Du siehst gerade nur Einträge aus der Kategorie "Aktuelles". Klicke hier, um die Filterung aufzuheben und auf die Startseite zu gelangen.

13.05.07

A Birthday Blessing from Munich to Singapore - Happy Birthday, Hui Li

Last time I sent some birthday blessings from Singapore to Germany. To even the score and re-establish the balance in the force, it's time for a 180° turn and send those shouts back to Singapore. So I'd like to take opportunity to give some birthday blessings to Hui Li for her 22nd birthday. Yes, she is only 22, as 30 is the new 20 and there will be absolutely no discussion about that :)

Hui Li, I wish you all the best for your birthday and the upcoming year. Unfortunately, for various reasons, your most favorite Ah Beng is not around, but I hope you still have a very pleasant day. And don't forget about some heavy partying … you'll need those drinking skills in September :)

See you soon,
Mr. Haral

11.05.07

Hairy Harry goes Blogger-Superstar – Hilfe, ich bin berühmt

Während ganz RTL-Deutschland mal wieder vergeblich nach einem neuen Superstar mit Nachhaltigkeitsfaktor gesucht hat, hab ich mir offensichtlich klammheimlich eine kleine Fangemeinde zugelegt. Am letzten Tag in Singapur wurde ich schon auf offener Straße von einer wildfremden Person angesprochen, jetzt passierte es schon wieder.

» Weiterlesen...


4.05.07

Letzter Tag in Singapur – Warten im Ministry of Manpower, positives Blogger-Feedback und viel zu viele Abschiede

Am Montag, 30.04.07, hieß es ultimativ: letzter Tag in Singapur. So wie das bei mir üblich ist, war noch eine ganze Menge zu tun. Koffer packen und Postpaket losschicken, kurze Stippvisiten ins Office und ins Raffles Hospital. Eigentlich wäre das alles gar nicht allzu stressig, hätte da mal nicht wieder meine werte Human Resources Abteilung groben Unfug fabriziert. Details zu den Hintergründen gibts hier keine, aber das Resultat war, dass ich noch mal zum Ministry of Manpower stiefeln durfte, um mir dort einen Stempel abzuholen. Gut, das muss jeder tun, dessen Employment Pass ausläuft, aber so was könnte man ja durchaus besser zeitlich gestalten.

Wer das Prozedere beim MoM schon mal durchgemacht hat, kennt die langen Wartezeiten, die es zu Stoßzeiten dort gibt. Nachmittags und am letzten Tag des Monats … das geht sicherlich in Richtung Worst Case Szenario, denn da wollen sehr sehr sehr viele Leute ebenfalls ihren Pass loswerden.

» Weiterlesen...


2.05.07

Lebenszeichen aus München - Lifesigns from Munich

Arrived safe & sound in Munich. I'm fine but too tired to write more at the moment. Has to wait until tomorrow. Byebye.

15.04.07

Wakeboarden am Marina Country Club in Punggol – Wakeboarding Singapur

Im November und Dezember war ich einige Male an der Wakeboarding-Anlage an der East Coast Park Lagoon. Die Resultate waren selbst mit einigem Wohlwollen als eher kläglich zu bezeichnen, wobei doch Fortschritte zu verzeichnen waren (wann auch nur in sehr kleinen Schritten). Irgendwann riss dann mal das Momentum und die letzten Monate lief dann außer Absichtserklärungen nix mehr in Sachen Wakeboarden.

Am Samstag sollte sich das dann ändern. Zusammen mit Hui Li, Kathleen, Marcel und Michael ging es zum Marina Country Club in Punggol unweit der Endstation der North-East Line der MRT.

» Weiterlesen...


27.03.07

Schau mir in das Fischauge, Kleines - Fish Head Curry in Little India vs. M Hotel vs. Cafe Iguana

Neben den vielen im kürzlich geposteten Eintrag erwähnten Möglichkeiten in Singapur, sich aüßerst lecker den Magen zu füllen findet sich üblicherweise innerhalb der nächsten 100 Meter auch noch der eine oder andere kulinarische Abgrund. Rinderdarm-Suppe, gekochtes Schweinehirn, frittierte Kakerlake ... nur um ein paar zu nennen. Muss man nicht mögen, muss man schon gar nicht probieren. Wenn ich da an so Schmankerl wie Bak Kut Teh oder Durian denke, könnte ich heute noch meinen Widerwillen laut und deutlich bekunden. Andererseits verstecken sich hinter manchen Gerichten oft echte Schätze, die man vorher so nicht vermutet hätte.

Eine für das westliche Auge ebenso wenig appetitliche Geschichte ist dann auch noch das Fish Head Curry, das in eigentlich jedem Food Court zu bekommen ist.

