lassen, aber bei deutschen Touris kann man es ja mal versuchen ...
NICHT MIT MIR. Die Kohle müsste Berlusconi mir schon persönlich aus meinen kalten, toten Händen reissen, sonst gibt's gar nichts.
Ausser: NIE WIEDER ITALIEN !!!! Andere Länder sind auch sonnig, warm & schön.

Hallo,
Ich habe heute ein Einschreiben ausschließlich auf Italienisch bekommen. Ich schätze, dass ich mal einen Parkschein nicht gelöst habe. Soll wohl 39 Euro kosten. Hinzu kommen nochmal 30 Euro (Spesen?)

Wie ist die Lage hier? Was ist zu tun?

Nur mit Mühe konnte ich mir zusammenreimen, wie viel und wohin ich das Bußgeld überweisen soll. Kann das rechtens sein?
LG F. Bein

Hallo,
Ich habe heute ein Einschreiben ausschließlich auf Italienisch bekommen. Ich schätze, dass ich mal einen Parkschein nicht gelöst habe. Soll wohl 39 Euro kosten. Hinzu kommen nochmal 30 Euro (Spesen?)

Wie ist die Lage hier? Was ist zu tun?

Nur mit Mühe konnte ich mir zusammenreimen, wie viel und wohin ich das Bußgeld überweisen soll. Kann das rechtens sein?
LG F. Bein

salut,
ging mir auch so: parkticket vom gardasee fast ein jahr später erhalten. auf deutsch mit einschreiben und überweisungsinfo. vorhergehende briefe habe ich ignoriert.

meine recherchen haben ergeben:
- seit 10/2010 kann anscheinend in deutschland vollstreckt werden, wenn innerhalb von 360 tagen die zustellung erfolgt ist
- das bezahlte geld verbleibt in deutschland
- ob der fall damit auch in italien abgeschlossen ist, war nicht rauszufinden
- wenn nicht innerhalb von 360 tagen zugestellt wird, wird in deutschland nicht vollstreckt
- dann kann man sich die zahlung schenken
- der vorgang bleibt aber in italien 5 jahre lang offen und kann bei routinemäßigen verkehrskontrollen dann ärger bereiten

fazit: wer innerhalb von 5 jahren wieder nach italien will, zahlt besser mal. das habe ich dann auch getan.

nachdem die gebühren deutlich höher als bei uns sind, und bei der zustellung mal eben verdoppelt werden, empfiehlt sich sogar eine zahlung noch vor ort.

Auch ich wurde in Italien abgezockt. Als ich diese Mail hier fast alle gelesen habe , ist bei mir der Angstschweiss ausgebrochen was alles in diesem Mafia Staat möglich ist , statt ich auf touristen zu freuen vergraulen sie diese nur. Man solte wirklich zum Boykott aufrufen , alleine wie Die Touristen bis auf Hemd ausgezogen werden , das tun die Ohne Rot zu werden, ich kann die Abzockmasche nachweisen und das seit 42 Jahre aber bald ist schluss, man kann ja an den Camping tourristen merken kaum noch welche da im gegensatz zu früher. Und nun Zocken auch noch die Kommunen die Autofahrer ab , man glaub es kaum

Auch ich wurde in Italien abgezockt. Als ich diese Mail hier fast alle gelesen habe , ist bei mir der Angstschweiss ausgebrochen was alles in diesem Mafia Staat möglich ist , statt ich auf touristen zu freuen vergraulen sie diese nur. Man solte wirklich zum Boykott aufrufen , alleine wie Die Touristen bis auf Hemd ausgezogen werden , das tun die Ohne Rot zu werden, ich kann die Abzockmasche nachweisen und das seit 42 Jahre aber bald ist schluss, man kann ja an den Camping tourristen merken kaum noch welche da im gegensatz zu früher. Und nun Zocken auch noch die Kommunen die Autofahrer ab , man glaub es kaum

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe da eine kurze Frage und würde mich über eine Antwort freuen.
Ich habe drei Verkehrsverstöße aus Rom bekommen. Wir haben unsere Flitterwochen in Italien verbracht (mit dem eigenen PKW)
Alle drei Verstöße waren jeweils wegen Einfahrens in eine Sperrzone. Alle drei Vergehen liegen 13 Minuten auseinander wobei zwei Vergehen sogar in ein und der selben Straße passiert sind.

