Shopping china Reise Reisebericht China Studium Praktikum in China Bericht Tipps Reiseführer Hongkong

Main

23.06.05

The Amityville Horror & Barilla Pasta in China

Auch heute bin ich wieder zeitig aus dem Bett gekommen... doch eher unfreiwillig, da die Putzkolonne schon um 9 Uhr angerückt ist... wie grausam, ich habe doch Urlaub hier ;-)

Um den Raumkosmetikerinnen nicht im Weg zu stehen, habe ich mich mit meiner Canon G2 Totschläger-Digicam (G2 steht für "Zwei Kilo") bewaffnet und habe das Zimmer verlassen. Bin ein wenig auf dem Campus umhergewandert und habe Bilder von den morgentlichen Aktivitäten der chinesischen Studenten gemacht. Dann kam mir der Tip von Franzi und Daniel wieder in den Sinn: hier auf dem Campus sollte es auch einen anständigen Hügel geben von dem man eine tolle Aussicht auf unseren Campus, Old Qingdao sowie Beach Number One hat... nach ein wenig Umherirren fand ich ihn dann auch (den Hügel beim Silverhotel einfach 10 Minuten hinauflaufen). Die Aussicht war sehr schön, wenn auch nicht ganz so gut wie von der Pagode hinter unserer Uni aus. Dafür war er heute kostenlos. Lustig war, dass ich nicht alleine auf dem Hügel war... 3 andere chinesische Studentinnen waren auch dort... 2 von ihnen übten scheinbar englische Vokabeln und Sätze, was sich ungefähr so anhörte:

"I, I, I, I, I want, want, want, I want, I want to, to, to, to, want to, to, to, I want to buy, buy, buy, buy, buuuuuuuuuuuy, buy, want toooooo buuuuuuy, I want to buy an apple, apple, aaaaaapple, apple, want to buy aaaaaaaan aaaaaapple..." and so on...

war mir fast unangenehm da zuzuhören ;-) habe mich aber fairerhalber im Gebüsch versteckt ;-)

Die Dritte im Bunde hielt scheinbar eine Rede bzw. versuchte diese einzuüben... sie gestikulierte wild mit den Armen während sie lauthals Richtung Himmel und Beach #1 schreite... Chinesische Lernmethoden ;-)

Nachdem ich mich köstlich amüsiert hatte (zu so noch früher Morgenstund), wagte ich mich wieder zurück in mein Zimmer. Auf dem Weg zu Beach #3, wo ich mich mit ein paar russischen Studenten getroffen habe, zahlte ich noch die letzte Monatsrate für mein Zimmer... wen's interessiert: 41 RMB pro Nacht im Golden Hotel... eigentlich zu teuer, aber was soll man machen. Um meine ansehnliche Lobster-Röte aufrechtzuerhalten blieb ich sicherheitshalber bis 5 Uhr nachmittags am Strand... ouch...

» Weiterlesen...


22.06.05

Maßgeschneiderte Anzüge und Hemden aus Taidong

Wie versprochen habe ich mir heute wieder ein paar Sachen beim Schneider in Taidong maßschneidern lassen... darunter u.a. ein weiterer Anzug, 4 Hemden und zwei weiße Pornohosen aus Leinen (passend dazu ein maßgeschneidertes Hemd)... passend zu meinen Krokolederschuhen ;-) Alexa war heute auch mit mir dort und hat sich Blazer, Röcke und Hosen machen lassen.

Es ist echt erstaunlich für wie wenig Geld man hier einen maßgeschneiderten Anzug bekommt... dafür bekomme ich nicht einmal ein abgepacktes Hemd in Deutschland.

Nachdem wir also shoppen waren ging es zuerst an den Badestrand No. 2, der relativ schön und ruhig ist (im Vergleich zum Beach No. 1), danach dann zu einem Strand, der ca. 30 Minuten mit dem Taxi entfernt lag... Richtung Mount Laoshan. Das war bisher der schönste Strand, den ich hier in Qingdao entdeckt habe. Der Sand war mindestens genauso fein wie auf den Malediven, wenn auch nicht ganz so weiss ;-)

» Weiterlesen...


15.06.05

Fakes und wie bekomm ich sie nach Deutschland

Aus dem Forum des 17. CBP habe ich folgenden Hinweis gefunden... Lest nun die Antwort auf die Frage: Wo bekomme ich gute Fakes und wie bekomm ich sie nach Deutschland?

