« Thailand – Nakhon Pathom | Main | Thailand – Chiang Mai »

Thailand – Ayuthaya

Die Tempelruinen bei Ayuthaya, 86 km nördlich von Bangkok, stammen aus dem 16.-18. Jahrhundert und damit aus der blühendsten Periode der thailändischen Geschichte. Von 1350 an war Ayuthaya die Hauptstadt von Thailand; 33 Könige aus diversen siamesischen Dynastien regierten hier, bis die Stadt 1767 von den Burmesen erobert wurde. Allen Berichten zufolge war die alte Kapitale eine besonders prunkvolle Stadt, in der Kaufleute aus Holland, Portugal, Frankreich, England, China und Japan verkehrten. Ende des 17. Jahrhunderts lebten über eine Million Menschen in Ayuthaya und alle ihre Besucher bezeichneten sie als die prächtigste Stadt, die sie je gesehen hatten.

Die Tempel und Ruinen Ayuthayas wurden zum Weltkulturerbe erklärt. Auf der Denkmalschutzliste steht u. a. der Wat Phra Si Sanphet aus dem 14. Jahrhundert, Ayuthayas größter Tempel aus dieser Zeit. Er beherbergte einst einen 16 m hohen, stehenden Buddha, der mit 250 kg Gold überzogen war. Unglücklicherweise sahen sich die burmesischen Eroberer dazu veranlasst, das Bildnis einzuschmelzen. Dem festungsartigen Wat Phra Meru aus dem 16. Jahrhundert blieb die Zerstörung 1767 durch die Burmesen erspart; hier findet man eine eindrucksvoll geschnitzte Holzdecke, einen prächtigen, 6 m hohen, sitzenden Buddha mit Krone aus der Ayuthaya-Ära sowie einen 1300 Jahre alten Grünstein-Buddha aus Ceylon, der nach europäischem Vorbild auf einem Stuhl sitzt. Der Wat Phra Chao Phanan Choeng wurde Anfang des 14. Jahrhunderts möglicherweise von Khmer erbaut, und zwar bevor Ayuthaya zur Hauptstadt Siams wurde. Er enthält ein äußerst heiliges, 19 m hohes Buddha-Bildnis, dem der Wat seinen Namen verdankt. Ein restaurierter Elefantenkraal verheißt Erleichterung für alle, die des Tempelwanderns müde sind. Die riesige hölzerne Palisade aus Teakholz-Balken, die in 45-Grad-Winkeln in die Erde gebohrt wurden, nutzte man früher für das alljährliche Zusammentreiben von wilden Elefanten. Der König ließ sich eigens einen erhöhten Pavillon bauen, von dem aus er das packende Ereignis beobachten konnte.

Von Bangkoks Nord-Terminal besteht eine regelmäßige Busverbindung nach Ayuthaya; die Fahrt dauert circa zwei Stunden. Züge Richtung Ayuthaya verlassen Bangkok am Hualamphong-Bahnhof und sind etwas schneller als die Busse.



Anzeigen

Digitalvoodoo Netzwerk

Insgesamt gibt es in diesem Blog bislang 172 Einträge und 388 Kommentare. Hoffentlich werden es bald mehr :-)

Buchempfehlungen

Random Pictures

    MT::Template::Context=HASH(0x9129cd4)

    MT::Template::Context=HASH(0x9129cd4)

    MT::Template::Context=HASH(0x9129cd4)

Inhalt dieser Seite

Zusammenfassung

Die Tempelruinen bei Ayuthaya, 86 km nördlich von Bangkok, stammen aus dem 16.-18. Jahrhundert und damit aus der blühendsten Periode der thailändischen Geschichte. Von 1350 an war Ayuthaya die Hauptstadt von Thailand; 33 Könige aus diversen siamesischen Dynastien regierten hier,...

Stichwörter