« Mai 2005 | Main | Juli 2005 »

29.06.05

Der endgültige Abschied aus Qingdao

4 Monate und 7 Tage ist es nun her seitdem ich in China gelandet bin... wer hätte damals erahnen können was ich alles in dieser Zeit erleben würde... keiner, nicht mal ich selbst. 14 Inlandsflüge hatte ich allein in China.

Soeben habe ich mich auch von den letzten Leuten verabschiedet... bei manchen ist es mir besonders schwer gefallen... eigentlich dachte ich, dass man sich mit der Zeit an das Verabschieden gewöhnt und es mit dem Alter nicht mehr so schwer ist... aber dem ist leider nicht so. Kann nicht in Worte fassen wie es mir gerade geht... eigentlich sollte ich mich ja freuen wieder nach Hause zu kommen, aber wahre Freude kommt leider noch nicht auf :-(

» Weiterlesen...


Die letzten Einkäufe & Seafood in China

Liebe Freunde...

mein letzter Tag in Qingdao ist nun angebrochen. Wie es mir dabei geht muss ich wohl den wenigsten sagen. Es erinnert mich an das Gefühl das ich hatte als ich Hong Kong verlassen musste... sehr mies...

Irgendwie ist es auch die Ungewissheit was auf mich in Deutschland wartet... ich kann es mir einfach noch nicht vorstellen, auch nicht, dass ich schon am Freitag um 12:30 Uhr in München landen soll... alles richtig surreal wie ich es momentan erlebe. Hoffentlich gibt es zuhause kein "böses Erwachen".

Gestern waren wir nochmal richtig schön chinesisches Seafood essen. Wir haben eine riesige Platte mit Minilobstern gegessen... einfach köstlich! Leider unbezahlbar in München... dazu gab es noch Venus- sowie Jakobsmuscheln, Schnecken und Riesenscampis. Da das Öffnen der Hummer eine ziemliche Sauerei war, bekamen wir alle Plastikhandschuhe und Schürzen um unsere Hände und Kleidung vor den zerberstenden Schalentieren zu schützen ;-)

Wir haben fast 2,5 Stunden mit dem Essen verbracht... gekostet hatte es am Ende gerade mal 120 RMB, also 12 EUR... dafür kann ich in München nicht einmal beim Italiener essen :-( man wird mir das abgehen...

» Weiterlesen...


27.06.05

Die letzten zwei Tage in Quingdao

Nur noch ganze 2 Tage werde ich nun in Qingdao verbringen... sehr, sehr komisches Gefühl... habe mich hier doch so wohl gefühlt, selbst nachdem all meine Freunde abgereist waren.

Ich hoffe der Abschied am Donnerstag wird nicht all zu schwer für mich... habe die Stadt inzwischen richtig ins Herz geschlossen. Allerdings freue ich mich auch schon wieder darauf etwas "Sinnvolles" in München zu machen, denn das Leben dass ich hier geführt habe kann ja unmöglich so weiter gehen...

» Weiterlesen...


Chinesischer Wein & Alexa's Geburtstag inkl. Ärger

Gestern hatte Alexa ja Geburtstag (zarte 21 Jahre jung) und lud uns alle zum Seafood Essen in ein echt nobles Restaurant ein. Das Essen war wirklich genial... habe mich an Schalentieren und Muscheln satt gegessen ;-)

Natürlich kam auch das Trinken nicht zu kurz... die Russen tranken ganz untypisch keinen Vodka sondern chinesischen Wein, der zugegebener Maßen (wenn ich mir da als notorischer Biertrinker überhaupt ein Urteil erlauben kann...) ausgezeichnet geschmeckt hat... da könnte man glatt in Versuchung kommen die Vorlieben in Sachen Alkohol anzupassen ;-)

Die Mädels waren dann auch recht schnell angetrunken, das schon nach 3 Flaschen Wein. Leider wurden wir dann um 22:30 Uhr aus dem Restaurant "geworfen" da es schließen wollte. Also zuerst ins Le Bang und dort ein paar Piju getrunken. Im Anschluss gleich weiter ins Jazz Corner, wer hätte es gedacht.

» Weiterlesen...


26.06.05

Regen, Regen, Regen & Lobster Essen in China

Oh man... es ist schon den ganzen Tag am regnen... non stop seitdem ich aufgewacht bin... kein Strand :-( es tropft sogar wieder von der Decke, so dass ich den Fernseher weider ausstecken musste... chinesische Bausubstanz eben.