Bevor ich von einigen Kollegen verbal erfahren habe, was sich hinter dem magenumdrehenden Anblick eines Fischkopfes auf dem Teller verbirgt, hatte ich auch einen gut ausgeprägten Respekt vor dieser Mahlzeit. Was soll schon an so einem Kopf Leckeres dran sein? Hirn, Gräten, Zähne? Tja, aber andererseits muss das schon was Besonderes sein, wenn so viele Leute davon schwärmen ... das Neugier-Gen erwachte und es bedurfte nicht vieler Worte, um ein paar Local-Kollegen davon zu überzeugen, dass der Ang Moh mal wieder eine geistig-kulinarische Herausforderung suchte.

» Weiterlesen...


26.03.07

Eine Woche Essen in Singapur - Kulinarische Köstlichkeiten im Hawker Center, Food Court, Bar und Restaurant

Treuen und regelmäßigen Lesern wird sicherlich nicht entgangen sein, dass ich in letzter Zeit außer diversen Reise-Berichten nicht wirklich viel Anderes mehr von mir gegeben habe. Nach 5 Monaten Singapur stellt sich bei mir eben eine gewisse Routine im alltäglichen Leben auf und über den Straßen Singapurs ein, über die aus einer rein subjektiven Perspektive es nicht mehr ständig Neues & Aufregendes zu berichten gibt. D.h. nicht, dass es langweilig ist, aber zum 10. Mal zu erzählen, dass ich im Kino war, dass der 7-Eleven am Clarke Quay ordentlich Geschäft gemacht hat oder welche Vollassis mal wieder das Insomnia unsicher gemacht haben ... ? Das macht nicht so wirklich viel her.

Irgendjemand hat mich irgendwann mal kürzlich auf die Idee gebracht, ein Essens-Logbuch zu veröffentlichen. Ob das eine spannende Lektüre ist oder nicht ... kein Plan, ehrlich gesagt, aber da ich ja ein stadtbekannter Vielfraß bin, fand ich die Idee eigentlich ganz gut. Kann mich leider auch nicht mehr erinnern, wer die Empfehlung ausgesprochen hatte, also kann ich leider auch keine Würdigung loswerden. Wer die Verantwortung dafür übernehmen oder mir etwas auf die Sprünge helfen möchte... Kommentar hinterlassen! :)

» Weiterlesen...


6.03.07

Die Erde bebt, der Tower wackelt - Erdbeben in Indonesien

Wow, hab gerade meine Erdbeben I & II erlebt. In Indonesien hat kurz vor Mittag mal wieder ordentlich die Erde mit einer Staerke von 6,6 gebebt, was bin auch hier in Singapur spueren konnte. Komisches Gefuehl. Erst dachte ich, mir wuerde schwindlig werden, dann war aber schon gleich kurz Aufregung im Buero.

Dann wurde aber normal weitergearbeitet. Beim Gang zum Mittagessen war der Platz zwischen Centennial Tower und Millennia ungewoehnlich stark gefuellt. Die oberen Stockwerke der beiden Gebaeude wurden offensichtlich evakuiert.

» Weiterlesen...


22.02.07

Eine verlorene Woche – Akute Tonsillitis erzwingt stationäre Behandlung im Raffles Hospital

Stell dir vor, es ist Chinese New Year und keiner geht hin. Hong Kong, Philippinen, Australien, Vietnam, Kambodscha, usw. … die Reiseziele der anderen Praktikanten hier vor Ort sieht schon sehr nach einer Inventarliste Südostasiens und Umgebung aus. Von den HK'lern abgesehen stank das aber alles nicht nach chinesischem Neujahr. Da so gut wie jeder auf Reise ist (nicht nur die Nicht-Locals), waren dementsprechend schnell die günstigen Fluggelegenheiten weg und den Zeitpunkt fürs günstige Buchen hatte ich verpasst. So bereitete ich mich auf ein ruhiges langes Wochenende gespickt mit vielem Gewerkel an der Diplomarbeit vor. Im Nachhinein muss ich allerdings sagen, dass ich durch meine Nachlässigkeit beim Organisieren wohl eine ganze Menge Geld gespart habe. Und vom Chinese New Year hab ich auch nix gesehen... Hier mal die komplette Story:

» Weiterlesen...


14.02.07

Chinesisches Neujahrsfest 2007 in Singapur - Chinese New Year - 春节 - Jahr des Schweins

Das chinesische Neujahrsfest 2007 steht vor der Tür. Für den gemeinen Chinesen ist das in etwa wie Weihnachten und Ostern zusammen. Dementsprechend bereitet man sich weltweit auf den bevorstehenden Beginn des neuen Mondkalenderjahres überall dort vor, wo sich chinesischer kultureller Einfluss breit gemacht hat. D.h. nicht nur in China selber, sondern in quasi jeder Chinatown dieser Welt, in vielen Ländern Asiens und - man glaubt es kaum angesichts eines Anteils von 75% der Bevölkerung - natürlich auch in Singapur.

