« Herzliche Glückwünsche in die Heimat | Startseite | Der Fluch der Bacardi Flasche in Südostasien - Teil 2 »

Zusammenfassung der letzten Tage - Bitte Zeit und Aufmerksamkeit mitbringen

Etwas ruhig ist es hier geworden in den vergangenen Tagen, wofür man sich sehr lange auf Ursachenforschung begeben könnte, um sich auf die Suche nach den wahren Gründen zu begeben. Viel einfacher ist es natürlich, im Großen Buch der Ausreden (tm) nachzuschlagen, denn dort steht immer alles parat, um sich herauszuwinden ... das überlass ich aber lieber Anderen. Ich schiebs schlichtweg auf eine gelungene Mischung aus Arbeit, Party, Sporteln, Shoppen, Unlust und insbesondere den Klassiker schlechthin: Faulheit.

Nun denn, was gibts also Neues zu erzählen? Eine ganze Menge würde ich mal sagen. Da das viel zu viel Text auf einmal ist, empfehle ich erstmal einen großen Kaffee einzunehmen und das Zeitfenster zwischen Mittagspause und 3-Uhr-Tratschen freizublocken. Das gilt natürlich nicht für die ganzen faulen Praktikanten hier, die den ganzen Tag eh nur damit beschäftigt sind, sich Arbeiten zum Auslassen zu suchen.

Ein bisschen Routine zieht nun schon ein, denn letzten Dienstag gings (genauso wie morgen) wieder zum Wakeboarden. So wie sich das gehört, hab ich mich natürlich nicht aufgewärmt und prompt beide Oberarme mit einem schönen bleibenden Schmerz versehen. Hab zwar dann die Stunde durchgehalten, aber den Samstags-Ausflug zur Wakeboard-Anlage auf Pulau Batam musste ich dann sausen lassen. Tja, eine Chance vergeben, den Reisepass mal wieder mit einem formatfüllenden Sticker zu versehen, denn Pulau Batam ist eine zu Indonesien gehörende Insel. Naja, wird sicher nicht das letzte Mal gewesen sein. Nach getaner "Arbeit" schleppte sich die Boardertruppe in den nächsten Foodcourt. Meiner einer dachte sich mal wieder, was neues Unbekanntes auszuprobieren. Heute in Episode 23 dieser Reihe stand Rojak auf dem Speiseplan. Sah essbar aus, war aber eine ziemlich süße Pampe. Hab mir gedacht, dass ich es trotzdem aufessen muss, obwohl mir zunehmend schlecht wurde. Wie heißt es so schön: Gute Erziehung ist ein Handicap fürs Leben...

Die Resultate des Wakeboardens waren dann am Donnerstag zu spüren. Wie schon in der Woche zuvor war erneut nach jedem Aufstehen feinstes unbeholfenes Arschwackeln in der Arbeit angesagt, da sich mal wieder sämtliche Muskeln beschwert haben. Die Kolleginnen haben das natürlich gemerkt und sich bei jedem Ausflug von mir zur Kaffemaschine oder zum Wasserspender königlich amüsiert. Noch 3 Tage, dann gehts wieder von vorne los. Da merk ich mir besser bis dahin die Melodie von "I'm too sexy for my shirt". Kommt bestimmt super, wenn ich das vor mir her summe ...

So, weiter Themen abarbeiten. Mittwoch gings ausnahmsweise mal nicht ins Insomnia, sondern mit Jojo ins Kino. Weiß gar nicht mehr, wer auf die Idee gekommen war, sich "The Covenant" anzuschauen, denn das war schon ein ziemlicher Müll. Für 7 S$ wars aber noch erträglich. Danach gings noch runter zu den Esplanade Theaters, was zu später Stunde einen sehr angenehmen Blick auf den gegenüberliegenden Financial District ermöglichte. Die Moskitos haben sich auch über das Festmahl gefreut. Früher nach Hause gekommen als sonst bei den Insomnia-Besuchen bin ich dennoch nicht. Nur etwas nüchterner :)

Freitags hab ich mir dann voll Touristen-mäßig in der Long Bar des Raffles Hotel einen Singapore Sling gegönnt. Süße Pampe, Frauencocktail, Fruchtsaft... wie auch immer man das bezeichnen soll. Einmal für die Gallerie und abgehakt. Danach gings weiter ins Thumper, einer Diskothek wo mal ausnahmsweise nicht deutsch gesprochen wurde. Stattdessen konnte man die Zahl der Westler sehr leicht ohne Hilfsmittel abzählen. Als Zugabs gabs weiterhin unheimlich viele böse Blicke, wie ich sie in dieser Häufigkeit nur sehr selten kassiert habe. Sender selbiger Abneigungsäußerungen waren dabei ausschließlich die örtlichen männlichen Chinesen, die in ihrem Jagdrevier ganz offensichtlich nur sehr ungerne eine Langnase sehen. Die Mädels haben da schon viel mehr gelächelt. :) Ging alles trotz einiger sternhagelvoller Locals sehr friedlich über die Bühne und Spaß hats auch ordentlich gemacht.