Da man bei solch einem Sauwetter nicht viel machen kann, habe ich mich wieder der Suche nach einem adequaten Diplomarbeitsthema gewidmet. In den nächsten Tagen werde ich mich entscheiden müssen.

» Weiterlesen...


Sicherheit & Diebstahl im Studentenwohnheim China

Hehe, echt lustig zu lesen wie sich die Studenten des 17. CBP bzgl. ihrer Reisevorbereitungen verrückt machen. Wie immer wurde von bestimmten Personen (ihr wisst schon wen ich meine...) unsinnige und haltlose Gerüchte gestreut:

also im "Bronze Langfinger Hotel" wird nach Auskunft von Prof. Heil schon mal geklaut. Das Hotel liegt nicht mehr in der Safe Guarded Region. Was auch immer das heißen mag. Es befindet sich jedoch auf dem Campus, direkt am Eingang 4.

Ein Laptop Schloß ist ein dickerer Draht (ähnlich eines Fahrradschlosses), welchen man am Kensington Schlitz des PCs befestigt. Am anderen Ende befindet sich eine Schlaufe, welche man um einen festen Gegenstand legt. z.B. Heizung. Schaut mal bei ebay. Einfach Laptop und Schloß eingeben.

Prof. Heil hat auch vorgeschlagen, dass man seine wertvollen Sachen bspw. in einem Koffer mit Schloss verstauen sollte. Es kann sich auch gerne jemand auf die Lauer legen und den Langfinger "eleminieren".

Sollte es trotz allem Sachen geben, die ihr nicht im verschlossenen Koffer (den ihr auch anketten könntet) verstauen möchtet, so werden wir sicherlich eine Lösung finden diese in einem anderen, sichereren Raum aufzubewahren.


» Weiterlesen...


25.06.05

Aggression & Gewalt in China

Wahnsinn, was sich gestern schon wieder im Jazz Corner zugetragen haben soll, während ich gemütlich drinnen mein kaltes Tsingtao geschlürft habe... China ist eben ein gefährliches Pflaster. Folgender Kommentar von Sascha machte mich darauf aufmerksam:

» Weiterlesen...


Qingdao at Night - Panorama Nachtaufnahme

Habe soeben auf Wikipedia dieses geniale Foto von Qingdao bei Nacht gefunden.

Zu sehen ist hier Old Qingdao at Night... da fällt es einem gleich viel schwerer von hier abzureisen :-(

Aber ich komme sicher mal wieder ;-)

Sightseeing Höhepunkte in China

Heute hat mich eine E-Mail von Florian erhalten, in der er ein paar Fragen bzgl. Peking & Qingdao stellt:

» Weiterlesen...


24.06.05

Amoklauf an der DMZ Südkorea

Komisch so etwas zu lesen, wo ma doch gerade erst vor einer Woche noch in Südkorea war...

Das südkoreanische Verteidigungsministerium versucht, den Amoklauf eines Soldaten mit dessen Leidenschaft für Onlinespiele zu erklären. Der Mann, der acht seiner Kameraden tötete, habe "die wirkliche Welt nicht von der imaginären unterscheiden können", so das Ministerium.

Der Soldat, der an der Grenze zu Nordkorea Dienst tat, hatte am Sonntag in den frühen Morgenstunden offenbar blutige Rache an anderen Mitgliedern seiner Einheit geübt, die ihn zuvor gehänselt hatten. Er warf eine Granate in eine Gruppe anderer Soldaten, mit denen er eine Baracke teilte, und eröffnete anschließend mit der Dienstwaffe eines anderen Soldaten das Feuer. Zwei weitere Opfer erschoss er mit seinem eigenen Gewehr. "Als ich die Schüsse hörte, dachte ich, der Krieg sei ausgebrochen", sagte ein Unteroffizier im koreanischen Fernsehen.

Die demilitarisierte Zone zwischen Nord- und Südkorea gilt als eine der militärisch sensibelsten Regionen der Welt. 1,1 Millionen nordkoreanische Soldaten stehen 690.000 südkoreanischen gegenüber, von denen viele dort ihren Militärdienst ableisten. Der schwelende Konflikt über Nordkoreas Atomprogramm trägt zusätzlich zu den angespannten Situation bei. Auch 30.000 US-Soldaten sind entlang der Grenze stationiert. Gerade für junge Männer, die in der Region ihren zweijährigen Pflichtdienst verrichten, gilt die Stationierung dort als besonders belastend, wegen der ständigen Spannung und der Einsamkeit im Grenzgebiet. Der Täter hatte seinen Dienst dort im Januar angetreten, unmittelbar nach seiner Grundausbildung.