» Weiterlesen...


12.02.07

Abendessen mit Kollegen beim Koreaner - Korean Hotplate Dinner

Um mal nicht wieder komplett unter Deutschen abzuasseln, gings am Donnerstag mit den Kollegen der Nachbarabteilung zum Abendessen zum Koreaner. Das ist dann wie Fremdgehen, nur eben unter Kollegen. Oder so ähnlich. Zum Koreaner deshalb, weil es dort frische Welpen auf dem Teller zu sehen gibt. Ne, natürlich gelogen, denn trotz der Vorliebe meines koreanischen Kollegen für solche exotischen Delikatessen gabs das nicht, denn in Singapur ist das nicht erlaubt. Was in Garküchen in zwielichtigen Hinterhöfen stattfindet, darüber kann man natürlich nur munkeln. Aber mal ins Restaurant statt in den Food Court kann ja auch mal nicht schaden.

» Weiterlesen...


18.01.07

Essen Teil 2 - Kulinarisches Schlachtfest im East Coast Lagoon Food Centre

Am Dienstag Abend war von Conny großes Kulturprogramm mit dem MC Darryl angekündigt. Aus der Kultur sollte dann zwar letztendlich nix werden (oder hab ich was verpasst? *g*), aber dennoch traf sich eine gar nicht mal so kleine Truppe an der Bedok MRT Station. Von dort aus gings per Taxi in etwas konfuser Weise (Food Court? Can lah. Seafood Centre? Nono, cannot leh. Go Kahpahi! Hääh?? Achso, Carpark E) zur East Coast Lagoon und dort dann in den örtlichen Food Court. Irgendwie war das alles exakt das Gleiche wie sonst beim Wakeboarden… nur eben ohne Wakeboarden. Hat aber nicht geschadet, mal ohne völlig abgefertigt zu sein sich dort den Magen vollzuschlagen.

» Weiterlesen...


15.01.07

Essen Teil 1 - Sunday German Brunch im Paulaner Bräuhaus Singapore

In München steht ein Hofbräuhaus, oans, zwoa, gsuffa…

So schallt es seit Jahr und Tag durch die Kehlen vieler trinkfreudiger Gestalten, die durch selbige Kehlen mehr oder weniger viel des feinen Gerstensaftes konsumiert haben. Mittlerweile kann man den Gesang dank einiger Franchisenehmer auch in anderen Teilen der Welt hören. In Singapur gibts sowas zwar (noch) nicht, dafür steht hier aber ein Paulaner Bräuhaus, das sich stolz "Singapore's only German Microbrewery & Restaurant" aufs Haupt schreibt und mit einer hauseigenen Brauerei glänzen kann. Diese stellt das Bier standesgemäß nach dem deutschen Reinheitsgebot her und sticht somit aus der Vielzahl der örtlichen Brauereien hervor, wo auch gerne mal Reis als Lieferant für den Alkohol herhalten muss.

» Weiterlesen...


11.01.07

Getrübte Sicht beim Tauchen um Pulau Hantu - Scuba Diving in Singapur

Am Sonntag hatten wir (d.h. Daniel, Nadine, Katja, Fabienne und vielleicht sogar auch ich) die glorreiche Idee, zum Tauchen nach Pulau Hantu zu fahren. Dies ist eine der vielen Inseln südlich von Singapur und vermutlich eine der wenigen Inseln, auf denen man kein Logo von Shell, Mobil & Konsorten findet . Aus dem Malayischen übersetzt heißt Pulau Hantu schlichtweg Geisterinsel und gewissermaßen sollte die Insel ihrem Namen gerecht werden. Nun fragt sich vielleicht mancher, warum man auf die Schnapsidee kommt, in den Gewässern Singapurs Tauchen zu gehen, wo man von Glück reden kann, wenn man 2 Meter Sichtweite hat. Wie sich herausstellen sollte, ist das eine durchaus berechtigte Frage.

» Weiterlesen...


Ministry of Sound Singapore, Arbeiten am Samstag und günstiges Kino

Rebellion. Blasphemie. Ketzerei. All das und noch viel mehr kündigt sich in den Kommentaren an, nachdem ich gefühlte 2 Monate keinen Eintrag mehr geschrieben habe. Wird also mal wieder Zeit, in die Tasten zu hauen, um das pöbelnde Volk mit Brot, Spielen und Worten zu besänftigen. Wird ggf. ein langer Eintrag, falls ich keinen Bock habe, mehrere draus zu machen. Also Kaffee, Bier, Chips, Peanutbuttertoastbrot oder was auch immer schon mal bereit stellen, um sicher zu gehen…

» Weiterlesen...


