« Sehenswertes in Thailand – Sightseeing Tipps | Main | Thailand – Nakhon Pathom »

Thailand – Bangkok

Thailands Hauptstadt gilt als eine der aufregendsten Metropolen Asiens und ihre Besichtigung ist es wert, die Infarkt verursachenden Staus, die Luftverschmutzung, die alljährlichen Überschwemmungen und das stickig-schwüle Klima für wenige Tage in Kauf zu nehmen. Bereits seit Ende des 18. Jahrhunderts dominiert Bangkok nicht nur die städtische Hierarchie des Landes, sondern auch dessen politisches, kommerzielles und kulturelles Leben.

Das eigentliche Bangkok drängt sich auf der Ostseite des Flusses Chao Phraya zusammen und wird durch die wichtigste Nord-Süd-Zuglinie in zwei Teile gesplittet: In dem Bereich zwischen Fluss und Gleisen liegt das alte Bangkok, wo die meisten historischen Tempel und der ehemalige Königspalast stehen. Das neue Bangkok erstreckt sich östlich der Schienen und ist flächenmäßig deutlich größer als der alte Teil; hier findet man die Hauptgeschäfts- und Touristenzentren, die nahtlos in ein riesiges Wohngebiet übergehen.

Für eine Stadt dieser Größe bietet Bangkok überraschend viele ruhige Flecken. Man muss nur den Straßenlärm hinter sich lassen und in die Ruhe einer der 400 wats (klösterliche Tempelanlage) eintauchen oder eine Fahrt mit dem Flusstaxi auf dem Chao Phraya unternehmen. Unbedingt sehenswert sind der Wat Phra Kaew, der Königspalast, der Wat Pho und der Wat Traimit. Letzterer wird auch Tempel des Goldenen Buddha genannt und beherbergt seinem Namen entsprechend eine beeindruckende, 3 m hohe und 5,5 t schwere Buddhastatue aus massivem Gold. Im Jim Thompson Haus kann man eine einzigartige Sammlung traditioneller Thai-Kunst und Architektur bewundern. Der aus Amerika stammende Seidenmagnat Thompson war bis zu seinem mysteriösen Verschwinden im Jahre 1967 ein unermüdlicher Kurator und Förderer thailändischer Kultur.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind u. a. der sehr touristische Schwimmende Markt in Thonburi, eine Bootstour durch das labyrinthartige (und muffige) Kanalnetzwerk (die klongs) sowie ein Besuch der Saovabha Institute Schlangenfarm und des weltberühmten Oriental Hotel.

Die Unterhaltungsangebote der Hauptstadt reichen von klassischem Tanz und Thaiboxen bis zu den erbärmlichen Gogo-Bars von Patpong. Eine alternative Form nächtlicher Unterhaltung bieten beispielsweise die Nachtmärkte hinter der Ratchaprarop Road in Pratunam. Bangkok ist ein wahres Shoppingparadies - man hüte sich vor einer Überdosis an T-Shirts und falschen Designerklamotten, aber ein Einkaufsbummel lohnt in jedem Fall: ob zum Aufstocken der Reisekleidung oder um den heimischen Schrank mit einigen ausgefallenen Stücken zu bereichern.

Die Khao San Road in Banglamphu ist die traditionelle Sammelstelle für alle Rucksackreisenden mit kleinem Budget; die Gegend um die Sukhumvit Road bietet eine große Auswahl an Hotels mittlerer Preislage. In Banglamphu und dem angrenzenden Thewet findet man die besten und günstigsten Mahlzeiten. Wer auf einem Stadtbummel das alltägliche Bangkok kennen lernen möchte, ist in Chinatown und Pahurat, den geschäftigen Bezirken der chinesischen und indischen Märkte, an der richtigen Adresse.

Wie von einem der bedeutendsten Verkehrszentren Asiens zu erwarten, ist die Reise von und nach Bangkok schwieriger zu vermeiden als zu bewerkstelligen. Alle wichtigen Zug- und Buslinien Thailands enden hier und es ist kein Problem, einen billigen Flug ins In- oder Ausland zu ergattern. Die Fortbewegung innerhalb Bangkoks geht eindeutig auf Kosten der Lungen - noch immer wartet die Stadt verzweifelt auf ein Allheilmittel gegen die Luftverschmutzung. Wesentlich erholsamer als auf den überfüllten Straßen geht es auf dem Fluss und in den Kanälen zu, aber leider geht auch in Bangkok der Trend immer mehr zum Zubetonieren aller verfügbaren Flächen. Das Bussystem der Hauptstadt ist relativ leicht zu durchschauen, seine Effektivität leidet jedoch unter dem Schneckentempo, in dem sich der Verkehr vorwärtsbewegt - während der Hauptverkehrszeiten kommt man durchschnittlich auf spritzige 23 km/h. Taxis haben meist einen Taxameter und sind nicht allzu teuer; Tuk-tuks (dreirädrige Motorsägen, die völlig durchgedreht zu sein scheinen) sind zwar nicht viel billiger, haben aber den zweifelhaften - weil gefährlichen - Vorteil, sich in Schlangenlinien durch den Verkehrsstau fortbewegen zu können. Die beste Verbindung zwischen Stadt und Flughafen ist die Bahn, die Fahrtdauer beträgt ungefähr eine halbe Stunde; mit Bus oder Taxi kann man schon mal drei Stunden unterwegs sein.



Anzeigen

Digitalvoodoo Netzwerk

Insgesamt gibt es in diesem Blog bislang 172 Einträge und 388 Kommentare. Hoffentlich werden es bald mehr :-)

Buchempfehlungen

Random Pictures

    MT::Template::Context=HASH(0x92934b8)

    MT::Template::Context=HASH(0x92934b8)

    MT::Template::Context=HASH(0x92934b8)

Inhalt dieser Seite

Zusammenfassung

Thailands Hauptstadt gilt als eine der aufregendsten Metropolen Asiens und ihre Besichtigung ist es wert, die Infarkt verursachenden Staus, die Luftverschmutzung, die alljährlichen Überschwemmungen und das stickig-schwüle Klima für wenige Tage in Kauf zu nehmen. Bereits seit Ende des 18....

Stichwörter