Der Soldat, der acht seiner Kameraden tötete und vier weitere verletzte, war zum Wachdienst eingeteilt gewesen. Er werde als introvertierter Einzelgänger beschrieben, meldet Reuters. In einer Stellungnahme des Verteidigungsministeriums wird ein Vorgesetzter des Amokläufers mit den Worten zitiert, der Täter habe immer wieder gesagt er wolle "sein Bestes tun". "Deshalb hatte ich ihn nicht als jemanden angesehen, den man im Auge behalten muss", wird der Vorgesetzte zitiert. Ein anderer ranghöherer Soldat hat laut dem Bericht einmal zu dem späteren Amokläufer gesagt: "Du gehst mir auf die Nerven, geh weg, zu einer anderen Einheit."

Das koreanische Verteidigungsministerium machte aber nicht den Geisteszustand des Täters, die Lebensbedingungen in der Grenzregion oder die Hänseleien seiner Kameraden für die Bluttat verantwortlich - sondern Onlinespiele. "Er war süchtig nach Online-Kriegsspielen", heißt es in der Stellungnahme des Ministeriums. "Er war in den meisten davon sehr gut". Weiter schreiben die Beamten: "Er verbrachte so viel Zeit mit Tagträumen, dass er die reale Welt nicht von der imaginären unterscheiden konnte."

Der Soldat hat die Tat bereits gestanden. Der südkoreanische Verteidigungsminister bot wegen des Zwischenfalls seinen Rücktritt an, Präsident Roh Moo Hyun hat aber noch nicht über das Gesuch entschieden.

Onlinespiele sind in Südkorea äußerst populär, auch deshalb, weil es weiltweit nirgends so viele Breitband-Internetanschlüsse gibt wie dort. In letzter Zeit häufen sich in dem Land kritische Berichte über die Folgen der massenhaften Begeisterung fürs Spielen im Netz. Erst vor wenigen Tagen hatte ein Elternpaar einen Säugling zu Hause gelassen, um in einem Internetcafe spielen zu gehen. Das Kind erstickte in ihrer Abwesenheit.

Quelle: Spiegel Online

Es sind mal wieder die brutalen Computerspiele, die Menschen zu so etwas treiben... manmanman

23.06.05

Interessant wer hier mitliest...

Hehe, erwischt hab ich euch... lustig welche der verbleibenden deutschen Studenten hier im Wohnheim regelmäßig meine geistige Diarrhoe mitlesen...

222.195.xxx.141
222.195.xxx.180
222.195.xxx.158

Namen werde ich an dieser Stelle nicht nennen ;-) Na, ist euch langweilig auf euren Zimmern ;-)

» Weiterlesen...


The Amityville Horror & Barilla Pasta in China

Auch heute bin ich wieder zeitig aus dem Bett gekommen... doch eher unfreiwillig, da die Putzkolonne schon um 9 Uhr angerückt ist... wie grausam, ich habe doch Urlaub hier ;-)

Um den Raumkosmetikerinnen nicht im Weg zu stehen, habe ich mich mit meiner Canon G2 Totschläger-Digicam (G2 steht für "Zwei Kilo") bewaffnet und habe das Zimmer verlassen. Bin ein wenig auf dem Campus umhergewandert und habe Bilder von den morgentlichen Aktivitäten der chinesischen Studenten gemacht. Dann kam mir der Tip von Franzi und Daniel wieder in den Sinn: hier auf dem Campus sollte es auch einen anständigen Hügel geben von dem man eine tolle Aussicht auf unseren Campus, Old Qingdao sowie Beach Number One hat... nach ein wenig Umherirren fand ich ihn dann auch (den Hügel beim Silverhotel einfach 10 Minuten hinauflaufen). Die Aussicht war sehr schön, wenn auch nicht ganz so gut wie von der Pagode hinter unserer Uni aus. Dafür war er heute kostenlos. Lustig war, dass ich nicht alleine auf dem Hügel war... 3 andere chinesische Studentinnen waren auch dort... 2 von ihnen übten scheinbar englische Vokabeln und Sätze, was sich ungefähr so anhörte:

"I, I, I, I, I want, want, want, I want, I want to, to, to, to, want to, to, to, I want to buy, buy, buy, buy, buuuuuuuuuuuy, buy, want toooooo buuuuuuy, I want to buy an apple, apple, aaaaaapple, apple, want to buy aaaaaaaan aaaaaapple..." and so on...

war mir fast unangenehm da zuzuhören ;-) habe mich aber fairerhalber im Gebüsch versteckt ;-)

