« Phuket: Kata Beach vs. Patong Beach - gibt es noch unberuehrte Traumstraende auf Phuket? | Startseite | Roller Tour Phuket: Hat Kalim, Hat Kamala, Ao Bang Thao, Hat Sarin & Laem Singh »

Phuket Ladyboys Patong & Bangla Road - Phuket als Mallorca des fernen Ostens

Digitalvoodoo goes Südostasien

Nachdem wir am ersten Tag auf Phuket ein Gross der Zeit mit der Suche nach unserem persoenlichen Traumstrand verbracht hatte, starteten wir den zweiten Tag auf Phuket eben genau am Hat Kata Noi, der uns aufgrund seiner Beschaffenheit und den tendenziell wenigen Touristen sehr gut gefallen hatte. Eingeleutet wurde dieser sonnige Tag mit einem fettigen American Breakfast fuer 120 Baht am Kata Beach, da ich am Vorabend wohl etwas zu tief ins Cocktailglas geschaut hatte.

Zum Wucherpreis von 200 Baht mieteten wir uns zwei Liegen und einen viel zu kleinen Schirm (fragt mich bitte nicht, warum die Thais immer zwei Liegen auf die gleiche Seite des Schirms gestellt haben anstatt die beiden an je eine Seite des Schirms zu stellen...) um nicht bei der Affenhizte zu zerfliessen. Aufregendes geschah verstaendlicherweise nicht, wir konnten uns wunderbar entspannen, waere da nicht die unerbaermlich brennende Sonne gewesen die Teile meines kellerweissen Koerpers binnen Minuten Krebsrot faerben kann.

Schon nach ein paar Abkuehlgaengen ins glasklare und tuerkisblau bis smaragdgruen schimmernde Wasser, brannte mir die Haut so unentsetzlich, dass ich mein (Tiger Beer) Shirt wieder anziehen musste... dabei belaechelte ich immer die Touris die in T-Shirt ins Wasser gangen. So gut geschuetzt konnten wir dann aber auch unsere Schnorchelausruestung auspacken um die Unterwsserwelt an den Raendern der Bucht des Hat Kata Noi zu erkunden. Hier befinden gigantische Granitfelsen, die Schutz fuer eine Vielzahl von Tieren und Pflanzen bieten. U.a. konnte ich so neben den obligatorischen bunten Riffbewohnern auch diverse grosse Papageien Fische, eine kelien Moraene, einen Kugelfisch und eine Seeschlange sehen.

Erschoepft vom vielen Nichtstun entschieden wir uns am Nachmittag unsere Sachen zu packen und mit dem Moped zum angrenzenden Phuket Viewpoint zu fahren, von wo aus man einen herrlichen Ueberblick auf die Buchten von Kata Karon und Patong hat. Nach der obligatorischen Fotosession wurde dann noch vorzueglich zu Tiger Beer und Banana Shake auf einem hoch gelegenen Restaurant mit Blick auf die Bucht von Kata Beach gegessen.

Zuerueck in Patong schauten wir uns die nahegelegene Bangla Road etwas naeher an. Ab 18 Uhr ist sie ausschliesslich fuer Fussgaenger geoeffnet. Gesaeumt wird sie von:

  • Schneidern
  • Souvernirshops
  • Travel Agencies
  • Internetcafes
  • Restaurants
  • und natuerlich unzaehligen Beer Bars und Go Go Schuppen, in denen die leichten Maedchen mit aelteren Maennern anzutreffen sind

Edit: Und weiter geht es...

Was Kami und mir besonders aufgefallen ist, ist die Hohe Dichte an Ladyboys hier in Patong. Kaum eine Minute vergeht , in der man nicht einen der Transsexuellen entdeckt. Dabei ist das Entdecken gar nicht so leicht, da die Ladyboys oftmals noch "weiblicher" wirken als die "echten" Thaidamen selber. Anhand ein paar Indizien kann man sich aber schon recht sicher sein, dass es sich um ein Ladyboy handelt:

  • Groesser als Durchschnittsfrau
  • Knapper bekleidet als Durchschnittsfrau
  • Aufdringlicher als Durchschnittsfrau
  • Femininere Gangweise als Durchschnittsfrau
  • Groessere Brueste als Durchschnittsfrau
  • usw.

Und da dem Angebot an Ladyboys ja auch irgendeine Nachfrage gegenueber stehen muss, wundere ich mich, wie viele Ladyboylover sich hier in Patpong versammelt haben muessen?

Alles in allem taugt es uns nicht sonderlich gut in Patong, so dass wir unseren Aufenthalt auf drei Tage beschraenken werden um schnellstmoeglich ins ruhigere und beschaulichere Krabi zu fliehen.