3.01.07

Relaxen am Neujahrstag und Arbeiten am Tag darauf

Nach dem Ausschöpfen sämtlicher körperlicher Reserven an Sylvester war am Neujahrstag wieder etwas mehr Entspannung angesagt. War auch dringend nötig, nachdem der Wecker frühmorgens signalisierte, dass es Zeit zum Aufstehen war, bevor ich überhaupt ins Bett gegangen war. Also wurde das eigentliche Aufsteh-Programm in den frühen Nachmittag verlegt.

Als sich dann zur besten Tageszeit der "big mean selfish german guy" (mein neuer Titel seit New Years Eve, bedingt ernstzunehmen) endlich in Bewegung gesetzt hatte, gings in Richtung Suntec City, wo ich mich mit Michelle traf (damit es hier nicht wieder Beschwerden gibt, ich würde keine Namen mehr nennen). Erstmal gings zum verspäteten Frühstück beim Koreaner, dann gabs noch einen leckeren Iced Mocha Vanilla. Anschließend zogen wir uns im Kino den Film von Sascha Baron Cohen mit dem schicken Titel “Borat: Cultural Learnings of America for Make Benefit Glorious Nation of Kazakhstan” rein.

» Weiterlesen...


New Years Eve Celebrations - Frohes Neues Jahr aus Singapur

Willkommen in 2007. Einen Jahresrückblick und die Neujahrsansprache erspar ich mal der Welt. Ist wohl besser so. Stattdessen gibts die Story zu den Feierlichkeiten zum Jahreswechsel. Da ich der großartigen literarischen Leistung gemäß die Einleitung erst ganz am Schluss schreibe, möchte ich heute mal davor warnen, dass eine ganze Menge Ortsangaben im Text sind, die für Nicht-Singapuris sich alle nach Bahnhof anhören. Man möge es mir verzeihen... Also dann... los gehts.

Auf dem Programm für den Jahreswechsel standen groß und breit drei F. Futtern, Feuerwerk, Feiern. 11 Leute, vielleicht sogar ein paar Locals. :) Zunächst gings ins Pariss International Seafood Restaurant am Marina Square. Dort gabs wie der Name schon vermuten lässt reichlich Seafood, aber auch viele andere Gerichte, um sich den Magen voll zu schlagen. Angesichts der anstehenden Fressorgie hatten sich die Mädels alle nennen wir es mal 'vorteilhaft' gekleidet. :)

» Weiterlesen...


29.12.06

Ein etwas anderes Singapur - Abendlicher Ausflug nach Geylang

Für alle, die bereits wissen, was in Geylang geboten wird: Sorry, hier gibts nix Spannendes für Spanner und sonstige Voyeure zu lesen oder zu sehen.

Für alle anderen. Weiterlesen...

» Weiterlesen...


28.12.06

Moderierte Kommentare veröffentlicht & Junk Comments gelöscht

Da ich die letzten 2 Wochen mir die Junk Comment Liste nicht mehr angesehen hab, sind da einige Kommentare untergegangen. Das wär jetzt nachgeholt. Wer seinen Kommentar immer noch sieht... tja, sorry, der ist dann jetzt gelöscht. Mitsamt den 1000 anderen zumeist automatisierten Spam-Kommentaren, wo einem (fast) alles angeboten wurde, was sich in manchem kranken menschlichen Hirn so zusammenbrauen lässt.

Hier ein durchaus repräsentativer Screenshot, wie das bei mir im Blog-Interface aussieht:

Man möge es mir nachsehen, wenn da hin und wieder beim Aufräumen ein sinnvoller Kommentar verloren geht.

25.12.06

Weihnachtsfeier unter Praktikanten und ein Nazi als Taxifahrer

Was macht man an Weihnachten, wenn man keine Familienmitglieder im Umkreis von 10.000km hat und es keinen großen Sinn macht, nach Hause zu fliegen? Genau, man rottet sich mit denen zusammen, die diesselbe Situation durchmachen. Also stand für Heiligabend eine kleine private Weihnachtsparty an, bei der sich ca. 20-25 deutsche Praktikanten einfinden sollten. Inkl. Weihnachtsliedern und Wichteln. Trotz Dauerbombardement mit allem, was zu Weihnachten dazugehört, war bei mir keine echte Stimmung aufgekommen. Weihnachten und Tropen passen für mich irgendwie nicht zusammen. Da kann ich mich bemühen wie ich will. Egal, zuhause rumhocken ist ja auch keine nennenswerte Option.

Also gings schwer bepackt mit reichlich Nahrung und Wichtel-Geschenk Richtung Osten. Erstaunlicherweise hab ich direkt vorm Plaza ein Taxi gefunden. Ist ja nicht immer der Fall, insbesondere bei Regen, wie ja sicher hier viele schon am eigenen Leib feststellen durften. Der Taxifahrer entpuppte sich nach wenigen Sekunden als bemerkenswert gesprächig. Oder anders gesagt: vollgesabbelt hat er mich! Die meisten Taxler sind ja eher ruhiger Natur aber dieses Exemplar war das genaue Gegenteil davon. Und wer mich kennt, weiß dass ich in den allerseltensten Fällen im Taxi in der Stimmung für große Konversationen bin.

