« Erdinger Weissbier, Mopeds und stinkende Strassen | Main | Endlich auf Koh Phangan - Thailand »

Alles verhurt und so ...

Heute frueh hiess es wieder einmal Koffer packen. Von Koh Samui gings rueber nach Koh Phangan, wo dann morgen die Full Moon Party ansteht. Laut einem Einheimischen, der uns unser Bungalow vermittelt hat, werden etwa 40.000 Leute erwartet, die die oertlichen Straende unsicher machen werden.
Nach einer halsbrecherischen Fahrt im vollgestopften und ebenso beladenen Taxi haben wir ein klimatisiertes Zimmer mit 2 Doppelbetten zum Tagespreis von 10 Euro ergattert. Die Matratzen sind zwar hart wie ein Brett, dafuer gibts aber Honey-Bear-Bezuege. Was will man mehr?
Heute ist erstmal Hardcore-Erholung angesagt, damit wir dann morgen volle Kanne durch die Nacht huepfen koennen.

Der letzte Tag auf Koh Samui lief aehnlich ab wie die Tage zuvor. Tagsueber gings erstmal zum Chillen am Strand. Als die ganzen Thais aufgeregt alles zusammenpackten, konnten wir gerade noch rechtzeitig ebenfalls unser Zeug zusammenkratzen. In letzter Sekunde konnten wir uns in ein Restaurant retten, bevor einer der ueblichen halbstuendigen sintflutartigen Regenfaelle niederprasselte.
Abends stand dann noch einmal Thaiboxen auf dem Programm, wo wir den bisher brutalsten Kampf sahen. Es flogen zwar wieder keine Knochen ins Publikum, aber es war doch sehr sehenswert, wie sich die beiden Streithanseln die Knie ins Gesicht gehaun haben. Was dieses Mal noch dazu kam, war ein fantastisches Thai-Publikum, dass jeden Schlag und Tritt frenetisch feierte. Der Laermpegel war echt gigantisch und wir werden sicher nochmal auf unserer Reise einen Wettkampfring besuchen, idealerweise als einzige Westler unter sonst nur Thais.

Interessanterweise haben wir es innerhalb von wenigen Tagen geschafft, immer wieder von diversen Leuten auf der Strasse erkannt zu werden. Das liegt nicht etwa an diversen Eskapaden und kulturellen Fehltritten. Unsere erste Theorie lautet, dass es zum Teil schlicht und ergreifend daran liegt, dass wir in Kuala Lumpur jeweils ein Tiger Beer T-Shirt gekauft haben, dass es hier nicht gibt und alle darauf neidisch sind. Man stolziert also nichtsahnend ueber den Platz (mit normalem Outfit) und von weitem her schreit einer laut "Tiger Beeeeer!!!!" rueber, weil man am Tag vorher das Shirt getragen hatte. Eine weitere Theorie fuer den hohen Wiedererkennungswert ist natuerlich auch die exorbitante Handsomeness, die wir hier an den Tag legen und die gleicherweise von allen anwesenden Geschlechtern anerkannt wird. Diese Theorie soll hier aber nicht weiter behandelt werden, da wir doch im politisch korrekten Rahmen bleiben wollen.
Da Chris gestern sein Chang Beer T-Shirt trug und gleichzeitig selbiges Bier in der Hand hielt, trat an ihn eine 5-jaehrige Blumenkettenverkaeuferin heran, tippte zuerst aufs T-Shirt, dann auf die Flasche und fragte ihn dann "Are you beer?". Vom vielen Lachen durstig geworden gings dann in den Dü-düüü-dü-düüü-7-Eleven, wo ich erstmal Chris mit einer langen Wurst eine ueber den Schaedel gezogen hab. Die Angestellten fanden das auch alle extrem komisch und die Verkaeuferin hat es vor Lachen kaum geschafft, mir den Warenpreis mitzuteilen. Als Randbemerkung sei dann noch gesagt, dass ich gestern keinen Tropfen Alkohol konsumiert hab... wir koennen also auch noch ohne Stoff lustig sein!

Leider gibts hier weiterhin keine guten Internetverbindungen und Bilder bleiben daher bis auf Weiteres Mangelware. So koennen wir auch keine Photos von der vorgestrigen Schaumparty im "Bauhaus" (heisst wirklich so) der hungrigen Weltoeffentlichkeit praesentieren. Eigentlich wollten wir nur mal kurz in den Club reinschauen (Eintritt gibts ja hier nicht), aber als dann zufaellig der direkte Weg zur Toilette quer durch die brusthoch mit Schaum gefuellte Tanzflaeche fuerhte, hab ich mir den Spass nicht nehmen lassen, da quer durch zu latschen. Auf dem Rueckweg dasselbe und da die Musik auch passte, wurden dann noch ein paar Minuten mehr daraus. So manche Schaumdusche von oben spaeter und dementsprechend leicht durchnaesst zog unsere dreikoepfige Teutonengruppe dann zurueck Richtung Bungalow.

Last but not least muss natuerlich auch die Ueberschrift dieses Beitrags erlaeutert werden. "Verhurt" hat nichts mit irgendwelchen lokalen Dienstleistungen zu tun, sondern ist lediglich der Komperativ von "verpr.0nt", was sich seinerseits zu einem Standardwort dieses Urlaubs fuer eine ganze Latte von Begriffen entwickelt hat. Ob es sich dabei um geistige Degeneration handelt oder einfach nur eine Ausgeburt des Chaotismus ist, bleibt dem unabhaengigen Betrachter selbst ueberlassen zu entscheiden.

Verhurte Gruesse von Koh Phangan
Harry & Chris



Kommentare

der unabhängige betrachter sagt: Die Antwort ist NEIN!

keine entscheidungen
keine lyrik
keine entgleisungen
keine kritik

irgendwie fällt mir nichts ein, aber immerhin kommt jetzt jemand auf diese seite, wenn er nach dreiköpfigen dämonen mit 4 schwänzen sucht

ich weiss ich war auch schonmal verplanter und das war auch schonmal alles witziger, aber ich wollte grad blödsinn schreiben und nix ging mehr, eine blödsinn-blockade im hirn quasi. scheisse, ist das heilbar?

ok, tshirts hin oder her, bin ja neidisch, aber ich hab auch was feines:
4 oberbräu weissbier bierfuizl mit dem wahrlich genialstem slogan:
"oben schaum
unten traum"

Wie geil, wenn das mal tatsaechlich nicht einer der geilsten Sprueche aus dem Biermarketing sind... ein Spruch wie aus dem Bilderbuch...

Ich hoffe sowas bekomme ich als Produktmanager bei der Erdinger GmbH auch hin!!!!

Schöne Grüße aus dem McKinsey-Office ;)

Anzeigen

Digitalvoodoo Netzwerk

Insgesamt gibt es in diesem Blog bislang 172 Einträge und 388 Kommentare. Hoffentlich werden es bald mehr :-)

Buchempfehlungen

Random Pictures

    MT::Template::Context=HASH(0x928f498)

    MT::Template::Context=HASH(0x928f498)

    MT::Template::Context=HASH(0x928f498)

Inhalt dieser Seite

Zusammenfassung

Heute frueh hiess es wieder einmal Koffer packen. Von Koh Samui gings rueber nach Koh Phangan, wo dann morgen die Full Moon Party ansteht. Laut einem Einheimischen, der uns unser Bungalow vermittelt hat, werden etwa 40.000 Leute erwartet, die die...

Stichwörter