Die Dritte im Bunde hielt scheinbar eine Rede bzw. versuchte diese einzuüben... sie gestikulierte wild mit den Armen während sie lauthals Richtung Himmel und Beach #1 schreite... Chinesische Lernmethoden ;-)

Nachdem ich mich köstlich amüsiert hatte (zu so noch früher Morgenstund), wagte ich mich wieder zurück in mein Zimmer. Auf dem Weg zu Beach #3, wo ich mich mit ein paar russischen Studenten getroffen habe, zahlte ich noch die letzte Monatsrate für mein Zimmer... wen's interessiert: 41 RMB pro Nacht im Golden Hotel... eigentlich zu teuer, aber was soll man machen. Um meine ansehnliche Lobster-Röte aufrechtzuerhalten blieb ich sicherheitshalber bis 5 Uhr nachmittags am Strand... ouch...

» Weiterlesen...


22.06.05

Maßgeschneiderte Anzüge und Hemden aus Taidong

Wie versprochen habe ich mir heute wieder ein paar Sachen beim Schneider in Taidong maßschneidern lassen... darunter u.a. ein weiterer Anzug, 4 Hemden und zwei weiße Pornohosen aus Leinen (passend dazu ein maßgeschneidertes Hemd)... passend zu meinen Krokolederschuhen ;-) Alexa war heute auch mit mir dort und hat sich Blazer, Röcke und Hosen machen lassen.

Es ist echt erstaunlich für wie wenig Geld man hier einen maßgeschneiderten Anzug bekommt... dafür bekomme ich nicht einmal ein abgepacktes Hemd in Deutschland.

Nachdem wir also shoppen waren ging es zuerst an den Badestrand No. 2, der relativ schön und ruhig ist (im Vergleich zum Beach No. 1), danach dann zu einem Strand, der ca. 30 Minuten mit dem Taxi entfernt lag... Richtung Mount Laoshan. Das war bisher der schönste Strand, den ich hier in Qingdao entdeckt habe. Der Sand war mindestens genauso fein wie auf den Malediven, wenn auch nicht ganz so weiss ;-)

» Weiterlesen...


21.06.05

Badetag & Sonnenbrand am chinesischen Strand

Da ich heute morgen nicht lange pennen konnte (nach nur 3 h Schlaf...) machte ich mich auf um das gute Wetter hier in Qingdao für einen ausgedehnten Badetag am Strand Nummer 1 zu verbringen... ich kam dort um 10 Uhr an, als kaum noch Chinesen da waren. Im Gepäck hatte ich Postkarten, mein Gameboy SP, Badetücher, Wasser, aber... natürlich hatte ich die Sonnen creme vergessen.

Da ich ja von mir selber denke eine beständige Lederhaut zu besitzen, machte mir das auch nichts weiter aus... bis ich dann urplötzlich zur Mittagszeit vor lauter Müdigkeit am Strand in der prallen Sonne eingeschlafen bin... 1,5 Stunden später sah ich wie ein gekochter Lobster aus ;-) ouch!

Naja... hatte mich dann in den Schatten verzogen und bin wieder eingepennt, bis ich wieder von dem ständigen Spucke-hochzieh-und-auspuck-Aktionen der chinesischen Badegäste aufgeweckt wurde... ich dachte nach knapp einem Jahr China hätte ich mich bald daran gewöhnt... doch weit gefehlt... es ist nachwievor unappetitlich... ekelhaft... wen ich dran denke, dass ich barfuss durch den Sand laufen muss auf den 1000e von Chinesen spotzen... würg

» Weiterlesen...


Fotos der Abschluss Zeremonie des 16. ICBP

Nachdem ich nun etwas mehr Zeit für private Dinge habe, habe ich damit begonnen die letzten Bilder in die Gallery hochzuladen. Heute gibt es die Bilder unserer Abschlussfeier des 16. ICBP zu sehen. Es war wirklich ein sehr gelungener und wie immer süffiger Abend.

Ein Dankeschön an alle meine Freunde, mit denen ich die beste Zeit meines Lebens verbracht habe ;-)

19.06.05

Endspurt in Qingdao & Diplomarbeit

Nun sind es nur noch 12 Tage bis zu meiner Rückkehr nach Deutschland... ein Wahnsinn wie schnell die Zeit vergangen ist... am 30.06. werde ich einen frühen Flug nach Shanghai nehmen, mein Gepäck am Flughafen lassen und dann zum Shoppen in die City fahren. Abends werde ich noch zusammen mit Franzi, die nun 3 Monate in Shanghai bleibt, zum Japaner Essen gehen ;-)

Den gestrigen Tag habe ich nach meiner Ankunft ganz ruhig angehen lassen, ich war einfach zu erschöpft von der Reise aus Seoul... wen wundert's?