Kommentare (9)

so ne scheiße. grad wo es interessant wird, bricht die story ab. ich verweigere aus prinzip jeden weiteren kommentar

du bist wohl ladyboy-fan,waa ;)
kata finde ich persönlich nicht so doll.es gibt einige wirklich schöne strände und ich hoffe,dass ihr die genossen habt :)
passt gut auf eure haut auf!! hautkrebs ist keine schöne sache,glaube mir :((

ansonsten viel spaß und genießt die zeit :)

ich hab chris ja nai thon ans herz gelegt, aber da hat er wohl net zugehört. wenn ich jetzt nochmal genau an das gespräch erinnere, lief ihm da der geifer aus dem maul. und ich dachte, es läge an der vorfreude auf den strand, aber anscheinend war chris gedanklich irgendwo in die dunklen ecken der soi crocodile abgedriftet

Phuket is doof!!! Reine Zeitverschwendung! Go Backpacker go...Schnell weiter.......oder eben slow going, aber nicht zu lange dort aufhalten.

Thailand kann viel schöner sein!!!!!!!
Es sei denn, Du brauchst die Nähe zum roten Milieu?!??

Upsi, jetzt ist mir das doch auch passiert....bin nur leider nicht in Thailand.SCHNIEF!!!!! So eine Sch.. Krücke.

Ganz Viel Spaß noch!
SCHONGANZGESPANNTSEIN!

So, der Eintrag ist nun komplett. Danke fuer eure zahlreichen Kommentare ;-)

Schon richtig, Thailand kann auch schöner sein. Phuket sollte trotzdem ein festes Reiseziel auf jeder Thailandreise sein.

Na ja - ich zieh Pattaya vor. Auch - aber nicht nur - wegen der Ladyboys...

Was ist an Pattaya besser. das ist doch das allerletzte Drecksloch. Nur Sex und sonst gar nix .....

Hinterlasse einen Kommentar zu diesem Eintrag

Link auf diesen Artikel für Ihre Webseite

Markieren Sie den HTML Code mit einem Klick in das Textfeld.

Buchempfehlungen

Top 5 Tags

Random Pictures

    MT::Template::Context=HASH(0xa9d8010)

    MT::Template::Context=HASH(0xa9d8010)

    MT::Template::Context=HASH(0xa9d8010)

    MT::Template::Context=HASH(0xa9d8010)

Chronologisch

Oktober 2012 |  Juli 2012 |  Mai 2012 |  April 2012 |  Januar 2012 |  Dezember 2011 |  November 2011 |  August 2011 |  Juli 2011 |  Juni 2011 |  April 2011 |  Februar 2011 |  Januar 2011 |  Dezember 2010 |  November 2010 |  Oktober 2010 |  August 2010 |  Juli 2010 |  Juni 2010 |  Mai 2010 |  April 2010 |  März 2010 |  Februar 2010 |  Januar 2010 |  Dezember 2009 |  November 2009 |  Oktober 2009 |  September 2009 |  August 2009 |  Juli 2009 |  Juni 2009 |  Mai 2009 |  April 2009 |  März 2009 |  Februar 2009 |  Januar 2009 |  Dezember 2008 |  November 2008 |  Oktober 2008 |  September 2008 |  August 2008 |  Juli 2008 |  Juni 2008 |  Mai 2008 |  April 2008 |  März 2008 |  Februar 2008 |  Januar 2008 |  Dezember 2007 |  November 2007 |  Oktober 2007 |  September 2007 |  August 2007 |  Juli 2007 |  Juni 2007 |  Mai 2007 |  April 2007 |  März 2007 |  Februar 2007 |  Januar 2007 |  Dezember 2006 |  November 2006 |  Oktober 2006 |  September 2006 |  August 2006 |  Juli 2006 |  Juni 2006 |  Mai 2006 |  April 2006 |  März 2006 |  Februar 2006 |  Januar 2006 |  Dezember 2005 |  November 2005 |  Oktober 2005 |  September 2005 |  August 2005 |  Juli 2005 |  Juni 2005 |  Mai 2005 |  April 2005 |  Februar 2005 |  Januar 2005 |  Dezember 2004 |  November 2004 |  Oktober 2004 |  September 2004 |  August 2004 |  Juli 2004 |  Juni 2004 |  Mai 2004 |  April 2004 |  März 2004 |  Februar 2004 |  Januar 2004 |  Dezember 2003 |  November 2003 |  Oktober 2003 |  September 2003 |  August 2003 |  Juli 2003 |  Juni 2003 |  Mai 2003 |  April 2003 |  März 2003 |  Februar 2003 |  Januar 2003 | 

Inhalt dieser Seite

Zusammenfassung

Nachdem wir am ersten Tag auf Phuket ein Gross der Zeit mit der Suche nach unserem persoenlichen Traumstrand verbracht...

Stichwörter