Ich habe mich sehr drüber geärgert aber wenn das nun mal die StVo in Italien ist kann man nichts machen. Mich würde interessieren
Ob ich die beiden Strafen für die selbe Straße (8Minuten von Verstoß eins bis zum zweiten Verstoß) überhaupt beide Zahlen muss?
Oder ob sogar bei der kürze aller drei Verstöße eine Minderung der Strafe möglich ist?

Als Hinweis unter dem Schreiben das ich erhalten habe steht folgendes:

Die vorliegende Zahlungsaufforderung stellt noch keine amtliche Zustellung (Protokollbescheid) dar, deshalb liegt des im Ermessen des Empfängers, ob er in gültiger Einigung eine Zahlung durchführen möchte.

Ich würde gerne wissen ob ich den Betrag von jeweils 101,93€ (por Vergehen) bezahlen soll oder erstmal abwarte (liegt ja in meinem Ermessen) oder muss ich mit Mahngebühren rechnen?

Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen

Mit freundlichem Gruß

Guten Tag an Alle,
hallo kepplA!

Ich habe 4 Monate in Rom gelebt. Im Zeitraum vom 26-29.08.2011 habe ich mir einen Mietwagen vom Autonoleggio Maggiore geliehen. So kam es, dass ich letzte Woche 4 Zahlungsauffordernungen erhalten habe. Bei telefonischer Absprache mit einer Angestellten des Inkasso-Unternehmens konnte ich innerhalb von 2 Minuten klären, dass ich nur 2 davon bezahlen müsse. Die "verfallenen" Aufforderungen kann man durch einen Aufenthaltsbeweis in Rom (Hotelbestätigung oder Mietvertrag...)herbeiführen. Die anderen 2 Vorgänge liegen ebenfalls 6 Minuten auseinander und fanden in der selben Straße statt. Beim Checken der "Fotos" über das Onlineportal fiel mir auf:
1.) Foto von Hinten, man erkennt nicht, wer gefahren ist.
2.) Nummernschild ist alt, bei mir war es allerdings ein Neues mit dem "I" an der Seite (in Deutschland wäre ein "D" an dieser Stelle)
3.) Das Foto hat weder ein Datum, noch eine Uhrzeit, noch irgendetwas

Der Betrag pro Strafzettel liegt bei 108 €. Jetzt frage ich mich, ob ich diesen zahlen soll oder nicht? Aus meiner Sicht ist das ein Betrugsversuch.

LG

Philipp

Nochmal zur Klarstellung. Das EU-Abkommen vom Oktober 2010 ist von Italien bislang noch nicht umgesetzt, dafür haben die sich ein eigenes, wirksames System eingerichtet, nämlich die Zwangseintreibung in die eigene Tasche (also nicht in die deutsche). Siehe:

.drherzog.de/rechtsanwalts-blog/2011/10/28/vollstreckung-von-eu-strafzetteln-italien-geht-weiter-sonderweg/

Gruß franc

Hallo liebe Mitgeschädigten,
ich habe vergangenen August tatsächlich einen Verstoß begangen, indem ich eine Parkuhr übersehen habe und kein Ticket gelöst hatte. Als ich von Eis und Cappuccino zurückkam, war schon ein Strafzettel dran. Da mein italienisch gerade zum Kaffee bestellen reicht, habe ich den Zettel 2 Tage später mit nach Hause genommen und versucht zu überweisen. Auch meine Bank konnte nicht erkennen, welches davon IBAN oder Kontonummer sein sollte und mir empfohlen, mich bei der Polizei Mailands zu erkundigen. Per kontaktformular habe ich die municipale di milano angeschrieben (natürlich auf englisch), doch es kam keinerlei Reaktion.