» Weiterlesen...


18.06.05

Flug verpasst & Korean Air Executive Lounge

Ich habe es doch tatsaechlich das erste Mal in meinem Leben geschafft einen Flug zu verpassen... nicht dass es noch nie knapp war, aber meistens zeigten sich die Airportmitarbeiter sehr kulant hinsichtlich meiner Verspaetung...

Auch heute kam ich ca. 30 Minuten vor Abflug am Airport Incheon an und raste direkt mit Daniel zum Check-in Schalter... doch keine Chance, das Personal wollte mich nicht mehr einchecken lassen... sie meinten man muesse spaetestens bis 40 Minuten vor Abflug eingecheckt haben... dann versuchte ich es auf die harte Tour und wurde etwas energischer... behauptete gar ich wuerde meinen Anschlussflug in Qingdao nach Xi'an verpassen und muesse somit UNBEDINGT noch auf die Maschine... doch immer noch kein Vorankommen.

Dann kam das Angebot mich bei der neachsten Maschine nach Qingdao um 13:15 Uhr mitzufliegen... ich nahm das Angebot an, als ich merkte dass all die Diskutiererei inzwischen schon bis 15 Minuten vor Abflug gedauert hatte und ich eh nicht mehr auf meinen Flieger kommen wuerde...

» Weiterlesen...


16.06.05

Seoul - Changdeokgung Palast & Changgyeonggung Palast & Jongmyo in Daehangno

Die letzte Station meines Sightseeingtages waren dann drei grosse Palaeste bzw. Schreine (im Stadtteil Daehangno) in denen ich knapp 4 Stunden umhergeirrt bin. Namentlich waren das der Changdeokgung Palast, der Changgyeonggung Palast und der koenigliche Ahnenschrein Jongmyo.

Es ist immer wieder begeisternd, wie wenig man hier fuer die Besichtigung einer Attragtion, wie z.B. einem Tempel, hier in Seoul zahlen muss. Man zahlt selten mehr als 1.000 Won (80 Cent). Beim Changdeokgung Palast kostete der Eintritt 3.000 Won, doch es gab eine 1,5-stuendige englischsprachige Fuehrung dazu... einfach genial. Ueberall sonst wird man fuer solche Sachen immer abgezockt, hier nicht.

» Weiterlesen...


Seoul - Insadong & Jogno Tower

Nachdem ich mir also das Zentrum der Stadt um die City Hall angeschaut hatte, ging es fuer mich weiter Richtung Nord-Osten in die Insa-dong Gegend, wo man traditionelle koreanische Kultur mitten im Herzen Seoul's erleben kann. Dort findet man viele Kunstgallerien, Laeden fuer traditionelles Kunsthandwerk, Antiquitaetenhaendler, traditionelle Teehaeuser und viele viele Restaurants... angeblich DER Ort in Seoul fuer Touristen, die in das traditionelle Korea eintauchen wollen.

» Weiterlesen...


Seoul - Deoksugung Palast & City Hall

Wie angekuendigt gab es heute eine harte Sightseeingtour durch das Zentrum Seoul's bei der ich mir vorgenommen hatte alle groesseren Tempel und Palaeste abzugrasen... ich wollte ja nicht dass mir langweilig wird, da ich heute ganz alleine unterwegs war.

» Weiterlesen...


Sightseeing & Abendgestaltung in Qingdao

Gestern erhielt ich folgende E-Mail von einem Praktikanten aus Shanghai, der ein Wochenende in Qingdao verbringen will:

Hallo Christian,

aus deinem Blog weiss ich dass du zwar gerade nicht in Qingdao bist, aber vielleicht hast du trotzdem ein paar Tipps. Ich werde morgen abend ueber das verlaengerte Wochenende mit ein paar anderen Praktikanten nach Qingdao fliegen. Bisher stehen Jazz Corner und Strand ganz oben auf unserer Liste. Das Wetter soll ja aber nicht so toll sein, so dass wir uns dann mehr dem Tsingtao widmen muessten. Hast Du vielleicht noch ein paar Tipps zur Abendgestaltung oder sonst etwas was man unbedingt gesehen haben muesste.

Sind zur Zeit eigentlich noch viele Studenten aus Deutschland da, wenn das Semester schon zu Ende ist?

Freue mich ueber eine kurze Antwort.

Viele Gruesse aus Shanghai,

Bjoern

» Weiterlesen...