» Weiterlesen...


24.12.06

Frohe Weihnachten - Merry Christmas

Christmas.gif

11.12.06

Umzug innerhalb der Plaza Apartments - Kostenloses Upgrade beim Wohnen

Nach einer eigentlich viel zu langen Zeit in einer doch recht gammligen Wohnung stand am Donnerstag endlich der erste Umzug an. Ausgelaugt von einem knapp 24-stündigen Tripp von München über Dubai und Colombo bis nach Singapur war ich am ersten Abend nicht wirklich gewillt, mir mehrere Wohnungen hier im Plaza zeigen zu lassen. Außerdem war die Aussicht, direkt mit zwei anderen Neuankömmlingen eine WG aufzumachen, (im Nachhinein auch zurechtermaßen) ganz willkommen.

Mit der Zeit wurde mir dann die Bude aber doch zu gammlig. Alte Wohnung, noch ältere Möbel und irgendwie nicht wirklich wohnlich. Das war sicherlich eines der Apartments, weswegen der Tham bei Vielen hier so einen schlechten Ruf hat. :) Da Carlo und Jasmin ebenfalls raus wollten aus der alten Bude, haben wir kurzerhand beim Dr. Tham nach einer anderen Unterkunft angefragt. Als Antwort kam dann was in der Art von 'Can. When you move?'. Tham'sche Flexibilität eben. Da wir nicht sofort umziehen konnten bzw. eines der Zimmer erst Mittwochs frei wurde, haben wir dann den Umzug also auf Donnerstag terminiert. Das war bevor ich zum Fußball ging...

» Weiterlesen...


Blauer Oberschenkel, geschwollener Knöchel, Muskelkater überall

Im letzten Eintrag hab ich ja schon angedeutet, dass mir nach dem Fußballturnier alles weh tut. Ein paar Stunden später stellt sich nun so langsam heraus, dass der lädierte Oberschenkel nicht das Ende der Fahnenstange sein sollte. Sowas merkt man erst eine ganze Weile hinterher, wenn die Mischung aus Adrenalin, Alkohol, Paracetamol und Arbeitsstress verflogen ist. Wenn ein Mann so alt ist, wie er sich fühlt, sollte ich lieber schleunigst meinen Rentenantrag stellen, bevor die Fitness zurück kommt. :)

» Weiterlesen...


7.12.06

8th Reinsurance Football World Cup – Fußball, Freeflow, Fluid Bar und die Konsequenzen

Aua aua aua… warum muss Sport eigentlich immer so schmerzhaft enden? Die kaputten Arme nach dem ersten Mal Wakeboarding waren schon schlimm, aber heute tut alles noch eine ganze Ecke mehr weh. Wie im letzten Eintrag geschrieben, stand gestern am späten Nachmittag Fußball auf dem Programm. Wohlgemerkt selber spielen, nicht nur zuschauen.

Anlass war die zum achten Mal ausgetragene Mini-WM der örtlichen Versicherungsindustrie, bei der 8 Teams antraten, um der Welt mal zu zeigen, dass die Deutschen den besten Fußball der Welt spielen. :) Die deutsche Fahne hochzuhalten sollte dann auch die Aufgabe von meinen werten Kollegen und mir sein. Wobei ... eigentlich war das Team ein bunt gemischter Haufen aus 5 Nationen. Egal, Hauptsache Germany stand auf dem Turnierplan.

» Weiterlesen...


5.12.06

Super-GAU im Büro, Fußballturnier und das Carl's Jr. Erlebnis

Montag morgen, 9 Uhr, Arbeitsbeginn. Meiner einer schlendert gemütlich Richtung Küche und es offenbart sich der Super-GAU schlechthin im Büro. Die Kaffeemaschine lacht einen mit einem herzlichen "Out of Order" an. Da hätten sich die Damen und Herren vom Facility Management wohl besser auf kaffeevollautomat-test.net informieren sollen. Genau der richtige Anblick angesichts des 9:30 Meetings und des akuten Aufmerksamkeitsdefizit hervorgerufen durch einen Mangel an Schlaf. Wahre Junkies haben für solche Härtefälle natürlich Koffein-Tabletten in ihrem Rollcontainer. Leider gehöre ich nicht zu denen. Glücklicherweise gibts noch eine zweite Küche, wo sich sonst nur die Locals tummeln und wo ein paar Gläser Instant-Kaffee stehen. Gerettet in letzter Sekunde!

» Weiterlesen...