Nach viel zuwenig Schlaf war ich dann am Samstag mit Jasmin erstmal im Lim Sim Square, einem mehrstöckigen Kaufhaus, wo es eine sehr große Auswahl an allem möglichen elektronischen Kram gibt. Ich selber hab mir dabei ein kleines Stativ für meine Digicam gekauft und bin somit ab sofort auch nachts einigermaßen vernünftig ausgerüstet. Ein paar Meter weiter hat es uns dann auf einen Flohmarkt in Little India verschlagen, wo eine unglaublich große Menge Müll verkauft wurde. Eigentlich nichts Unübliches, aber da gabs wirklich nichts auch nur ansatzweise Brauchbares. Schleunig gings da wieder weg, da der Flohmarkt zudem im Freien war und das war in der Mittagshitze nicht wirklich angenehm.

Entgegen den üblichen Gepflogenheiten wurde zur Bewältigung des Transits zur Orchard Road dieses Mal kein Taxi genommen, sondern auf die MRT zurückgegriffen. Naja, wenns denn sein muss. Dort angekommen wurde das eine oder andere Kaufhaus (Ngee An City, Lucky Plaza, Paragon, usw.) abgeklappert. Leider hab ich es verpasst, Jasmin den Orchard Tower zu zeigen. :) An irgendeinem Süßigkeitenstand hab ich es mir dann nicht nehmen lassen, einen Tutti Frutti Marshmellow Munchie zu gönnen. Jeder Arzt hätte bei mir hinterher einen Zuckerschock diagnostiziert. Da konnte dann auch das Mittagessen ausfallen. Stattdessen gabs allerdings einen leckeren Iced Tiramisu Coffee mit wohl einem Schuss Schnaps, sodass auf der Karte ein "Ab 18" vermerkt war. Da wär ich echt gerne nach meinem Ausweis gefragt worden.

Nach dem Shoppen ist vor dem Futtern, insbesondere wenn man abends noch weg will. Beim Marokkaner um die Ecke gabs laut Karte "Mixed Kebab". Ggeschmeckt hat es aber eher nach Knoblauch mit Spuren von Fleisch und Brot. Danach war der Weg frei fürs Tiger, das dann auch äußerst zügig den Weg aus der Dose in den Magen schaffte (sogar ohne Anstechen). Nach einem kurzen Zwischenstopp bei Florian in weißichnichtmehr irgendwo in Singapur endete der Abend im Ministry of Sound Singapore. Nachdem ich in gekonnter Weise den Rest der Truppe los wurde (zugegeben eine gewagte Interpretation) gings in die Area, wo vornehmlich elektronische Musik lief. Die Stilrichtung sollen bitte andere bestimmen, die sich damit auskennen. Eine ganze Weile später haben mich dann Carlo und Jasmin aufgegabelt und ab gings zum nächsten 7-Eleven, wo dann alles dafür getan wurde, um eine angenehme Gestaltung des Sonntags zu ermöglichen.

Anmerkung der Redaktion:
An der bewusst schwammigen Formulierung erkennt der erfahrene Leser, dass hier durchaus noch viel mehr aus der Story rauszuholen wäre. Aus Gründen der Diskretion und zum Schutz einzelner beteiligter Personen wird jedoch auf einen detaillierten Bericht verzichtet.

Sonntag war dann wieder mal Diplomarbeit schreiben angesagt. Eine zähe Geschichte an sich und da es dazu nichts wirklich spannendes zu berichten gibt, belass ich es bei der Aussage, dass ich mir viel Mühe gegeben habe. :) Abends gings erneut mit Jojo ins Kino, dieses Mal ins Plaza Singapura, um den neuen James Bond Film anzuschauen. Insgesamt war ich eher enttäuscht, da irgendwie nicht wirklich viel passiert ist. Früher haben die Bösewichte noch die halbe Welt zerstören wollen und dieses Mal gings irgendwie nur um ein paar Millionen Dollar? Schon etwas schwach ... und die Bond-Girls waren auch schon mal hübscher. Nebenbei kann sich ein Aston Martin noch so strecken ... es kommt aber immer noch kein BMW dabei raus. Nach dem Kino musste mal wieder eine Bar am Emerald Hill dran glauben, um noch einen Absacker zu liefern. Wieder mal viel zu spät gings danach nach Hause, denn heute musste ich ja arbeiten.

Da gibts eigentlich nichts wirklich Spannendes darüber zu erzählen, außer vielleicht zum mittäglichen Futtern. Zum ersten Mal musste ich nämlich angesichts der Schärfe eines Gerichts kapitulieren. Um die Welt zu retten hätte ich vielleicht noch aufgegessen, aber mit tränenden Augen und laufender Nase den Kolleginnen gegenüber zu sitzen wollte ich mir dann doch ersparen. So gabs dann eben nur Chicken mit Nudeln und die Suppe blieb weitgehend im Teller. Jetzt weiß ich dann aber wenigstens, wo auf der hier auf allen Karten in Chili-Schoten gemessenen Schärfe-Skala meine Grenzen sind. Mal gucken, was der Verdauungstrakt dazu noch zu sagen hat.