Nun habe ich einen Brief der Nivi Credit erhalten, ich solle 61,22€ bezahlen. Herr Dr. Herzog schreibt bereits, dass er davon abrät zu bezahlen. Ist das tatsächlich nur ein Mafia-Inkasso-Unternehmen, oder haben die die Berechtigung einzutreiben? Meine größte Sorge ist: Wenn ich nun Nivi Credit ignoriere, kommt dann irgendwann ein Bußgeldbescheid der Behörde selbst mit dem doppelten Betrag, als Aufwandsentschädigung oder ähnlichem??? Hat jemand schon erfahrungen mit Nivi gesammelt?

Hinterlasse einen Kommentar zu diesem Eintrag

Link auf diesen Artikel für Ihre Webseite

Markieren Sie den HTML Code mit einem Klick in das Textfeld.

Buchempfehlungen

Top 5 Tags

Random Pictures

    MT::Template::Context=HASH(0xb20b060)

    MT::Template::Context=HASH(0xb20b060)

    MT::Template::Context=HASH(0xb20b060)

    MT::Template::Context=HASH(0xb20b060)

Chronologisch

Oktober 2012 |  Juli 2012 |  Mai 2012 |  April 2012 |  Januar 2012 |  Dezember 2011 |  November 2011 |  August 2011 |  Juli 2011 |  Juni 2011 |  April 2011 |  Februar 2011 |  Januar 2011 |  Dezember 2010 |  November 2010 |  Oktober 2010 |  August 2010 |  Juli 2010 |  Juni 2010 |  Mai 2010 |  April 2010 |  März 2010 |  Februar 2010 |  Januar 2010 |  Dezember 2009 |  November 2009 |  Oktober 2009 |  September 2009 |  August 2009 |  Juli 2009 |  Juni 2009 |  Mai 2009 |  April 2009 |  März 2009 |  Februar 2009 |  Januar 2009 |  Dezember 2008 |  November 2008 |  Oktober 2008 |  September 2008 |  August 2008 |  Juli 2008 |  Juni 2008 |  Mai 2008 |  April 2008 |  März 2008 |  Februar 2008 |  Januar 2008 |  Dezember 2007 |  November 2007 |  Oktober 2007 |  September 2007 |  August 2007 |  Juli 2007 |  Juni 2007 |  Mai 2007 |  April 2007 |  März 2007 |  Februar 2007 |  Januar 2007 |  Dezember 2006 |  November 2006 |  Oktober 2006 |  September 2006 |  August 2006 |  Juli 2006 |  Juni 2006 |  Mai 2006 |  April 2006 |  März 2006 |  Februar 2006 |  Januar 2006 |  Dezember 2005 |  November 2005 |  Oktober 2005 |  September 2005 |  August 2005 |  Juli 2005 |  Juni 2005 |  Mai 2005 |  April 2005 |  Februar 2005 |  Januar 2005 |  Dezember 2004 |  November 2004 |  Oktober 2004 |  September 2004 |  August 2004 |  Juli 2004 |  Juni 2004 |  Mai 2004 |  April 2004 |  März 2004 |  Februar 2004 |  Januar 2004 |  Dezember 2003 |  November 2003 |  Oktober 2003 |  September 2003 |  August 2003 |  Juli 2003 |  Juni 2003 |  Mai 2003 |  April 2003 |  März 2003 |  Februar 2003 |  Januar 2003 | 

Inhalt dieser Seite

Zusammenfassung

Strafzettel aus Italien und Florenz können sehr teuer werden und sollten nicht ignoriert werden: Die European Municipality Outsourcing wird das Bußgeld aus Italien eintreiben lassen.

Stichwörter

Strafzettel Florenz, Strafzettel Italien, European Municipality Outsourcing, Eintreiben Bußgeld aus Italien, Verjährung Strafzettel Italien,