Zur Rolex: Würde ich eher in Shanghai auf dem Fake Market holen (Xiang Yang Lu / Huai Hai Lu), die haben die bessere Qualität, auch wenn es in Qingdao auf dem Jimomarket (Heil wird Euch schon sagen, wo das ist) ganz gute geben soll. Ich persönlich bevorzuge Tag Heuer, kein Mensch nimmt einem heutzutage noch ab, dass es sich um ne echte Rolex handelt. Mit Tag Heuer und Omega kommt man noch durch, die sehen auch sehr cool aus. Ansonsten auch Lange und Söhne oder Breitling... Nimm Dir auf jeden Fall Zeit, stöbere in vielen Läden, und zahl auf keinen Fall mehr als 20% von dem ersten Preis den sie nennen. Ich hab meine Tag Heuer Uhren für 120 und 150 bekommen, hatte zu dem Zeitpunkt aber auf dem Fakemarket einen gewissen Ruf, ich war gefürchtet. Wir haben sogar meine Verhandlungen auf Video aufgenommen. wenn du erst so einen Ruf hast, dann bekommst Du bessere Preise. Sei immer willens, einfach weg zu marschieren, wenn Du nicht glaubst, dass Du mit dem Handeln weiter kommst. Geh nie hin, wenn viel Andrang ist, und sei unkonventionell. Mach einen Sitzstreik wenn Du nicht den Preis bekommst den Du willst. Verhandele ausschliesslich in Chinesisch... und mache witze mit ihnen. Behandle sie als ebenbürtig, und nicht von oben herab. Auf diese Art und weise kannst Du sachen zu sensationell günstigen Preisen bekommen.

» Weiterlesen...


18.03.05

Konfuzius, North Face und Mount Tai Shan

Liebe Freunde,

habe tatsächlich ganze zwei Tage nichts von mir hören lassen... sowas kommt echt selten vor ;-)
Zuerst einmal etwas zu meiner Präsentation vom Donnerstag: sie ist eigentlich ganz gut gelaufen, bis auf die Tatsache, dass wir über 90 Minuten präsentiert hatten. Ich began mit meinem Part, der knapp 25 Minuten dauerte, gefolgt von Micha, der etwa genauso lange gebraucht hat... doch dann war Sebi dran ;-)
Er nam einen Haufen DIN A4 Zettel in die Hand, auf der die Präsentation (oder sollte ich lieber sagen "das 15 Seiten starke Kapitel aus der Enkarta" :-) komplett ausformuliert war, stand auf und begann vorzulesen... während des Lesens blieb er aber nicht auf der Stelle stehen sondern wanderte immer wieder durch den gesamten Raum ohne auch nur einmal aufzuschauen... und das ganze 40 Minuten lang... man waren die Leute sauer ;-) Ich wäre auch fast eingeschlafen... was aber auch an dem strohtrockenen Thema lag. Nichtsdestostrotz war der Professor von der Präsentation begeistert... wir sollten sie ihm sogar per Mail zukommen lassen ;-)

Viel habe ich gestern dann nicht mehr gemacht, außer einen neuen Geldbeutel (Prada *protz*) und einen Trekkingrucksack für meine Kurzreisen zu kaufen. Der Rucksack ist eigentlich ganz cool für 120 Yuan... ein "The North Face" Extreme 65... qualitativ etwas besser als der Müll, den sich Harry und ich letztes Jahr für unsere Tour gekauft hatten, aber dennoch nix besonderes... er muss ja nur 3 Wochen Tour durchstehen, dann wird er verbrannt.

Konfuzius sprach: "Wer sich das Alte noch einmal vor Augen fuehrt, um das Neue zu verstehen, der kann anderen ein Lehrer sein."

» Weiterlesen...


14.03.05

Studio Ghibli Limited Edition DVD Collection

Da das Shoppen in China gar so viel Spaß macht und trotzdem so wenig kostet, habe ich am Wochenende wieder bei den DVDs zugeschlagen.

Ergattert habe ich die relativ seltene (Auflage von 2.000 Stück) Studio Ghibli Limited Edition DVD Collection, bestehend aus 15 DVDs (ja, 4 mehr als das Original) im wunderschönen Schuber.


Originalpreis 279.99 USD, hier in China 100 Yuan, also 10 EUR ;-) Ich liebe China...

Health Test & Columbia Sportswear Jacke

Liebe Freunde,

wieder ist eine Woche hier in China vorbei gegangen, die ich halbwegs überstanden habe... gesundheitlich bin ich leider etwas angeschlagen, wie viele andere Kommilitonen auch. Die Grippe grasiert hier gerade, wobei ich nur einen kleinen Schnupfen habe.