Viel zu viel Text auf einmal, aber ging wohl nicht anders. Hoffen wir alle mal, dass das nächste Update nicht wieder so lange braucht... :)



Kommentare

Habe waehrend der Arbeitszeit gelesen. Bin ich nun ein fauler Durchschnittsintern? Dennoch ein paar Anmerkungen:

1. Der Name Jojo kommt mir verdaechtig oft in deinen Eintraegen vor. Hast Du sie/ihn in den Orchard Towers aufgegabelt?
2. Wo ist der Lim Sim Square? Kenne nur Sim Lim! :-)
3. Wie hiess die Disko? Thumper? Da muessen wir mal mit ein paar Jungs hin, um die Maedels zu erfreuen. Auch zu empfehlen ist das Momo! Wie waere es Freitag!

Bis heute abend in alter Frische. Bring Form mit!

1) nix orchard... attica! hatte ich das nicht schon irgendwo geschrieben?

2) Sim Lim, Lim Sim, Dim Sum, Klim Bim, Bam Ba Bam ... wo ist der Unterschied?

3) Das Thumper (tatsaechlich korrekt geschrieben) befindet sich direkt neben dem Good Wood Park Hotel. Kannst ja mal bei streetdirectory.com gucken.
Freitag ist perfekt, da hab ich eh den Auftrag bekommen, ein paar 'nice guys' mitzubringen. Bist hiermit gebucht

Du hast fast gegen jede Regel des SEO verstoßen... wann fütterst du mal wieder unsere Meckerziege?

Gscheidn Kommentar gibt's heut Abend!

Hört sich nach ner Menge Spaß bei dir an. Hier in München steht nur Malochen an ;-)

du glaubst doch nicht ernsthaft, dass ich für soviel Text Zeit habe.

Also gibt's nur einen 08/15 Kommentar:
Soviel trinkt hier keiner! Faules Studentenpack! Ihr findet Bill bestimmt total süß!

der herr von und zu SEO kann hier mal gerne hier vorbeischauen und sich nen ladyboy-gutschein abholen. hatte einfach gestern nicht mehr die kraft, daraus künstlich mehrere einträge mit passenden überschriften und keywords zu basteln

wo bleiben eigentlich die berichte von dem el loco seiner geburtstagsfeier?

el barto, du bist und bleibst ein faules stück scheiße. guter schüler.

für die ziege muss ich mir mal nen abend freiblocken und ein paar einträge auf vorrat reinklopfen. nur das freiblocken erweist sich hier als äußerst schwierig. muss das noch irgendwie auf die reihe bekommen

die ist erst am freitag, die offizielle!
hab alles gelesen, aber keine zeit zum antworten jetzt, nur eins find ich nett gleich zu kommentieren: "Gute Erziehung ist ein Handicap fürs Leben..." *hüstel*hüstel* ;-)

kann mich dem Herrn el loco nur anschliessen,hehehhehe,>letztes Kommentar

das mit der guten erziehung bezog sich ja nur aufs aufessen vom teller.

wobei ... eigentlich war die erziehung ja spitze, aber dann wurde ich irgendwann in der 10. klasse von so gewissen gestalten auf die schiefe bahn gebracht
(anmerkung der redaktion: abweichende aussagen hierzu (insb. von el barto) werden im sinne der digitalvoodoo einheitsmeinung (tm) angepasst)

hab dich nicht so. Du wolltest es doch!

Um meine Faultheit zu zeigen hab ich den Text immer noch nicht gelesen

du hast eh kein lebensdings

ich hab es ordnungsgemäß verbrannt.

du hattest nie eins

Informationen

Über mich

Über mich und das Singapur Blog: Eine kurze Einführung zum Autor dieser Webseite.

Weitere Informationen zu Singapur

Wer auf der Suche nach weiteren Informationen zur einzigartigen Metropole Singapur ist, sollte einen Blick auf den Singapur Reiseführer werfen. Egal ob Pauschaltourist oder Backpacker, hier findet man alles Wissenswerte zum faszinierenden Stadtstaat Singapur.

Digitalvoodoo Netzwerk

Insgesamt gibt es in diesem Blog bislang 182 Einträge und 591 Kommentare. Hoffentlich werden es bald mehr :-)

Zufällige Bilder

    MT::Template::Context=HASH(0x933fe6c)

    MT::Template::Context=HASH(0x933fe6c)

    MT::Template::Context=HASH(0x933fe6c)

    MT::Template::Context=HASH(0x933fe6c)

Inhalt dieser Seite

Zusammenfassung

Zusammenfassung der letzten Tage - Bitte Zeit und Aufmerksamkeit mitbringen

Stichwörter

Financial District, Singapore Sling, Raffles Hotel, Little India, Esplanades, Esplanade Theatres, Pulau Batam, Wakeboarding, Wake Boarding, Ministry of Sound, Mos Singapore, Ministry of Sound Singapore, Plaza Singapura, Lucky Plaza, Paragon, Emerald Hill