4.12.06

100. Eintrag im Blog - Geistig angekommen in Singapur

Ein paar Tage lang prägten in der Leiste rechts die Worte "Insgesamt gibt es in diesem Blog bislang 99 Einträge ..." . Also war ich am Überlegen: Schreib ich jetzt einen 'besonderen' Eintrag mit richtig viel Trara und Pathos oder schreib ich doch nur einen zotigen und verächtlichen Zweizweiler, um die Degeneration des literarischen Niveaus hier im Blog auf die Spitze zu treiben?

» Weiterlesen...


20.11.06

Zusammenfassung der letzten Tage - Bitte Zeit und Aufmerksamkeit mitbringen

Etwas ruhig ist es hier geworden in den vergangenen Tagen, wofür man sich sehr lange auf Ursachenforschung begeben könnte, um sich auf die Suche nach den wahren Gründen zu begeben. Viel einfacher ist es natürlich, im Großen Buch der Ausreden (tm) nachzuschlagen, denn dort steht immer alles parat, um sich herauszuwinden ... das überlass ich aber lieber Anderen. Ich schiebs schlichtweg auf eine gelungene Mischung aus Arbeit, Party, Sporteln, Shoppen, Unlust und insbesondere den Klassiker schlechthin: Faulheit.

Nun denn, was gibts also Neues zu erzählen? Eine ganze Menge würde ich mal sagen. Da das viel zu viel Text auf einmal ist, empfehle ich erstmal einen großen Kaffee einzunehmen und das Zeitfenster zwischen Mittagspause und 3-Uhr-Tratschen freizublocken. Das gilt natürlich nicht für die ganzen faulen Praktikanten hier, die den ganzen Tag eh nur damit beschäftigt sind, sich Arbeiten zum Auslassen zu suchen.

» Weiterlesen...


17.11.06

Herzliche Glückwünsche in die Heimat

Einmal gratulier ich hiermit meinem Bruder (nach deutscher Zeit) und gleichzeitig dem Herrn El Loco (nach Singapurer Zeit) zu ihrem jeweiligen Schritt in Richtung Rentnerdasein. Da ich aus zahlreichen vorgeschobenen Gründen leider für die Parties verhindert bin, bleibt mir nur auf elektronischem (und ggf. telefonischem) Weg ein paar herzliche Glückwünsche nach Deutschland zu verschicken.

Lasst es ordentlich krachen und trinkt was für mich mit!

30.10.06

Beschwerden, Tiefschläge und nervenaufreibende Stories

Mal wieder ist ein Tag vorbei und wieder ist es halb 3. Gut dass ich morgen erst um 10 im Büro sein muss. Und dann auch nur für 2 Stunden Vortrag + Mittagessen mit Kollegen. Da gibts wenigstens noch ein paar Stunden Schlaf und nachdem ich jetzt festgestellt habe, dass ich eine der beiden Klimaanlagen abschalten kann, sehe ich reelle Chancen, nachts mal nicht zu frieren. Ja, richtig gelesen, eine Klimanlage hat offensichtlich nicht gereicht und da so etwas wie Energie sparen in der Agenda des gemeinen Singapuris ziemlich weit hinten steht, wird eben im Sinne des Prinzips "Doppelt hält besser" gleich zweifach eine angenehme Zimmertemperatur erzeugt.

Den im vorherigen Eintrag erwähnten Medical Check hab ich dann auch irgendwann mal überstanden. Danach bin ich noch einige (gefühlte) Kilometer auf eigene Fast durch dunkle Gassen im Arab Quarter und Little India gelatscht und hab immer wieder mal an echten Tankstellen getankt. Gelenkschmiere fürs Hirn oder so. Abends war ich noch mit Andy und Thomas futtern. Letzterer ist so einer der klassischen Besucher hier, die immer nur lesen und nie ihre Kommentare hinterlassen. Schande über euch!

» Weiterlesen...


29.10.06

Ankunft in Singapur - 24 Stunden Transit

Meine Fresse, so gelitten habe ich irgendwie bislang bei keinem längeren Flug. Selbst die 14 Stunden London-Hongkong nonstop anno 2003 im prall gefüllten 747-Bomber waren nicht so schlimm wie das heute. Einzelne Ärgernisse mal vernachlässigt weiß ich jetzt in Summe, dass ich mir die mehreren Zwischenlandungen nie wieder antun werde. 1x zwischenlanden ist noch okay, mehrfache Stopps nie mehr wieder! Eine ausgeschlafene Nacht vor Abflug hätte vielleicht auch Wunder gewirkt, aber wer will schon eine dreckige und unaufgeräumte Wohnung hinterlassen? Nach einer Nacht mit geschätzten 2,5 Stunden Schlaf stand eine 24 Stunden lange Tour (von Haustür zu Haustür) einmal quer um den Globus auf dem Programm. Gut, dass ich meine Seele mit geeigneten Hilfsmitteln wieder ausbalancieren konnte ... mehr dazu unten.

