« Soul City - Kalinka - Americanos | Startseite | China Impressions - China Relief »

Erster Arbeitstag - Hoteling System

Ich muss zugeben, dass ich nach meinem ersten Arbeitstag doch sehr geschlaucht zuhause angekommen bin und gleich mal 1h auf der Couch gepennt hab ;-)

Die meißte Zeit habe ich heute mit administrativen Tätigkeiten verbracht wie mein Notebook an meine Bedürfnisse anpassen, im Intranet anmelden und erste Termine für die Diplomarbeitsbesprechung ausgemachen...

Loben muss ich die Firma gleich mal für die super Organisation am ersten Arbeitstag. Als ich um 9 Uhr morgens ankam wurde ich gleich von einer Backoffice-Kollegin empfangen und mir wurde mein neues Equipment ausgehändigt: Notebook, Survival-Kit für die ersten Tage (wie man sich im Unternehmen und im Intranet/Datenbanken zurecht findet), vier (!!!) Schlüssel und Keykarten sowie meinen Caddy. Hier wird nach dem Hotelingsystem gearbeitet... hört sich schlimm an, es ermöglicht aber "Desk-Sharing-Mitarbeitern" die Buchung ihrer Arbeitsplätze. Sprich, die Berater sind nur ein paar Tage die Woche im Büro und würden in der restlichen Zeit kostbaren Büroraum belegen. Wenn ich nun aber weiss, dass ich am nächsten Tag arbeiten werde, buche ich einfach über das Hoteling System im Internet meinen Platz für morgen. Im Office angekommen schnappe ich mir meinen Caddy (neudeutsch für einen kleinen verschließbaren Rollcontainer) und bringe ihn an meinen Wunschplatz. Der Arbeitsplatz ist sonst standardisiert, man muss ihn auch immer so am Abend wieder verlassen...

Mal schauen ob ich das morgen hinbekomme... die restliche Zeit des heutigen Tages habe ich damit verbracht mich in mein neues Projekt einzulesen... jetzt qualmt mir der Kopf vor so viel neuen Informationen. Muss heute unbedingt früh ins Bett ;-)




Kommentare (1)

Klar ist:
Pünktlichkeit ist Nr. 1 bei den
ersten Erscheinungen, genau wie die
sichtbare Erscheinung - Kleider
die zum Job passen, d.h.:
Bei Banken und Versicherungen ist zu
beachten immer seriöse Kleidung zu tragen,
auch die Schuhe sind dabei wichtig.
Das Argument ich hatte bisher noch keine
Zeit neue Kleidung für meine Stelle zu besorgen
zählt leider immer als Negativpunkt beim
Arbeitgeber.

Klar sollte sein:
Alle Kollegen spielen eine große Rolle
in dem neuen Job, nicht nur der Chef.
Daher am Anfang immer auf die Kollegen
zugehen und sich vorstellen.
Smalltalk danach ist immer angebracht
und festig den guten Kontakt zu den
Kollegen/innen.
Sollte es einmal nicht so klappen mit
den Gesprächen, dann siegt meist die
Höflichkeit, -danke-, -bitte-, -ich wünsche
Ihnen einen schönen Feierabend- nach
dem Arbeitstag usw..


Klar wird:
Frage immer wenn du nicht weiter weißt,
probiere nie solange bis es funktionieren
könnte.
Denn: Gerade in der Bank könnte das fatale
Folgen haben.



Selbstdisziplin muss nach der Schule dann
entgültig entwickelt werden, der Lehrer
von der Berufsschule sagt nicht mehr
zu 100 % wo es lang geht!
Sich selsbt kontrollieren, Eigeninitiative,
eigene Lern-, Zeitaufteilung usw. werden
wichtig im Leben - und dass generell!

Aber:
Was wir früher in der Schule noch verpönten:
Entspannungstechniken oder Abschaltphasen
werden nun auch wichtig, sonst wird alles
zuviel.
Zwischen den Prüfungsphasen, der Arbeit, dem
Anträgen für BAfög und dem eigenen Leben muss
die Entspannung liegen, vielleicht in Form
von Jogging, Waldlaufen oder Yoga.
Man selbst weiß meistens schon was gut tut.

Hinterlasse einen Kommentar zu diesem Eintrag

Link auf diesen Artikel für Ihre Webseite

Markieren Sie den HTML Code mit einem Klick in das Textfeld.

Buchempfehlungen

Top 5 Tags

Random Pictures

    MT::Template::Context=HASH(0x97df020)

    MT::Template::Context=HASH(0x97df020)

    MT::Template::Context=HASH(0x97df020)

    MT::Template::Context=HASH(0x97df020)

Chronologisch

Oktober 2012 |  Juli 2012 |  Mai 2012 |  April 2012 |  Januar 2012 |  Dezember 2011 |  November 2011 |  August 2011 |  Juli 2011 |  Juni 2011 |  April 2011 |  Februar 2011 |  Januar 2011 |  Dezember 2010 |  November 2010 |  Oktober 2010 |  August 2010 |  Juli 2010 |  Juni 2010 |  Mai 2010 |  April 2010 |  März 2010 |  Februar 2010 |  Januar 2010 |  Dezember 2009 |  November 2009 |  Oktober 2009 |  September 2009 |  August 2009 |  Juli 2009 |  Juni 2009 |  Mai 2009 |  April 2009 |  März 2009 |  Februar 2009 |  Januar 2009 |  Dezember 2008 |  November 2008 |  Oktober 2008 |  September 2008 |  August 2008 |  Juli 2008 |  Juni 2008 |  Mai 2008 |  April 2008 |  März 2008 |  Februar 2008 |  Januar 2008 |  Dezember 2007 |  November 2007 |  Oktober 2007 |  September 2007 |  August 2007 |  Juli 2007 |  Juni 2007 |  Mai 2007 |  April 2007 |  März 2007 |  Februar 2007 |  Januar 2007 |  Dezember 2006 |  November 2006 |  Oktober 2006 |  September 2006 |  August 2006 |  Juli 2006 |  Juni 2006 |  Mai 2006 |  April 2006 |  März 2006 |  Februar 2006 |  Januar 2006 |  Dezember 2005 |  November 2005 |  Oktober 2005 |  September 2005 |  August 2005 |  Juli 2005 |  Juni 2005 |  Mai 2005 |  April 2005 |  Februar 2005 |  Januar 2005 |  Dezember 2004 |  November 2004 |  Oktober 2004 |  September 2004 |  August 2004 |  Juli 2004 |  Juni 2004 |  Mai 2004 |  April 2004 |  März 2004 |  Februar 2004 |  Januar 2004 |  Dezember 2003 |  November 2003 |  Oktober 2003 |  September 2003 |  August 2003 |  Juli 2003 |  Juni 2003 |  Mai 2003 |  April 2003 |  März 2003 |  Februar 2003 |  Januar 2003 | 

Inhalt dieser Seite

Zusammenfassung

Ich muss zugeben, dass ich nach meinem ersten Arbeitstag doch sehr geschlaucht zuhause angekommen bin und gleich mal 1h auf...

Stichwörter

hotelingsystem, erster arbeitstag, hotelingsystem,