15.06.05

Lotte World Seoul & COEX & Koreanisches Essen

Auch heute gibt es wieder einen (diesmal kurzen) Bericht von mir aus Suedkoreas Haupstadt Seoul... bin gerade erst vom Abendessen mit Neal nach Hause gekommen.

Heute hatten wir uns vorgenommen in den Vergnuegungspark Lotte World im Sueden Seoul's zu fahren und ein paar Stunden dort mit Achterbahnfahren zu verbringen ;-) gesagt getan... der Weg dorthin hat gerdae mal 30 Minuten von unserem Hotel aus gedauert. Dort angekommen ist man erst einmal sehr beeindruckt welche Ausmasse dieser, zum groessten Teil im Inneren befindliche, Freizeitpark hat. Es gibt eine gigantische Halle in der einige Attraktionen (wie Achterbahnen) stehen und einen Teil, der sich draussen auf einer Insel auf einem kleinen See befindet. In der Mitte befindet sich ein klassisches Maerchenschloss wie man es aus jedem Disneyland kennt... mitten in der Halle ist sogar noch eine ganze Eislaufbahn zu finden O_o

» Weiterlesen...


Fakes und wie bekomm ich sie nach Deutschland

Aus dem Forum des 17. CBP habe ich folgenden Hinweis gefunden... Lest nun die Antwort auf die Frage: Wo bekomme ich gute Fakes und wie bekomm ich sie nach Deutschland?

Zur Rolex: Würde ich eher in Shanghai auf dem Fake Market holen (Xiang Yang Lu / Huai Hai Lu), die haben die bessere Qualität, auch wenn es in Qingdao auf dem Jimomarket (Heil wird Euch schon sagen, wo das ist) ganz gute geben soll. Ich persönlich bevorzuge Tag Heuer, kein Mensch nimmt einem heutzutage noch ab, dass es sich um ne echte Rolex handelt. Mit Tag Heuer und Omega kommt man noch durch, die sehen auch sehr cool aus. Ansonsten auch Lange und Söhne oder Breitling... Nimm Dir auf jeden Fall Zeit, stöbere in vielen Läden, und zahl auf keinen Fall mehr als 20% von dem ersten Preis den sie nennen. Ich hab meine Tag Heuer Uhren für 120 und 150 bekommen, hatte zu dem Zeitpunkt aber auf dem Fakemarket einen gewissen Ruf, ich war gefürchtet. Wir haben sogar meine Verhandlungen auf Video aufgenommen. wenn du erst so einen Ruf hast, dann bekommst Du bessere Preise. Sei immer willens, einfach weg zu marschieren, wenn Du nicht glaubst, dass Du mit dem Handeln weiter kommst. Geh nie hin, wenn viel Andrang ist, und sei unkonventionell. Mach einen Sitzstreik wenn Du nicht den Preis bekommst den Du willst. Verhandele ausschliesslich in Chinesisch... und mache witze mit ihnen. Behandle sie als ebenbürtig, und nicht von oben herab. Auf diese Art und weise kannst Du sachen zu sensationell günstigen Preisen bekommen.

» Weiterlesen...


14.06.05

Yeouido & KLI 63 Tower & Seoul World Cup Stadion

Liebe Freunde und sonstige Zielgruppen...

heute ist wieder ein anstrengender Tag zu Ende gegangen. Dank hohen Temperaturen und perverser Luftfeuchtigkeit koennte ich hier den ganzen Tag schlafen, wenn ich nicht schwitzen muesste... so kommt es nun auch, dass wir heute bis fast 11 Uhr gepennt hatten... was fuer eine Verschwendung, aber zum Glueck habe wir ja noch einige Tage hier in Seoul. Nun aber zu dem was wir alles besichtigt haben.

Nach einem kurzen Fruehstueck im Tout les jours ging es direkt mit der U-Bahn nach Yeouido, einer grossen Insel, die direkt auf dem Han-Fluss (Hangang) liegt. Neben einigen Parks und der grossen Nationalversammlung gibt es dort auch das hoechste Gebauede Koreas zu bestaunen... der KLI 63 Tower... wobei die 63 fuer die Zahl, des im Jahr 1985 erbauten Gebaeudes, steht. Von aussen sieht der Turm, der ein Aquarium, ein IMAX Kino und ein Shopping Mall beherbergt, sehr imposant aus... doch von innen merkt man dem Tower seine 20 Jahre schon deutlich an. Wir hatten uns dazu entschieden nicht ins Auarium & Co. zu gehen, sondern nur auf die Ausichtsplatform in 265 Meter Hoehe zu fahren... der Spass kostet 6.000 Won pro Person... Seoul ist sehr teuer im Vergleich zu China/Qingdao.