Nun denn …. am Changi Airport zu Singapur hieß es dann erstmal Gepäck abholen, was ewig lange gedauert hat… warum auch immer. Danach den Herrn Vermieter kontaktiert, per kostenlosem Ortsgespräch (hallo Flughafen München, bitte abschauen) wohlgemerkt, Da die Stimme am Telefon so hoch war, dachte ich erst, es mit einer Chinesin zu tun zu haben und hab nach vergeblicher Kontaktaufnahme erstmal wieder aufgelegt. Einen Anruf ein paar Minuten später war die Stimme immer noch so hoch, worauf ich mich dann etwas mehr angestrengt habe und dann hats auch mit der Konversation geklappt.

» Weiterlesen...


28.10.06

Updates kommen bald - Telefonnummern

Zunaechst einmal sei gesagt, dass es mir gut geht und das bisher alles ganz gut geklappt hat. Da ich bei mir im Zimmer noch nicht das WLAN zum Laufen bringe, gibts bislang noch keine (richtigen) Updates. Hab aber schon 3 Eintraege fertig auf meinem Laptop getippt, die dann nachgereicht werden. Also bitte einmal abends nicht ekzessiv weggehen, damit es auch mal zum Lesen von mehreren Eintraegen reicht. :)

Telefonisch bin ich uebrigens bis auf Weiteres zu erreichen unter 0065 8122 3276. Fuer geistige bleibende Schaeden nachdem ich euch vollgesabbelt habe wird nicht gehaftet.
Zwecks guenstiger Vorwahl einfach mal unten auf der Seite in der Box schauen oder fuer aktuelle Infos direkt unter www.teltarif.de

So, das waers erstmal. Mehr Text in Kuerze

26.10.06

Letzter Eintrag aus München

Nun denn, bald gehts los... ich hock hier grad im Inetcafe am Flughafen. Wunschplätze im Flugzeug hab ich, Weißbier vom Flughafen-Edeka ist auch am Start... was will man mehr?

Nächster Eintrag dann aus Singapur! Bis denne...

Abflug nach Singapur ... in nur noch 0 Tagen - Flug Singapur

Als ich den Counter in der rechten Leiste eingebaut habe, waren es noch weit über 100 Tage bis zum Abflug. Wie man sich unschwer vorstellen kann, ist - zumindest für mich - die Zeit dahingeflogen und nun steht da tatsächlich eine schwarze Null. Wenns etwas genauer sein darf, dann sind es ab jetzt noch etwa 15,5 Stunden, bis das Flugzeug vom Elite-Flughafen Franz-Josef-Strauß zu München in Richtung Dubai abhebt und von dort aus geht es dann via Colombo weiter nach Singapur. Ein Direktflug wär zwar auch was feines, aber dank des hochmodernen Entertainment-Systems an Bord wird mir sicher nicht langweilig.

» Weiterlesen...


20.10.06

Ende des Smog (Haze) in Singapur? Hier kommt die Sonne!

Wenn man den neuesten News glauben darf (und damit sind keine unseriösen Januar-News gemeint), müsste sich der schon ein paar mal erwähnte Smog in Singapur (hier und hier) ziemlich exakt zu meiner Ankunft verzogen haben. Durch Niederschläge in Indonesien werden die Brandherde gelöscht und der einsetzende Monsoon verändert die Luftströmungen in eine günstigere Richtung. Soviel zumindest zu den Aussagen der Meteorologen. Mal gucken, was die Realität bringt.

» Weiterlesen...


17.10.06

Dramatischer Wintereinbruch in Deutschland - Schnee Chaos in München

EIN HALBER METER NEUSCHNEE!!! UND DAS INNERHALB VON NUR EINER NACHT!!!

Tja, liebe Leserinnen und Leser, damit habt ihr wohl nicht gerechnet. Die Januar-News jetzt schon im Oktober! Wenn das mal nicht aktuell ist, dann weiß ich es auch nicht.

» Weiterlesen...


7.10.06

Das ultimative Konzept gegen die Luftverschmutzer aus Indonesien: Einkaufen gehen

Über die Luftverschmutzung durch Brandrodungen in Indonesien hab ich vor einiger Zeit schon mal etwas geschrieben. Mittlerweile ist es nun soweit, dass die Scheiß Indonesier ihre Wälder abfackeln, um auf einfache und billige Weise Anbauflächen zu gewinnen.

Dieses Jahr ist der Smog so schlimm, dass man sogar in den deutschen Nachrichten davon erfährt. Oder vielleicht hat man nur ein herbstliches Informationsloch ... wer weiß das schon? :) Fakt ist zumindest, dass sich die Luftqualität in Singapur aktuell eher am Maßstab einer chinesischen Industriestadt orientiert. Doch der gemeine Singapurianer ist ja schlau und lässt sich was ganz Originelles einfallen: Er/Sie geht einkaufen!

» Weiterlesen...