Heute morgen musste ich ausnahmsweise mal sehr früh aufstehen... um 7 Uhr um genau zu sein. Es war ein kollektiver Arztbesuch beim chinesischen Gesundheitsamt angesagt. Wie ich ja schon viele male zuvor geschrieben hatte, gab es mit der Visabeantragung immer sehr viel Verwirrung... X- oder F-Visa... Single Entry oder Multiple Entry... nie wussten wir wirklich was wir brauchen um mehrmals aus China aus- bzw. einreisen zu können...

Dank unserer chinesischen Koordinatorin hier vorort wissen wir nun aber, dass wir für ein X-Visum einen Gesundheitscheck hier in China benötigen. Diesen haben wir heute gemacht... etwas mulmig war es mir dann doch, wenn man sich die hygienischen Bedingungen angesehen hat... Angefangen hat es damit, dass jeder 345 Yuan Gebühr zahlen musste, gefolgt von einem 3-seitigen Fragebogen zum aktuellen Gesundheitszustand. Danach musste ich 5 verschiedene Stationen durchlaufen: Blutdruckmessen, Untersuchung des Rachenraumes, ECG mit versifften Elektroden, Ultraschalluntersuchung des Bauches und der Lungen, Blutabnahme mit Hepatitis- und HIV-Test und die finale Röntgenuntersuchung mit einem ausrangierten Atomreaktor...

» Weiterlesen...


7.03.05

Mein Zimmer im Golden Hotel Studentenwohnheim Qingdao

Wie versprochen bekommt ihr nun ein paar exklusive Einblicke in mein neues Zuhause... doch ich muss dazu sagen, dass ich inzwischen auf- und umgeräumt habe. Mein Bett steht am Fenster, Anderl's steht an der Wand. Wir teilen uns zusammen ein ziemlich versifftes Bad:

Mein aufgeräumtes Zimmer, Fake DVDs und das versiffte Bad

Wie ihr sehen könnt haben wir es uns schon richtig gemütlich gemacht in unserem Hotelzimmer. Dank Schreibttisch herrscht auch endlich Ordnung. Das Bad... naja, da muss man durch, viel besser war es in Hong Kong auch nicht, nur teurer ;-)

» Weiterlesen...


6.03.05

Nike AIR MAX vom Fake Market

Heute war zusammen mit'm Anderl auf dem Fake Market von Qingdao, den ich bereits letzte Woche besucht hatte. AUf den ertsen Blick ist dieser sehr enttäuschend, da es eigentlich nur Sachen gibt, die nur ein Chinese tragen würde...

Zum Glück habe ich dann aber in dem 4-stöckigen Gebäude des Jimo Wholesale Market einen Laden im ersten Stock gefunden, der sehr viele sehr coole Nike Sneaker verkauft, in verblüffend guter Qualität zu genialen Preisen. Ich habe mir die Nike AIR MAX 97 gekauft, die ich schon original in grau in Hong Kong gekauft hatte:

» Weiterlesen...


Interne Links

Insgesamt gibt es in diesem Weblog bislang 141 Einträge und 391 Kommentare. Hoffentlich werden es bald mehr :-)

Buchempfehlungen

17,10 EUR:  The best-selling guidebook in Hong Kong- extensive maps and information from Hong Kong's most urban streets to the rural islands- language tips for Cantonese, Mandarin and Portuguese- jogging, tai chi and bicycling-- advice for staying active- thorough food sections help you find the best eats 27,60 EUR:  Dieses Buch ist schlichtweg die „Bibel

19,00 EUR:  Detailed information on Shanghai's remarkable architecture- tips on how to have a complete shopping experience in China's premier marketplace- numerous lodging, dining and entertainment listings for a range of budgets- ideas for excursions beyond the city, including Suzhou and Hangzhou 17,10 EUR:  Raffles, raves & rickshaws - all the top sights & activities plus walking tours. What to eat & where to find it - expert guidance to Singapore's fabulous fine dining and hawker stalls. Insider shopping tips - Asian antiques to designer sportswear, plus excursions to Malaysia and nearby Indonesian islands.

16,95 EUR:  Wie alle Reiseführer aus dem Lonely Planet Verlag ist auch der über Peking mit keinem anderen zu vergleichen. Kein anderer gibt so praktische Tipps und konkrete Hilfestellungen, vor allem dann, wenn man nicht unbedingt mit einer Reisegruppe mit möchte. Zur Perfektion fehlen mir hier aber ein wenig die sonst üblichen Skizzen und Übersichtspläne der wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Trotzdem unbedingt zu empfehlen.

Random Pictures

    MT::Template::Context=HASH(0x9743364)

    MT::Template::Context=HASH(0x9743364)

    MT::Template::Context=HASH(0x9743364)

Verfügbare Feeds

Atom | RSD | RSS 0.91 | RSS 1.0 | RSS 2.0 | Google

Subscribe with Bloglines