» Weiterlesen...


13.06.05

Seoul - Korea & Gyeongbokgung Palast & Incheon Airport

Liebe Freunde,

seit gestern bin ich nun tatsaechlich in Suedkorea (oder schreibt man es Sued Korea ...) bzw. in Seoul angekommen. Unser Flug von Qingdao nach Seoul war erstaunlich angenehm im Vergleich zu dem was ich in China in Sachen Freundlichkeit, Englischkenntnisse, Puenktlichkeit und Catering gewohnt bin. Auch der Incheon Airport, der durch Landgewinnung zwischen zwei Inseln im Gelben Meer auf einer kuenstlichen Insel erbaut wurde, hat mich sehr beeindruckt... genauso wie meine beiden Mitreisenden Franzi und Daniel.

Das was ich nun am ersten Tag von Seoul gesehen habe, hat mich echt begeistert. Eine hochmoderne Stadt mit superfreundlichen Einwohnern die einem sofort helfen wenn man auch nur einen Stadtplan in der Hand haelt... man muss tatsaechlich nur etwas verwirrt in der Gegend rumschauen (was ich bekanntlich in Perfektion beherrsche) und schon kommt einem ein/er laechelnde/r Koreaner/in entgegen und hilft einem in nahezu perfektem Englisch... sowas haette ich hier nicht erwartet. Die Koreaner sind vom Wesen her viel offener und freundlicher als ich es von den Chinesen her gewohnt war... man merkt auch den deutlichen westlichen Einfluss, dem sie hier ausgesetzt sind/waren.

» Weiterlesen...


11.06.05

Abschied nehmen ist schwer

Ich komme eben gerade aus dem Jazz Corner zurück, wo ich einen Großteil meiner Kumpels/Freunde/Bekannte verabschieden musste... ich hätte niemals gedacht, dass es so schwer werden würde, da ich immer sehr gefasst bin in solchen Situationen... meistens versuche ich sogar Verabschiedungen aus dem Weg zu gehen :-(

Scheinbar hatte ich total verdrängt wie schwer mir damals mein Abschied nach einem halben Jahr in Hong Kong gefallen war... und ich weiss, es war verdammt schwer all meine Freunde zu verlassen.

Die Situation heute war genauso...

» Weiterlesen...


Abschlusszeremonie und Zeugnisvergabe Ocean University Qingdao

Liebe Freunde,

die Woche hatte ich wieder mal wenig Zeit zum Schreiben, da es viel zu Feiern gab. Gestern Abend standnur noch unsere Abschlusszeremonie inkl. gemeinsamen Essen auf dem Plan... danach wird sich hier alles auflösen :-(

Heute morgen sind die ersten Kommilitonen wieder nach Hause geflogen... ein wirklich sehr komisches Gefühl kann ich euch sagen... nach all den Monaten hat man manche wirklich sehr lieb gewonnen, sie sind richtige Freunde geworden... doch alles hat irgendwann mal ein Ende...

» Weiterlesen...


8.06.05

Betrügerische Chinesen am Strand

Gestern ist schon wieder etwas passiert, was ich eigentlich keinem anderen wünsche... eigentlich hatte alles sehr schön begonnen. Zuerst war ich mit Daniel, Andi und Eli am Jimo um dort Spießchen zu essen, zu shoppen und zum Friseur zu gehen... am Jimofriseur gab's dann wieder einen Preisrekord für die Dienstleistung des Haarestutzens: Die schwulen Barbiere verlangten inkl. Haarewaschen sage und schreiben nur 10 Yuan, also umgerechnet 1 EUR... wo bekommt man sonst noch so viel Leistung für sein Geld???

Danach ging es weiter zu einem Park der nahe unserer Uni liegt. Er befindet sich auf einem Berg auf dem eine große Pagode steht (ca. 300 Meter von meinem Zimmer entfernt), doch in 3,5 Monaten war ich kein einziges Mal da drauf... deswegen war es an der Zeit dies nachzuholen ;-) Eine tolle Aussicht und Miniaturen der historischen (zumeist deutschen) Gebäude in Qingdao. Nachdem ich auch dort sattgesehen war. Wollten Alexa, Franzi, Daniel und ich zum Strand um dort ein wenig zu relaxen.

» Weiterlesen...