4.10.06

Meilenstein in Richtung Diplom erreicht

Es ist vollbracht! Endlich kann ich die mündlichen Prüfungen als erledigt betrachten. Ergebnisse sind absolut betrachtet sehr ordentlich und für den betriebenen Aufwand sogar sensationell :)

Wie sich das gehört, hat die letzte Nacht mal wieder dran glauben müssen und deshalb hab ich überhaupt keine Böcke, hier viel Text loszuwerden ... das Bett ruft :)

Da ich euch dennoch etwas bieten will (imho völlig unverdient angesichts der geringen Anzahl an Kommentaren), gibts zumindest einen visuellen Vorher-Nachher-Vergleich:

» Weiterlesen...


19.09.06

Militärputsch in Thailand - Panzer rollen in Bangkok

Nach 15 Jahren Ruhe hat sich das thailändische Militär gedacht, es wäre mal wieder Zeit für ein wenig Action. Während der Ministerpräsident in New York verweilt und von dort aus den Ausnahmezustand verhängt hat, rollen derweil Panzer durch die Straßen Bangkoks. Zentrum der Aktivitäten war nach unbestätigten Berichten und schlecht recherchierten Informationen die Gegend rund um die Soi Pat Pong.

» Weiterlesen...


30.08.06

Mündliche Prüfungen Reloaded und der Erik-X aus Kiel

Still ist es hier geworden und wie gehabt sind es die mündlichen Prüfungen, die mir sämtliche Zeit und Motivation rauben, um mich dem Schreiben von literarisch wertvollen (haha) Beiträgen zu widmen. Heute gings in Episode 2 der tollen Oral-Trilogie und wieder kann ich mit dem Geleisteten ganz zufrieden sein. Zugegebenermaßen hatte ich dieses Mal den Glücks-Joker in meinem Blatt, sodass weitgehend die richtigen Themen dran kamen. Der Mut zur Lücke wurde belohnt. :)

Danksagungen an ex post und ex ante Glückwünscher gibts dieses Mal keine, denn da hab ich glaube ich mit meinem letzten Eintrag schon genug getan.

» Weiterlesen...


1.08.06

Fünf Querulanten sind einer zuviel - Demonstranten müssen leider zu Hause bleiben

Anlässlich des für Mitte September anstehenden Treffens der Weltbankgruppe und des Internationalen Währungsfonds hat die Singapurer Polizei mal wieder darauf hingewiesen, dass Freiluft-Demonstrationen ohne polizeiliche Genehmigung verboten sind. Öffentliche Protest-orientierte Versammlungen mit mehr als 5 Personen sind gemäß dem Gesetz illegal und für die Zeit der Gespräche ist sicherlich keine Kritik an der Geldscheißer-Veranstaltung gewünscht.

Da kann man sich wohl darauf einstellen, dass es ähnlich wie im letzten Jahr in Hongkong zu Konfrontationen zwischen Staatsgewalt und Joschka-Fischer-Klonen kommen wird.

» Weiterlesen...


26.07.06

Rankings ergeben: Alle Singapurer sind unglücklich ... und schlecht im Bett

Für den gemeinen Singapurer gibts eigentlich nichts geileres als ein neues Ranking, das die Nation in sinnvollen und weniger sinnvollen Kategorien in Relation zu anderen Ländern setzt. Am liebsten werden ganz im Sinne der Poltikier solche Meldungen abgedruckt, die die wirtschaftlichen und sozialen Errungenschaften des Landes in den Vordergrund rücken.

Ein eher schlechtes Abschneiden wird gerne mal in den Medien weniger offensiv vermarktet (lies: keine Veröffentlichung), insbesondere wenn es um Themen wie Pressefreiheit, Menschenrechte und allgemeine Freundlichkeit geht. Wenn man sich nicht Sorgen um die geringe Fortpflanzung der Locals machen würde, wäre sicher auch nichts über die miserable Performance im Singapurer Sexleben geschrieben worden. :)

» Weiterlesen...


Seite /3

Informationen

Über mich

Über mich und das Singapur Blog: Eine kurze Einführung zum Autor dieser Webseite.

Weitere Informationen zu Singapur

Wer auf der Suche nach weiteren Informationen zur einzigartigen Metropole Singapur ist, sollte einen Blick auf den Singapur Reiseführer werfen. Egal ob Pauschaltourist oder Backpacker, hier findet man alles Wissenswerte zum faszinierenden Stadtstaat Singapur.

Digitalvoodoo Netzwerk

Insgesamt gibt es in diesem Blog bislang 182 Einträge und 591 Kommentare. Hoffentlich werden es bald mehr :-)

Zufällige Bilder

    MT::Template::Context=HASH(0x97f6874)

    MT::Template::Context=HASH(0x97f6874)

    MT::Template::Context=HASH(0x97f6874)

    MT::Template::Context=HASH(0x97f6874)