5.06.05

Abschlussprüfung in Marketing & Investment

Heute um 13:30 Uhr werde ich meine vorletzte Abschlussprüfung hier in China schreiben. Marketing in China steht an... nichts Besonderes, morgen dann die letzte Prüfung für Investment in China. Danach stehen 5 feiertechnisch hochanstrengende Tage an bis wir am Freitag unsere Abschlusszeremonie samz Zeugnisvergabe feiern... man die Zeit vergeht so wahnsinnig schnell.

Heute Nachmittag werde ich ein wenig an den Strand gehen und mir die Investmentfragen anschauen ;-)

4.06.05

Motorradfahren durch das nächtliche Qingdao

Liebe Freunde...

gestern ist mal wieder Unglaubliches geschehen. Nachdem wir morgens unseren Chinesischtest geschrieben hatten ging es erst einmal zurück ins Studentenwohnheim um mich ein wenig auszuruhen... die letzten Wochen haben ganz schön an der Substanz gezehrt... Nachdem ich dann um 2 Uhr wieder von Daniel und Andi aufgeweckt wurde um zum Strand mitzuschleifen gings weiter zu Gate 1 in unseren Stammbiergarten wo die ersten Piju getrunken wurden. Gleich danach gings natürlich weiter an den Strand wo das Standardprogramm durchgezogen wurde ;-)

» Weiterlesen...


3.06.05

Blindenmassage und Strandparty in Qingdao

Liebe Freunde,

gestern ist wieder einmal viel passiert. Am morgen hatte ich erst einmal die mehr oder weniger lächerliche Prüfung in "Chinese Culture" (Details gibt es erst in München), die in 45 Minuten fertig war... naja, wir sind ja nicht zum Studieren hier ;-) Danach gabs zur Belohnung eine Massage bei Blinden... man, ich hatte nich nie in meinem Leben eine solch gute Massage. Die blinden Masseusen hatten soviel Feingefühl und haben noch die allerkleinste Verspannung entdeckt... echt geil: 1 Stunden für sage und schreibe 60 Kuai ;-)

Der nächste Stopp war dann beim Fake Market an der Jimo Lu wo wir uns erst einmal 8 Pfund Fleischspießchen gegönnt hatten, dazu ein paar Liter Bier und das Ganze bei strahlendem Sonnenschein ;-) Zwischendurch bin ich dann auch zum Fakemarket gegangen um mir neue Flip Flops und Shorts für den Strand zu kaufen... nächste Woche werdet ihr mich von dort nicht wegbekommen ;-)

» Weiterlesen...


1.06.05

Grillparty an der Ocean University Qingdao

Liebe Freunde,

heute gibt's nach meinem bestandenen (mündlichen) Test in Chinesisch ein paar Bilder von unserer letzten Grillparty hier auf dem Campus der Ocean University. Wie immer ein riesen Spaß ;-)

» Weiterlesen...


Interne Links

Insgesamt gibt es in diesem Weblog bislang 141 Einträge und 391 Kommentare. Hoffentlich werden es bald mehr :-)

Buchempfehlungen

17,10 EUR:  The best-selling guidebook in Hong Kong- extensive maps and information from Hong Kong's most urban streets to the rural islands- language tips for Cantonese, Mandarin and Portuguese- jogging, tai chi and bicycling-- advice for staying active- thorough food sections help you find the best eats 27,60 EUR:  Dieses Buch ist schlichtweg die „Bibel

19,00 EUR:  Detailed information on Shanghai's remarkable architecture- tips on how to have a complete shopping experience in China's premier marketplace- numerous lodging, dining and entertainment listings for a range of budgets- ideas for excursions beyond the city, including Suzhou and Hangzhou 17,10 EUR:  Raffles, raves & rickshaws - all the top sights & activities plus walking tours. What to eat & where to find it - expert guidance to Singapore's fabulous fine dining and hawker stalls. Insider shopping tips - Asian antiques to designer sportswear, plus excursions to Malaysia and nearby Indonesian islands.

16,95 EUR:  Wie alle Reiseführer aus dem Lonely Planet Verlag ist auch der über Peking mit keinem anderen zu vergleichen. Kein anderer gibt so praktische Tipps und konkrete Hilfestellungen, vor allem dann, wenn man nicht unbedingt mit einer Reisegruppe mit möchte. Zur Perfektion fehlen mir hier aber ein wenig die sonst üblichen Skizzen und Übersichtspläne der wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Trotzdem unbedingt zu empfehlen.

Random Pictures

    MT::Template::Context=HASH(0x92a052c)

    MT::Template::Context=HASH(0x92a052c)

    MT::Template::Context=HASH(0x92a052c)

Verfügbare Feeds

Atom | RSD | RSS 0.91 | RSS 1.0 | RSS 2.0 | Google

Subscribe with Bloglines